Frage Restauration / Lackierarbeiten am Zetor 4712

  • Ersteller des Themas Oldifan
  • Beginn
Oldifan

Oldifan

Mitglied
Dabei seit
18.11.2023
Beiträge
26
Ort
Gröbers
Vorname
Jörg
Traktor/en
Zetor 4712, Bj. 1979
Fendt Dieselross F 15, Bj. 1951
Hallo in die Runde und ein gutes neues Jahr

Ich möchte demnächst an meinem 4712 die Farbe erneuern. Es soll jedoch keine Vollrestauration werden.
Es werden die Bleche abgebaut, teilweise wo nötig gerichtet, abgeschliffen usw., dann das Fahrgestell gereinigt, entölt.
Es soll kein Super sanierter Vorzeige Trecker werden, aber eben wieder ein besser ansehlicher mit ein paar kleinen Reparaturen.

Nun aber zu meiner eigentlichen Frage.

Im Laufe eines Schlepperlebens haben sich leider durch mehrere Vorbesitzer an den Blechteilen viele unnötige Bohrlöcher dazu gefunden. Sei es im Laufe der Zeit durch mehrere wechselnde Beleuchtungen, Schmutzfänger, sonstige Anbauteile und, und, und

Was macht man mit den überflüssigen Bohrlöchern?
-Zuschweißen
-Mit Epoxidharz und Flies zuspachteln
-oder einfach Schraubenatrappen rein

Oder einfach die Bohrlöcher so lassen und lackieren? Am Ende ist es ein alter Schlepper, dem man ja auch sein bisheriges Arbeitsleben ansehen darf. Über ein paar Ideen oder Meinungen würde ich mich freuen. Im Voraus schonmal vielen Dank.

VG von Oldifan Jörg
 
Zuschweißen, aber gescheit (mit Kupferklotz drunter)würde ich machen wenns meiner wäre.

Wenn er aktuell so ölige ist, würde ich vorm lackieren auch erstmal neu abdichten...
 
Danke, Joachim.

Ölig ist eigentlich übertrieben. Das Fahrgestell, Motor, Getriebe usw muss gereinigt werden. Es ist halt an einigen Stellen Schwitzöl dran, Reste und Fette vom Abschmieren und was sonst noch so alles an einem alten Trecker klebt. Der wurde die letzten Jahre nicht gereinigt. Ist auch gut so. Da sieht man mehr.
Er steht jetzt 5 Wochen auf der gleichen Stelle und es ist kein Ölfleck darunter. Da werd ich nichts öffnen, um abzudichten.
 
Ich kann dir nen 26 Jahre alten Traktor zeigen der ist furz trocken - da schwitzt auch nichts. ;)

Du sollst ja auch nicht pauschal da was dran machen, die Idee war eher Waschen, gründlich und dann ne kurze Zeit nutzen und beobachten obs wo gelaufen kommt. Dann reparieren, dann Farbe drauf. Farbe ist zwar schön, aber sollte normal das letzte sein was man macht um doppelte Arbeit zu vermeiden. ;)
 
Genauso mach ichs. Ich tu mich immernoch schwer, die vielen Löcher zuzuschweißen. Da hab ich doch am Ende mehr zu spachteln. Oder? Ich kenn mich da nicht so aus. Auch mit dem Kupferklotz nicht.
Außerdem hab ich in der Firma als Klempner nur Autogen und zu Hause nur Elektro. Ist wohl alles beides nichts. Na,mal sehen. Danke auf jeden Fall.
 
Für die Bleche wäre schon ein brauchbares Schutzgasgerät optimal. Am Ende zählt aber mehr als das Gerät der Typ der es benutzt und was der drauf hat damit. Sprich auch auf einem schlechten gerät kann ein guter Schweißer vernünftige Ergebnisse abliefern.

Der Kupferklotz soll ein zuviel an Wärme ableiten und so gerade bei dünnem Blech das Schweißen erleichtern und übermäßigen Wärmeeintrag und damit Verzug minimieren. Den klemmt/drückt man unter das zu verschweißende Loch flächig an und dann von oben das Loch zuschweißen...

Sieh z.B. hier:
 
Hallo alle zusammen.

Nun bin ich soweit, dass mein 4712 auseinander gebaut ist, gereinigt wurde und er aufgebockt in der Garage steht. Mehr wird nicht demontiert.
Als nächstes werd ich alle Öle wechseln, obwohl sie noch nicht alt sind, kaum gefahren wurde und auch sauber aussehen.

Nun eine Frage zu den Filtergehäusen. Bei mir sind sie fast schön blank, sieht ja nicht schlecht aus in Aluminium.
Baue ich die Gehäuse ab, damit sie so blank bleiben oder lackiere ich sie mit? Ich bin da sehr im Zweifel. Würde mir alles beides gefallen.
Danke schon mal für Ideen und Meinungen.
VG. Oldifan Jörg
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Meine pers. Meinung:
Ich würde Farbe drauf machen, so wars ab Werk.

Vergiss Bremsflüssigkeit (DOT3) und Kühlwasser nicht. ;)
 
Nee. Alles schon da. 👍
Von dir brauch ich auch noch ein paar Teile, Joachim.
Aber jetzt hast du ja erstmal ein paar Tage zu.
 
Argh... :hmm:unsure
Ich hab nicht zu, ich hab nur mal eine Woche nicht genug Hände fürs telefonieren und die Zeit dabei zu beraten. Das ist was anderes. "Zu" hab ich, wenn ich Urlaub hätte oder krank wäre - was aber nicht der Fall ist. ;)
Und nu muss ich dann auch erstmal los... :)
 
Am Ende soll oder muss es Dir gefallen! Wichtig ist das Du eine zuverlässige Maschine hast ,die Dich überall hinbringt wo Du willst und auch wieder nach Hause. Es wird immer jemand geben der Dir sagt:"ich hätte das anders gemacht ".
 
Ja, da hast du Recht, Werner.
Hab ja noch ein paar Tage Zeit, eh ich ans Lackieren gehe.
Es hat alles seine Vor oder Nachteile. Wenn ich sie in Alu lasse, muss ich weniger beim Filterreinigen darauf achten.
Mir selber wäre es jedenfalls lieber, sie so " roh " zu lassen.

Nachlackieren kann ich ja immernoch, wenns nicht gefällt. Die sind schnell mal wieder abgeschraubt.

Noch ist nichts zu spät.
 
Keine Wertung, nur ein Hinweis:
- hab meine vor 10 Jahren lackiert, nur 1-K Kunstharz mit 10% Härterverdünnung und da ist beim Filter reinigen nie was abgegangen. Also da würde ich mir eher keine Sorge machen.

Ansonsten stimme ich Werner zu - ist schlicht Geschmacksache. Darüber streitet man nicht. :)
 

Ähnliche Themen

Joachim
Antworten
0
Aufrufe
1K
Joachim
LarsO
Antworten
29
Aufrufe
12K
Joachim
Andi82
Antworten
19
Aufrufe
12K
Joachim

Ähnliche Themen

Gubbe
Antworten
9
Aufrufe
5K
Gubbe
Daniel G
Antworten
15
Aufrufe
4K
Joachim
M
Antworten
6
Aufrufe
3K
Markus Sonnhof
take_it_1999
Antworten
2
Aufrufe
957
Joachim
Zurück
Top