• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Hallo Vorstellung Haro ( Zetor 7745 )

Haro

Mitglied
Dabei seit
22.01.2014
Beiträge
21
Ort
Waldviertel, Österreich
Vorname
Haro
Traktor/en
7745, MF35x, Steyr T84
Hallo, ich bin der Haro aus Niederösterreich.

Mein Vater hat im Jahre 1991 einen 7745 gekauft, von einem sehr netten österr. Klein-Importeur, der leider bald darauf in Konkurs gegangen ist.
Vor 2 Jahren habe ich zusätzlich einen gebrauchten 7745 mit Frontlader ND5-014 gekauft.
Auch dieser Traktor wurde (was für ein Zufall!) von demselben Importeur im Jahre 1991 importiert.

Alle 7745 von diesem Importeur haben eine Besonderheit: Sie sind auf eine Höchstgeschwindigkeit von 25 Km/h typisiert und müssen daher, gemäß österreichischen Vorschriften, nicht zur Wiederkehrenden Begutachtung (Pickerl, entspricht TÜV).

Derzeit beabsichtige ich den Frontlader auf Euro-Aufnahme umzubauen.
Und die linke Bremse bremst nicht mehr. Entlüftet habe ich den Zylinder schon. Ob er vielleicht undicht ist? Woher kriege ich einen neuen Zylinder, und gibts hier im Forum vielleicht eine Einbauanleitung, möglichst mit Fotos?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.635
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Re: Vorstellung

Hallo und willkommen! :)

Du hast doch sicher schon Scheibenbremsen hinten? Da kann ich dir zwar keine Fotos von der Bremse selber liefern (hab Backenbremsen im Zetor 5011) aber vom Ausbau der Achse usw.. Mir ist aber so, als hätte hier schon mal jemand mit Scheibenbremsen das bebildert geschildert... Schon mal nach "Scheibenbremse" hier im Forum gesucht?

Welche Handbücher hast du? Ich hätte die nötigen da und könnte dir die Seiten scannen, die du für die Bremse brauchst.

Neuer Bremszylinder? www.eth-weisse.de anrufen, sagen das du im Forum angemeldet bist und 5% sofort sparen zumal er eh schon recht günstig ist. Garantie und Beratung gibts da auch und Umtausch bei Problemen.

He - und mehr Fotos von deinen Zetors... :oops: :D ;)
 

Haro

Mitglied
Dabei seit
22.01.2014
Beiträge
21
Ort
Waldviertel, Österreich
Vorname
Haro
Traktor/en
7745, MF35x, Steyr T84
Danke, lieber Joachim, und 3011Major, für die blitzartigen Antworten!
Fotos habe ich jede Menge, aber schön sind sie nicht, meine beiden Schätze. Ziemlich rostig, weil viele Jahre lang im Freien gestanden.

Ein Reparaturhandbuch habe ich (über Ebay gekauft), das aber eigentlich von einem 7245 ist, und aus den Zeichnungen darin werde ich nicht ganz schlau. Fotos wären informativer.
Der Text ist mühsam zu lesen, eine holprige Übersetzung aus dem Tschechischen.
Ist dein Handbuch besser?

Bin leider kein geübter Schrauber.
Werde morgen nochmals die Forumssuche probieren.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.635
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ich wusste doch das ich das schon mal raus gesucht hatte... :D



Um nur den Bremszylinder zu wechseln muss du bei der Scheibenbremse nur von hinten ran, hast also deutlich weniger Arbeit als bei der Backenbremse... ;)

Auch interessant zu dem Thema wenn mehr wie nur der Bremszylinder defekt ist:
viewtopic.php?f=5&t=605&hilit=Scheibenbremse&start=10#p3496
und:
viewtopic.php?f=5&t=13&start=150#p2811 (runter scrollen, da sind Bilder wie ich meine Achsen am Zetor 5011 demontiert und instand gesetzt habe)

Wird schon werden... :like

zetor_scheibenbremse_00.jpg zetor_scheibenbremse_03.jpg zetor_scheibenbremse_04.jpg
 

Anhänge

  • zetor_scheibenbremse_01.png
    141,6 KB · Aufrufe: 160
  • zetor_scheibenbremse_02.png
    161,8 KB · Aufrufe: 170

