Mach mit! Wie sicherst du deinen Traktor gegen Diebstahl?

Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Team
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
19.524
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, 3045, 2011, 7745
Hallo,

aus aktuellem Anlass stell ich mal die Frage, wie ihr so eure Technik, eure Traktoren vor Langfingern schützt?

Bei uns im Nachbardorf wurde erst letztes Wochenende eine BBG 425er Ackerwalze im Wert von rund 30.000 Euro gestohlen, dazu wurden sogar Anhänger umgerückt um dann gezielt die Walze zu stehlen.

Bei einem Kunden wurde in die Halle eingebrochen und vom Zetor beide Türen und das Zugmaul gestohlen, das möchte keiner erleben müssen - diese Türen gibts so nicht mehr neu, Ersatz entsprechend schwierig zu beschaffen.

Deshalb, was kann man machen um den heiligen Zetor oder welchen Traktor auch immer bestmöglich zu schützen?

Ich möchte hier keine detaillierten Beschreibungen eurer Alarmanlagen lesen, mir geht es eher um den Traktor selbst, was kann man da machen außer abschließen und Schlüssel nicht stecken lassen um ihn am Tag drauf nicht geklaut bekommen zu haben? Mangels Elektronik ist es sicher schwer mit Wegfahrsperre aber vielleicht habt ihr ja ein paar Tricks, die ihr gern teilen wollt. Gern auch anonym, per PN an mich und ich stell die Vorschläge dann hier neutral ein.
 
Davon 3 Stück schlafen neben dem zetor. Ist denke ich abschreckend genug
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Auch ne Möglichkeit :like , aber die hat nicht jeder weil z.B. kein eingezäuntes Grundstück.
 
Ok, um hier mal zu versuchen etwas Schwung in die Diskussion zu bringen, ein paar Ideen von mir und hier und da gehörte - also ohne Wertung nach Sinn und Gesetz! ;)

- versteckter Hauptschalter (Ok, ein Dieb hätte sicher nen Überbrückungskabel dabei, vermutlich)
- versteckter elektrischer Dieselabsperrhahn
- mechanische Sperre am Gashebel des Reglergehäuses
- versteckter Schalter, wenn man den nicht vor Startversuch abschaltet, geht in und außerhalb der Kabine ein Signalhorn los, vielleicht auch innen ein Stroboskop um den Dieb zu blenden...

Sowas in der Art. Keiner was in der Art in Petto? :)
 
Da irgendwann vor langer Zeit mein Zündschloss ein Wackelkontakt hatte und ich in dem Moment nichts anderes zur Verfügung hatte hab ich das "alte" durch ein Zündschloss vom alten Trabi/Wartburg eingebaut. Funktion:
1. - Zündung an
2. - Start
Und das ganze mit Sicherheitszündschlüssel !!
Das Licht wird mit einem zweistufigen Zugschalter geschaltet der an der Stelle des Startknopfes sich befindet.
Somit ist damals, eher unbeabsichtigt, etwas mehr Sicherheit eingebaut worden.
 
Wir haben nur 2 Hunde die sind zwar im Haus, schlagen aber an wenn etwas drausen vor sich geht. Desweiteren ist bei uns der Hof und die Auffahrt die ganze Nacht beleuchtet. Demnächst soll noch eine Kamera installiert werden
 
Ja, denke so Kleinigkeiten die eher unauffällig sind können schon einiges bringen. :like
 
Mein Vater hatte in seinem T4 mal einem Schalter im Handschuhfach, wenn der nicht an war ging auch nichts los.
 
Also ich würde einen kleinen RFID Leser installieren, der Zündung und Starter Knopf deaktiviert.

Aktivieren kann man dann z.B mit so einem angelernten Tag.

Ist kein großes Hexenwerk ;) und ist dann ähnlich wie in jedem Auto.
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.

Bildquelle: https://www.pollin.de/p/rfid-schluesselanhaenger-em4102-readonly-125-khz-810102
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Naja, am Strom ist es bei Zetor schwierig. Ich leg plus an Anlasser und Masse an Rahmen, ein kleines Kabel zwischen 30 und 51, schon läuft er... Eher wäre das mit dem Sprit was... Aber einer der ihn klauen will, klaut ihn.. zum Beispiel bei 2011, wo die Spritlage sehr überschaubar ist, wird es schwierig da etwas zu verstecken... Dann doch lieber nen bissigen Hund? Evtl wäre doch eine Direkte Motorblockade sinnvoller -> Schwungrad klemmen? Sodass es der Anlasser nicht packt? Getriebesperre? Unklaubar machen geht nicht. Aber man kann es ihnen mit Batterietrennschalter zum Beispiel schon schwerer machen... Einen GPS Tracker, wie TrackUnit zu verstecken wäre auch ne möglichkeit.. bei 7745 und co. Zum Beispiel im Dach...? Mit Kabelfügrung im Dach? Oder einen Sperrschieber im Diesel oder ein Zeitrelais das ohne Betätigung 2. Schalters nach 30 sec. Abstellt? Diebe haben die ganze Nacht zeit zu schauen. Aber wenn der Trecker läuft müssen sie weg, da kommt so ein verspätetes Problem Doch ungelegen...
 
