Frage zetor 5011 vorglühen ?

  • Ersteller des Themas martinschwede
  • Beginn
M

martinschwede

Mitglied
Dabei seit
22.12.2014
Beiträge
11
Ort
fågelfors
Traktor/en
Zetor 5011
Hallo
ich habe ein frage ich bin bestimmt zu blöd einen zetor zu bedienen
habe ihn jetzt neu ist aber schon älter ;)
Also wenn ich ihn starte pumpe ich diesel vor richtig ?
Dann hauptschalter an
dann zündschloss wechle nummer egal oder ?
Dann den anlass knopf

dann derht er und dreht er nach 2 minuten springt er an normal ist das nicht oder
muss man ihn vltt vorglühen oder ist da irgendwas falsch ?

Danke gruss aus schweden
 
Moin und herzlich :welcome nach Schweden! :)

Vorpumpen ist theoretisch nicht nötig, wenn... die Kraftstoffanlage dicht ist, was in dem Fall auch für das Rückschlag- und das Überdruckventil gelten sollte. Prinzipiell schadet es aber auch nicht vor dem Start mit der Handpumpe den Systemdruck bereits zum Start herzustellen. Grad bei euch im kalten Norden.


Zetor Kaltstart geht dann allerdings so:
1. Handgashebel auf Vollgas stellen

2. Kaltstartknopf drücken, so das dieser alleine hält
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.

Wenn du den das erste mal benutzt, und nicht sicher bist das er alleine wieder raus kommt weil er zB. etwas straf zu gehen scheint, dann könntest du jetzt einmal den Handgashebel wieder auf "Aus" stellen, also ganz runter und schauen ob der Kaltstartknopf wieder heraus geschnippt ist.
Wenn ja - gut, erneut bei 1. beginnen. Wenn nein, dann diesen zuvor mit etwas Kriechöl wieder gängig machen.​

3. Starten
Dazu den Zündschlüssel einstecken, normal muss man den nun nicht drehen, denn damit schaltet man zunächst das Standlicht und dann das Fahrlicht ein, was ja nur Strom frist für den Start. Es sei denn du hast einen Zetor mit Lenkradsperre, wie sie mitunter in den Export gingen, da müsste ich auch erst nachlesen wie das dort war. :D ;)
Aber wenn möglich nicht 2 min am Stück, besser in dem Fall jeweils 10-20sec. dann kurze Pause und erneut versuchen. Batterie und Anlasser werden es dir danken.​

4. Wenn er dann anspringt, den Handgashebel runter auf Standgas und wieder etwas anheben
...so das er rund läuft. Durch das absenken am Handgashebel wird an der Einspritzpumpe der Starthilfeknopf heraus springen und die ESP wieder im normalen Modus laufen.​



Weitere Tips zum Kaltstart:
Neben einem intakten Motor (Kompression, Schmierung, Luftansaugung, Thermostat) und einer intakten Kraftstoffanlage (dicht, Düsen sauber, ESP Druck hoch genug, Filter sauber) könnte sich lohnen folgende Tips zu nutzen.
- Motorvorwärmer einbauen
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.

Damit kann man das Kühlwasser im Motorblock vorwärmen, was den Kaltstart erleichtert. Kosten etwa 30 Euro.​
- Kühlerjalousie nutzen
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.

Bringt den Motor (auch mit Thermostat) leichter auf Betriebstemperaturen und hält ihn da, was bei eisigen Temperaturen von Vorteil sein kann. Kosten etwa 20-30 Euro.​
- Motor vorheizen
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.