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.635
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hier noch mal die Scans als JPG:


:like

zetor_scheibenbremse_01.jpg zetor_scheibenbremse_02.jpg
 

Haro

Mitglied
Dabei seit
22.01.2014
Beiträge
21
Ort
Waldviertel, Österreich
Vorname
Haro
Traktor/en
7745, MF35x, Steyr T84
Einer der beiden hat die Spur auf schmal gestellt, der mit dem Frontlader auf breit.
Der Frontlader hat eine passende original tschechische Schaufel mit 170 cm Breite und ca. 0,4 m3 Fassungsvermögen.
Nur einer der beiden Traktoren hat einen Beifahrersitz.

zwei Traktoren.jpg Frontlader Aufnahme Überblick.jpg Frontlader Aufnahme Detail.jpg
 

Haro

Mitglied
Dabei seit
22.01.2014
Beiträge
21
Ort
Waldviertel, Österreich
Vorname
Haro
Traktor/en
7745, MF35x, Steyr T84
Jetzt habe ich die tschechische Aufnahme auf eine "Euro" umgebaut, damit ich zB einen handelsüblichen Ballenspieß montieren kann. Der Aufnahme-Rahmen ist von der Fa. Faie um ca. 280 Euro.

Original haben die Frontlader-Arme, außen gemessen, eine Breite von 1130 mm. Zumindest ein noch neu und unversehrt aussehender ND5-032, den ich vor kurzem gemessen habe, hat dieses Maß.
Der Rahmen von Faie hat laut Beschreibung 1120 mm. Tatsächlich aber nur 1115 mm.

"Glücklicherweise" ist der rechte Arm meines Frontladers ein wenig nach innen verbogen, und so passen die Arme zufällig auf den Zehntelmillimeter genau hinein.

Ideal wäre es, wenn ich eine Euro-Schaufel dazu hätte. Euro-Koppelhaken an die alte Schaufel anzuschweißen ist schwierig, sie ist für diesen Zweck denkbar ungünstig geformt.
So muß ich halt (der Euro-Rahmen ist nur mit 4 Steckbolzen montiert) zum Schaufeln jedes Mal wieder auf Originalaufnahme umbauen.

A propos Steckbolzen: Es wurden 4 Stück mit dem Rahmen mitgeliefert, mit 30mm Durchmesser, die werden durch entsprechende Buchsen im Rahmen gesteckt. Die Augen in den Frontladerschwingen aber haben nur 28mm Durchmesser. Also habe ich statt dessen Bolzen mit 28mm verwendet. Natürlich ist das keine professionelle Lösung, es besteht theoretisch die Gefahr des Ausschlagens der 30 mm messenden Buchsen im Euroadapter.

Beifahrersitz komprimiert.jpg Euroaufnahme montiert Bild komprimiert zum Hochladen.jpg
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.126
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
He Haro!
auch willkommen von mir.
Ein wunderschönes Foto von der originalen Geräteverriegelung hast Du gemacht. Vor kurzem war hier die Frage, wie das Teil aussieht. Ich konnte mich, glaube ich, nicht richt richtig verständlich machen, doch Du könntest nun mit einem ordentlichen Foto antworten und bestimmt auch mit Erfahrungen zur Handhabung aufwarten.
MfG Dettl
 

Haro

Mitglied
Dabei seit
22.01.2014
Beiträge
21
Ort
Waldviertel, Österreich
Vorname
Haro
Traktor/en
7745, MF35x, Steyr T84
Zitat von Dettl:
...Geräteverriegelung ... Foto antworten und bestimmt auch mit Erfahrungen zur Handhabung aufwarten.
Hallo Dettl,

mehr Fotos gibts hier, vom Umbau und vom Vergleich zwischen den Modellen 014 und 032:

[DLMURL="http://www.zetor-forum.de/forum/gallery/album.php?album_id=87"]gallery/album.php?album_id=87[/DLMURL] (ND5-014)
[DLMURL="http://www.zetor-forum.de/forum/gallery/album.php?album_id=86"]gallery/album.php?album_id=86[/DLMURL] (ND5-032)

Erfahrungen mit der Handhabung:
Mir kommt es vor, daß man, wenn man ein Werkzeug an den Frontlader ankuppeln will, mit der originalen tschechischen Aufnahme präziser ans Werkzeug heran fahren muß, als mit der Euroaufnahme. Vor allem, wenn das Werkzeug nicht ganz waagrecht, also nicht auf ganz ebenem Boden steht, ist es mit der Euroaufnahme einfacher.

