• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage Öldruckschalter hat drei Kabel - Forstfunk Schlepper Fernbedienung

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.869
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
So wird sich dein Öl vermutlich nach und nach aufheizen, die relativ engen Bögen und Winkelverschraubungen sowie die so wies aussieht dünnen Leitungen verstärken das Ganze.
Ja, vor allem diese leidigen Kompaktwinkelverschraubungen reduzieren den Durchfluss bzw. verengen und erwärmen dadurch das Öl und kosten hydraulische Leistung.

Ich hab noch nicht einmal eine Dauerstellung für Dauerdurchfluss, muss den Hebel mit einem Seil an der Heckscheibe befestigen
Hat der keine Arretierstellung für Dauerfluss? Das hatte doch sogar schon der Zetor 3011 Anfang der 1960iger Jahre... das wäre tatsächlich blöd. :denk2:
 

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Nein, wirklich nicht, lediglich hat ein Hebel eine Arretierung für die Schwimmstellung.
 

zt 303

Mitglied
Dabei seit
16.02.2013
Beiträge
13
Ort
Rabenau
Traktor/en
ZT 303 , GT 124
Hallo Aaron,
dein Öl wird im Leerlauf nicht heiß,weil du dabei nichts bedienst ?
Eine Frage zur Bedienung am Beispiel Dauerlösen.
Gibst Du dabei einen Impuls oder drückst Du ständig auf Deiner Fernbedienug?
Falls Du ständig drücken mußt, kann nur Öl fließen bis der Zylinder ausgefahren ist,danach läuft es gegen Überdruck und die Energie baut sich als wärme ab.
MfG Bernd
 

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Hallo Bernd,

also im Leerlauf wird das Öl auch ein warm, aber halt nicht heiß, da gewisse Widerstände durch die Bögen usw. vorhanden sind. Für das Dauerlösen habe ich einen Drehschalter welcher dauerhaft die Durchflussrichtung am Magnetventil umschaltet. Für kurz lösen habe ich einen Hebel, welcher nur bei Betätigung das Magnetventil schaltet.
Ja, bei ausgefahrenem Zylinder arbeitet die Pumpe gegen den eingestellten Druck, ich weiß nicht mehr genau, was ich eingestellt hatte, so zwischen 30-50 Bar, der Überschuss fließt dann wieder in den Tank.

Beim letzten versuch im Wald hatte ich meine Arbeitsweise umgestellt, mit Seil runter, Traktor aus, Baum entasten, rücken, und so weiter. So dass es genügend Ruhezeiten zur Abkühlung gab. Hat so gut funktioniert.

Gruß Aaron
 

manne63

Mitglied
Dabei seit
21.07.2016
Beiträge
304
Ort
Belgern-Schildau
Vorname
Manfred
Traktor/en
Zetor5011
Iseki TX1410
Case JX90
Ja, bei ausgefahrenem Zylinder arbeitet die Pumpe gegen den eingestellten Druck, ich weiß nicht mehr genau, was ich eingestellt hatte, so zwischen 30-50 Bar, der Überschuss fließt dann wieder in den Tank.
Ich denke da liegt der Hase im Pfeffer. Bei 30l Öl und 50bar kommen schnell 3 kw hydraulische Leistung zustande die am Überdruckventil fast vollständig in Wärme umgewandelt wird.
Wir haben früher Litermenge x Volumenstrom / 600 gelernt. Da kommt man auf 2,5 kw. Heute wird glaube ich mit 800 gerechnet. Bitte korrigieren wenn ich falsch liege.
 

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Ok, das hab ich so jetzt nicht gewusst. Gut, der Druck ist sowieso schon am unteren Limit eingestellt, so dass die Hebel grad noch so zurück gezogen werden. Durchflussmenge kann auch nicht reduziert werden, da es sonst Reaktionsverzögerungen gäbe (Seilzug stop und Seilzug start). Dann käme in Betracht, das Ölreservoir zu vergrößern oder Ölkühler oder wie ich schon schrieb, das Dauerlösen oder den Ziehvorgang auf ein Minimum reduzieren.

Danke für den Hinweis.