Quelle: http://www.nasetraktory.eu/forum/viewtopic.php?f=44&t=12141&start=15
Dabei aber eine regelbare Heißluftpistole nutzen, sonst nehmen die Gummischläuche Schaden. ;) Aber das geht tatsächlich ... :)

So, nun bin ich soweit durch an bekannten Tips zum Kaltstart, vielleicht hat der ein oder andere noch eine Ergänzung dazu. :like Ein paar Fotos von deinem Zetor wären übrigens nett... :hehe:rotwerd5
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Man lernt nie aus... :lies

Danke Joachim! :friends:
 
Es gäbe da noch ne Lösung, wie sie Zetor bei den Forterra ab Werk angeboten hatte - "Thermostart", praktisch ne Flammglühkerze im Ansaugtrakt ... :D
 
Ich glaub wenn Vorpumpen und der Kaltstarknopf nicht mehr helfen sollte man eh drinnen im warmen bleiben;)
 
Schweden... da hat man mitunter nicht die Auswahl. Aber siehe Link, auch für da "oben" gibts Lösungen. :D
 
Hallo danke an alle
den kallstart knopf kante ich nicht ,läuft wie ne eins jetzt danke danke
bilder lade ich auch hoch

Ihr seit die besten


noch ne frage oben wo die heizung ist gibt es für radio und scheibenwischer ne anklemm anleitung oder wie das heist ?
 
Hallo kann man den ( bei mir 6945) nicht „einfach“ umrüsten um vorglühen zu können ? Wäre dann auch besser für den Motor damit der nicht hochdrehen muss.
 
Ohne Motorvorwärmung 230V mit Pumpe würde ich meinen nicht anlassen können, heute morgen -23°
Motorvorwärmung kostet so um die 125.-Euro, wenn man die nicht investieren will oder kann quält man alles, Anlasser der kalte Oele bewegen muß ebenso die Kalte Luft die in denn Ansaug geht, die ich mit Warmluftpistole auch vorwärme-
Kannst Dich ja mal melden, wo bist du?
Grüße aus Jämtland
Dieter
 
Es geht ...

Selbst vor Jahren mal bei -15°C getestet und wenn man sich an die Anweisungen von Zetor hält, schadet das auch nicht dem Motor gar so sehr:
- Wintertaugliches (dünnes) Motoröl (gilt auch fürs Getriebe wegen der Hydraulikpumpe)
- Batterie, Anlasser i.O.
- dann zuerst OHNE Gas kurz den Anlasser drehen lassen, um Motoröl an die Schmierstellen zu pumpen
- erst danach das Handgas auf Vollgas, Startknopf eindrücken und dann starten und sobald er anläuft das Handgas auch wieder zurück nehmen

Eine Vorglüheinrichtung nützt dem Motor gar nichts, was den Kaltlauf angeht, da müsste man dann tatsächlich eine Motorheizung nachrüsten (ab 34,20 € inkl. Steuer für eine 230V Motorvorwärmung (z.B. bei uns zu bekommen ab Lager)) um zumindest das Kühlwasser zu erwärmen und den Start zu erleichtern. Dem Motoröl und damit der Schmierung nützt aber auch das erstmal noch relativ wenig. Will man dem Motor richtig was gutes tun müsste man eine Motorölvorheizung nachrüsten um das Öl auf mind. 60°C zu bringen, dann schadet es dem Motor nicht mehr. ;)

Gegen Kalte Luft im Ansaugtrakt kann man eine Flammstarteinrichtung nachrüsten, auch die gab es später von Zetor auf Wunsch ab Werk - ist für Deutsche Gefilde aber übertrieben und wäre wenn dann eher in Skandinavien oder der hohen Tatra sinnvoll. :)
 
Mit geht es rein ums anlaufenlassen
Andere Maschinen glüht man ja auch vor daher wäre es mir Lieber
 
in der Theorie kann man viel "nachrüsten".
Lohnt aber nicht wirklich.
Wichtig ist erstmal die Zapfwelle / Hydraulikpumpe auszuschalten.
Dann ohne Gas drehen lassen. Ich stell ihn mit dem Handgas auf Leerlaufdrehzahl und mit dem Fußpedal geb ich vollgas, so kann ich die Drehzahl etwas regeln und er dreht nicht zu hoch.

Unsere beiden haben diesen "Kaltstartknopf" an der Pumpe nicht
 
Moin,

kaum einer scheint mal nen Blick in die Bedienungsanleitung zu wagen... ;)

Ab Zetor 5211 bis 7340
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.


Dann weiter...

Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.


Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.