Die Verriegelung beim ND5-014 ist dann zusätzlich noch mühsam. Die beiden Verriegelungsblöcke (li+re) sind schwergängig, und man muß sie mittels einfacher Eisenwinkel hoch ziehen. Möglichst beide Seiten gleichzeitig.

Der ND5-032 hat den Vorteil, daß man die Verriegelungsblöcke mittels Hebeln betätigt (Hebeluntersetzung spart Kraft). Jedoch auch hier ist es einer einzelnen Person nicht möglich, die Verriegelungsblöcke beider Seiten gleichzeitig zu betätigen. Außer wenn sie unter dem Frontlader steht oder liegt und mit beiden Händen nach oben greift. Was mir zu gefährlich ist.

Die Euroaufnahme hingegen betätigt man mit einem Handgriff, der die Verriegelungen links und rechts gleichzeitig löst.
Der Nachteil der Euroaufnahme ist das höhere Gewicht. Allein die Aufnahme wiegt 60 Kg.
Die beiden tschechischen Aufnahmen (li+re) hingegen zusammen deutlich unter 10 Kg.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.635
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo Haro,

am ND5-014 - war da keine "Oben-halte-Veriegelung" dran, um die Flacheisen oben zu halten? Ich kanns mir nur schwer vorstellen, zumal das ja fast nichts gekostet hätte. Ich mein einerseits der Aufwand mit der hydraulischen Parallelführung und dann an der Aufnahme derart sparen? :Denk3:

Beim ND5-032 - auch da, keine Möglichkeit die Hebel zu arretieren im geöffneten Zustand? :denk3
 

Haro

Mitglied
Dabei seit
22.01.2014
Beiträge
21
Ort
Waldviertel, Österreich
Vorname
Haro
Traktor/en
7745, MF35x, Steyr T84
Zitat von Joachim:
Hallo Haro,
am ND5-014 - war da keine "Oben-halte-Veriegelung" dran, um die Flacheisen oben zu halten?
Doch. Schon. Nachdem man die Flacheisen mühsam hoch gezogen hat, dreht man sie auf die Seite, dann rasten sie in einfachen Kerben ein.
Ich finde das Hochziehen anstrengend, und möchte nicht jedesmal um den Frontlader herum gehen, weil man jede Seite einzeln betätigen muß.
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.126
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Hallo Haro
Auch Du mußt die Verriegelung mit der Hand hochhalten und kannst sie nicht verriegeln? :shock:
Bei unserem damaligen 5211 waren die kleinen L -Winkel mit einer Kerbe versehen und nach ziehen und nach hinten schräg stellen zum Einhängen in die kleine Schubkonsole.
Soll das eine Eigenleistung unserer damaligen Werkstattmenschen gewesen sein??? :rolleyes:
Auch war es ziemlich hakelig, aber es funktionierte doch.
Die Haken der Euroaufnahme sind doch etwas größer, deswegen die etwas bessere Handhabung als bei den kleinen Hörnern des FL vom Zetor. :like
Hab nachgeschaut, war das Thema "Zetor 5011 Frontlader, Anhängekupplung" von Westerndudel.
MfG Dettl
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.635
Ort
Wiedemar, Queiser Str. 1, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja ok - aber drunter legen muss man sich dafür ja dann auch nicht. ;)

Bei unserem Fendt 716 vario muss man beim original Fendt Frontlader auch auf beiden Seiten die Sperren lösen, eh man ein und ausklinken kann. Da war das beim Zetor ja schon besser, weil man wohl nur beim abbauen von Hand eingreifen musste? :denk3 Zumindest hab ich das eben so im Handbuch zum ND5-018 so überflogen... :ka:

@Dettl
Nein - das war ab Werk schon so. ;) Siehe Handbuch... :)
 

3011Major

Mitglied
Dabei seit
4.06.2013
Beiträge
2.322
Ort
Oberbayern / Altötting
Vorname
Tony
Traktor/en
Zetor3011
MF 165
Deutz D30s
Der Nachteil der Euroaufnahme ist das höhere Gewicht. Allein die Aufnahme wiegt 60 Kg
Den SWR könnte man m.e. auch ein bisschen leichter Ausführen. Natürlich nicht auf Ges. 10Kg :D

Wenn man mal schaut ist die Befestigung für die Gerätebetätigung öfters nicht an den oberen Lagerbohrungen eingehängt.
Diese 0815 SWR sind allerdings alle gleich, auch im Gewicht.
An meinem Stoll FL am SAME war ne Version die nicht so Ausladend/Schwer war.