Gruß Aaron
 

zt 303

Mitglied
Dabei seit
16.02.2013
Beiträge
13
Ort
Rabenau
Traktor/en
ZT 303 , GT 124
Hallo Aaron,
neugierige Frage, was bedienst Du damit beide Zylinder ausgefahrewn sind?
MfG Bernd
 

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Hallo Bernd,

es ist nicht möglich beide Zylinder gleichzeitig auszufahren. Der Auslass des einen Zylinders ist mit dem Einlass des anderen Zylinders verbunden, damit immer ein Zylinder komplett ausgefahren und der andere komplett eingefahren ist. Die Bremse darf ja während dem Ziehen nie geöffnet sein, auf Grund der Totmannfunktion, die Bremse ist ja in Zugrichtung immer geöffnet nur nach unten geschlossen.

Gruß Aaron
 

zt 303

Mitglied
Dabei seit
16.02.2013
Beiträge
13
Ort
Rabenau
Traktor/en
ZT 303 , GT 124
Hallo Aaron,
ich hab keine Seilwinde. Als sie noch mechanisch war hast Du sicher den einen Hebel gezogen zum Seil ablassen und den anderen zum Seil einziehen.
ich kenn Dein Hydraulikventil nicht. Reine vermutung, wenn Du auf ziehen schaltest und die Bestromung Deines Hydraulikventils beendest müßte sie weiterziehen und erst beim Impuls Bremse lösen aufhören, denn die Stellung beide Hebel in Ruhe gibt es nicht mehr. wenn es so ist, darfst Du Deine Ventile nicht Dauerbestromen und Dein Öl wird nicht heiß.
MfG Bernd
Hast Du ein schaltbild von Deinem Hydraulikventil,es sollte auf einem Blechschild aufgezeichnet sein
 
Zuletzt bearbeitet:

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Hallo Bernd,
ich hab dieses Magnetventil:

Wegeventil (Magnetventil), NG06, 3C3

Dieses Magnetventil besticht durch seine hohe Qualität und seinen günstigen Preis.

Folgende Merkmale zeichnen dieses Produkt aus:
  • 4/3-Wegeventil
  • direkt gesteuert
  • für modulare Bauweise
  • max. Arbeitsdruck: 315 bar
  • Ventilspannung: 12V DC, 24V DC oder 230V AC
  • Max. Volumenstrom: siehe Kennlinie Katalog
3c3.jpg

Schaltbild:
A-B-P-T verbunden

Gruß Aaron
 

zt 303

Mitglied
Dabei seit
16.02.2013
Beiträge
13
Ort
Rabenau
Traktor/en
ZT 303 , GT 124
Hallo Aaron,
kannte ich so noch nicht.
danke für die auskunft.
MfG Bernd
 

manne63

Mitglied
Dabei seit
21.07.2016
Beiträge
304
Ort
Belgern-Schildau
Vorname
Manfred
Traktor/en
Zetor5011
Iseki TX1410
Case JX90
Sorry,ich habe das Fragezeichen vergessen.
Also Mittelstellung als Schwimmstellung ist so gewollt?
Denn dadurch ist ja eine ständige Ansteuerung notwendig damit der Zylinder in seiner Position bleibt. Bei einem Ventil mit geschlossener Neutralstellung muß das Ventil nicht dauerhaft bestromt werden, die Zylinder bleiben in der Position wie sie sind und die Pumpe arbeitet nicht ständig gegen das DBV.
 

Aaron

Mitglied
Dabei seit
30.04.2018
Beiträge
27
Ort
Buggingen, Deutschland
Vorname
Aaron
Traktor/en
Major 80, Zetor 4712, Mc Cormick D214
Hallo Christian,

die Schwimmstellung ist schon so gewollt. Wenn ich ausrutsche und es mich hinhaut, was schon mal vorkommt, muss der Zylinder sofort zurückfahren und die Zugfunktion stoppen. Auch in der Gegenrichtung, wenn sich der Stamm sich an einem Stumpf verhakt hat, und ich ihn mit "Kurz lösen" ein wenig nach unten rutschen lasse, muss die Bremse sofort wieder zu gehen, damit der Stamm nicht nach unten rauscht, weil ich z.B. das schließen verpeilen würde. (Sieht aus wie Pfeil und Bogen, wenn Stamm mit einem Festmeter durch den Wald rauscht, über den gesperrten Weg und zweihundert Meter weiter untern zerschellt).

Gruß Aaron
 
Top