Quelle: Bedienungsanleitung Zetor 5211- 7745

Du hast keine Bedienungsanleitung?
Dann folge den Schritten hier: https://www.zetor-forum.de/ressourcen/bedienungsanleitung-zetor.1/ um eine kostenlos, legal als PDF Dokument herunter zu laden.

Und um es komplett zu machen für alle Zetor vom 2011- 7045 (Bis Mitte/Ende 1984)

Im Sommer, bzw. wenn es warm ist:
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.

und im Winter, bzw. wenn es kalt ist:
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.

Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.

Quelle: Bedienungsanleitung Zetor 5011-7045

Lässt eigentlich kaum Fragen offen. :)
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Dann gibt es noch zu beachten, je kälter es wird, je geringer ist die Batteriekapatzität, eine 120AH Batterie hat nur noch die halbe Kapatzität zum Starten wenn die Aussentemperatur -20° Grad ist.
 
Ja, der Kälteprüfstrom ist eine gewichtige Kenngröße bei Fahrzeugbatterien - je höher dieser ist, desto besser. :like

Der Kälteprüfstrom beschreibt den von der Batterie lieferbaren Strom bei -17,8°C über eine Zeit von 30 Sekunden.
Also der typischer weise maximal nötigen Zeit ein Fahrzeug normal zu starten.

Beispiel:
Mein Exide LKW Batterie im Zetor 5011 hat 185 Ah Kapazität und einen Kälteprüfstrom von 1100 A (https://www.exide.com/de/sites/default/files/2020-06/Exide_CV_DE_062020_web.pdf) die wurde mittlerweile von Exide durch die Serie Exide StronPro EFB+ ersetzt. Natürlich tut es auch eine kleinere Batterie mit 140 Ah wie ab Werk verbaut (z.B. Exide Start PRO EG1403 mit 140 Ah und 800A Kälteprüfstrom) völlig - ich hab ja aber etwas mehr Strombedarf daher die größere Batterie und Lichtmaschine. :)


Mit geht es rein ums anlaufenlassen
Andere Maschinen glüht man ja auch vor daher wäre es mir Lieber
Ja - andere Maschinen (Schlüter, Deutz, ...) hatten anno 1960 auch noch keine Direkteinspritzer Dieselmotoren verbaut oder Mehrlochdüsen wie dies Zetor schon sehr früh tat. ;)
Bei intakter Kraftstoffanlage, Motorverdichtung und Elektrik springt ein Zetor ohne Vorglühanlage auch bei -20°C problemlos an. Der Kaltstartknopf bzw. ab Ende 1984 die automatische Kaltstarteinrichtung bei den UR1 Modellen machen in beiden Fällen das gleiche - sie sorgen für eine erhöhte Kraftstoffmenge beim einspritzen und sorgen für ein etwas früheres einspritzen als dann im laufenden Betrieb. Dies zusammen mit der ansich guten hohen Kompression der Zetor Motoren reicht völlig um ohne Vorglühanlage oder Flammstartanlage (beide erwärmen die Ansaufluft um den Start zu erleichtern bzw. bei einigen Motoren überhaupt erst zu ermöglichen) einen Zetor Motor der UR1 problemlos auch bei -20°C zu starten.
Und he - was nicht dran ist, kann auch nicht kaputt gehen. :D ;)
 

Ähnliche Themen

Z
Antworten
1
Aufrufe
178
Joachim
Markus zetor 5011
Antworten
18
Aufrufe
339
Markus zetor 5011
Thomas Rensing
Antworten
14
Aufrufe
987
Ruebe
Sid
Antworten
4
Aufrufe
289
Joachim
F
Antworten
2
Aufrufe
5K
zetor67

Ähnliche Themen

Markus zetor 5011
Antworten
18
Aufrufe
339
Markus zetor 5011
Sid
Antworten
4
Aufrufe
289
Joachim
M
Antworten
6
Aufrufe
468
teufelräuber
Maxe85
Antworten
7
Aufrufe
700
Joachim
Thomas Rensing
Antworten
14
Aufrufe
987
Ruebe
Zurück
Top