Die beiden tschechischen Aufnahmen (li+re) hingegen zusammen deutlich unter 10 Kg
...das kann ich mir jetzt nicht vorstellen. Wenn man mal die ganze Vorrichtung ab Gerätezylinder anschaut.
Jedenfalls sind mit so einem SWR die FL Werkzeuge Ruck Zuck gewechselt. :top:
Ich hab so einen seit 1988 an meinem Traktor gehabt.
 

Haro

Mitglied
Dabei seit
22.01.2014
Beiträge
21
Ort
Waldviertel, Österreich
Vorname
Haro
Traktor/en
7745, MF35x, Steyr T84
Zitat von 3011Major:
Die beiden tschechischen Aufnahmen (li+re) hingegen zusammen deutlich unter 10 Kg
...das kann ich mir jetzt nicht vorstellen. Wenn man mal die ganze Vorrichtung ab Gerätezylinder anschaut.
Ich meinte die beiden Dinger, welche man hier auf diesem Bild demontiert sieht:
[DLMURL="http://www.zetor-forum.de/forum/gallery/image_page.php?album_id=87&image_id=849"]gallery/image_page.php?album_id=87&image_id=849[/DLMURL]
Genau diese habe ich durch den Euro-Schnellwechselrahmen ersetzt:
[DLMURL="http://www.zetor-forum.de/forum/gallery/album.php?album_id=87"]gallery/album.php?album_id=87[/DLMURL]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

3011Major

Mitglied
Dabei seit
4.06.2013
Beiträge
2.322
Ort
Oberbayern / Altötting
Vorname
Tony
Traktor/en
Zetor3011
MF 165
Deutz D30s
ja ich sehe du hast die Umlenkhebel, Druck/Zugstangen und die Verbindungsstange noch dran.
Es gäbe auch die Möglichkeit die vorher genannten Teile weg zu lassen. ;)

Aber bei dem Traktor musst du ja nicht unbedingt auf jedes Kilo schauen oder :)
 

3011Major

Mitglied
Dabei seit
4.06.2013
Beiträge
2.322
Ort
Oberbayern / Altötting
Vorname
Tony
Traktor/en
Zetor3011
MF 165
Deutz D30s
Hallo Haro,

ich hab heut zum ersten mal einen Zetor FL, Dank deiner Bilder aus der Nähe gesehen.

Als ich den vorherigen Beitrag schrieb ist mir er Gedanke gekommen das man evtl. das Trac Lift System umbauen kann, dass es an Werkzeuge mit Euroaufnahme passt.
Weil wie du schon geschrieben hast, das Gewicht der Aufnahme schon leicher ist, und ich an meinem Traktor auf jedes Kilo schauen muss.
Muss mir dazu mal was überlegen :denk3
 

Haro

Mitglied
Dabei seit
22.01.2014
Beiträge
21
Ort
Waldviertel, Österreich
Vorname
Haro
Traktor/en
7745, MF35x, Steyr T84
Falls es jemanden interessiert, was ich inzwischen gebastelt habe:

An die originale Frontladerschaufel habe ich Euro-Koppelplatten angeschweißt. Zu dem Zweck musste ich die originalen tschechischen Koppel-Teile teilweise abschneiden.
Funktioniert jedenfalls perfekt.

Dann habe ich für den Frontlader eine 3. Funktion gebastelt. Die Lösung ist nicht elegant, aber wirksam: Der Vorbesitzer hatte hinten unters kleine Heckfenster der Kabine ein doppelwirkendes Steuergerät montiert. Das ist so angeschlossen: Was durchs Steuergerät durchfließt, fließt weiter durch den Frontlader, bzw durch dessen Magnetventile, und von dort in den drucklosen Rücklauf unterm Fahrersitz wieder ins Differentialgehäuse hinein.
Von diesem Zusatzsteuergerät habe ich 2 Schläuche nach vorne an die Frontladerspitze gelegt, fertig.