Eine 100% Diebstahlsicherung wird es nie geben. Die Ideen sind schon nicht schlecht die einige gebracht haben, hindern aber im Ernstfall keines wegs um Anbauteile wie z.b Zugmaul zu klauen
 
Das steht außer Frage - aber lässt du deine Haus- und Hoftür, das Auto deswegen gleich offen stehen? ;)

Denke mal nein. 100% sind nicht das Ziel, aber jedes Prozent mehr, reduziert das Risiko dass die Maschine verschwindet und wir testen dürfen wie gut eine Versicherung dann zahlt. Beispiel...

Mein 5011, da stecken mittlerweile um die 25.000 Euro drin - wird der mir geklaut, bekomme ich vielleicht noch 6.000 Euro und bliebe auf dem Restschaden sitzen. Also lohnt es sich für mich ganz gewiss, es den entsprechenden Subjekten möglichst schwer zu machen, am besten, ohne mir selbst dabei das Leben und arbeiten schwer zu machen.

Sicher, extremes Beispiel. Aber oft genug wurde auch schon auf großen Oldtimertreffen oder Messen ein Fahrzeug entwendet oder auch nur Teile davon. Und ebenso liest man viel zu oft, von geklautem Gerät und das nicht nur an der polnischen Grenze. ;)

Als ich noch aktiv war, gab es einen Einbruch auf unsere Baustelle der neuen Lagerhalle im Betrieb. Entwendet wurde dabei nichts, die Polizei sprach dann davon, dass man erstmal nur auskundschaftet habe und zu späterem Zeitpunkt dann ggf. zurück käme. Sowas hinterlässt immer ein ganz dummes Gefühl, zumal wenn man nicht neben seiner Maschine wohnhaft ist.
 
Auto ist daheim eigentlich immer offen ja. Evtl wiege ich mich da auch zu sehr in Sicherheit :denk4. Da wir ein abgelegener Hof am Waldrand sind. Ich kann nur jedem empfehlen der die Möglichkeit hat einen Hund anzuschaffen. Ich habe natürlich den Vorteil das ich fast den kompletten Hof vom Schlafzimmer aus überblicken kann. Aber jetzt bringst du mich schon ins Grübeln was man noch tun könnte um so etwas mehr vorzubeugen :denk
 
Ich hab halt einmal zu oft z.B. in den VW-Bus Foren gelesen, das den Leuten der Bully unterm Schlafzimmerfenster weggeklaut oder teilzerlegt wurde ohne das die es mitbekommen hätten. Das gibt zu denken und ich weiß, ich schlafe auch tief und fest. :D ;)

Ich mein, mal sollte halt aufpassen - so gern mans vielleicht möchte, den Dieb nicht zu verletzen sonst ist man selber schneller im Bau wie der Delinquent.

Ein guter Elektrohund würde es vielleicht auch schon tun, aber das Soundmodul sollte halt etwas Vielfalt bieten. :D ;)
 
Wäre mit Schnellverschluss ne praktikable Lösung. :D
 
Nischt gibt's da hat Heinrich Lanz das Patent drauf
 
Manchmal muss ich einen Traktor über Nacht auf der Wiese stehen lassen, da gehe ich wie folgt vor:
-hinter einen Baum oder hinter dem Aufgesetzten Heu fahren
-Hublader nach unter mit Spiese in den Boden
-Hydraulikpumpe ausschalten
-Handbremse bis in letzte Zacke anziehen
-Gang einlegen
-kleine Gruppe einlegen
-Schlüssel abziehen
-Hauptschalter aus und Lappen und Werkzeug drauf legen
-Kabine abschließen

Man könnts noch übertreiben und 2 Gänge einlegen, dann is er sicher :D
 

Ähnliche Themen

Benjamin_85
Antworten
5
Aufrufe
542
Joachim
Joachim
Antworten
0
Aufrufe
1K
Joachim
Martin88
Antworten
45
Aufrufe
7K
Langerkerl 111
Joachim
Antworten
17
Aufrufe
6K
richtungswender
Joachim
Antworten
8
Aufrufe
2K
leimarlene
Zurück
Top