Beim Arbeiten muss ich zwar immer wieder umgreifen von den Magnetschaltern neben dem Lenkrad zu den Steuerhebeln, die links hinterm Fahrersitz sind, aber das stört mich nicht.

Hier eine sehr massive, ca 400 Kg schwere Rückezange mit 160 cm Öffnungsweite des Greifers:


IMG_20200325_173238.jpg IMG_20200325_175545.jpg IMG_20200329_183451.jpg IMG_20200329_183446.jpg IMG_20200325_170535.jpg

Es hat Spaß gemacht, damit zu arbeiten, aber die Zange ist viel zu schwer. Sie wurde von einem Verwandten von mir, welcher Ingenieur ist, und dessen Freunden in Kleinserie gebaut, um am Hubwerk von Traktoren der 70 PS-Klasse verwendet zu werden. Ihr Gewicht hätte bald meinen Frontlader ruiniert.

Ich habe eine leichtere Lösung gefunden: Kleinerer Greifer mit nur 119 cm Öffnungsweite. Nur ca. 70 Kg Gewicht. Ohne Galgen (also ohne den Ausleger). Damit ca. 300 Kg Gewicht gespart und an Baulänge fast 1m eingespart, dadurch fällt das Rangieren im Wald (dazu aber später mehr) leichter.
IMG_20200415_183354.jpg IMG_20200418_184844.jpg IMG_20200429_115441.jpg

IMG_20200418_184902.jpg

Den Greifer habe ich an Nylonseilen (ist jetzt noch provisorisch) am oberen Querträger einer Ballengabel angehängt.
Mein Umbau auf Euroaufnahme hatte folgende Frontladergeometrie zur Folge: Wenn ich die Gabel nach unten drehe, zielen am Endpunkt die Zinkenspitzen genau auf die Vorderkante der Motorhaube. Also nach hinten-unten.
Wenn ich die Gabel nach oben drehe, ist knapp über der Waagrechten Schluss.

Um ein Bloch aufzuheben, drehe ich also die Ballengabel ganz nach unten/hinten. Der Holzgreifer (gelb) hängt dadurch tiefer hinunter als die Gabelspitzen. Ich öffne ihn, senke den Frontlader ab und greife das Bloch.
Dann hebe ich den Frontlader. Und drehe dann die Gabel (an deren oberem Querrahmen der Greifer hängt) ein paar Grad nach oben, und schon ist das Bloch komplett in der Luft.

Die Zinken der Gabel verhindern auch, dass das Bloch gegen den Kühlergrill pendelt.

Das Arbeiten damit macht mir große Freude, aber: In meinen Fichtenwald komme ich damit kaum hinein. Ich komme nicht zwischen den Bäumen durch, und wenn, dann ruiniere ich die (flachen) Fichtenwurzeln.

Übrigens: Fährt man mit dem Zetor-Hinterrad versehentlich auf einen Baumstumpf, kippt er leicht! Kein Spaß!

Also: Mit welchem (möglichst schon vorhandenen) Fahrzeug komme ich zwischen den Bäumen durch?

Lösung: Steyr T84. Hochmodernes Gerät, 18 PS Einzylinder, Baujahr 1961.

Den Holzgreifer habe ich vom Zetor abmontiert und an einem selbst geschweißten Galgen aus Formrohr an den T84 gehängt:

IMG_20200507_120449.jpg IMG_20200507_113320.jpg IMG_20200507_113425.jpg IMG_20200507_113507.jpg

Die Hydraulik musste ich modifizieren. Zange auf/zu, also doppelwirkendes Steuergerät nachgerüstet. Praktischerweise sitzt die Hydraulikpumpe rechts vorne außen am Motor, und die originalen Hydraulikleitungen verlaufen freiliegend nach hinten bis ins Hubwerk. Daher habe ich die Druckleitung angezapft, das komplette Drucköl leite ich durch ein doppelwirkendes Steuergerät, und von dort dann weiter ins Hubwerk. Ich komme sogar ohne Zusatz-Hydrauliktank aus.

Zum Abschluss nochmals der 7745:

IMG_20200418_184844.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Top