Frage Zetor 6711 Motor läuft nur noch mit Vollgas EP regelt nicht!

Dabei seit
1.12.2014
Beiträge
24
Ort
72348 ROSENFELD-TÄBINGEN
Vorname
Thomas
Traktor/en
6711
Hallo Allerseits!
Ich heiße Thomas bin bald 47 Jahre alt!
Ich fahre seit mindestens 25 Jahren einen Zetor 6711 Baujahr 1974!
Super Gerät immer Treu und Zuverlässig! Steht Sommer wie Winter im Freien und ist immer Topp angesprungen, egal ob -20°C oder bei großer Hitze im Sommer.
Doch jetzt geht der Kaltstartknopf nicht mehr und die EP regelt nicht mehr.
Er läuft nur noch mit Vollgas und sobald ich das Handgas auf die Hälfte runterstelle, dauerts 2-3 Minuten, dann geht er aus.
Hab mal gelesen, dass man irgendwo den Ölstand der Pumpe prüfen sollte, kann mir jemand sagen, wo dieser geprüft und nachgefüllt wird?
Das wäre Klasse!
Habe auch ein paar Bilder davon, schaut mal!
Bis dann
Thomas
HPIM6788.JPG
HPIM6787.JPG
HPIM6789.JPG
HPIM6791.JPG
 

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
807
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Hallo Thomas,
hab noch so eine Pumpe in gutem gebrauchten Zustand. .die werksneue ist leider schon verkauft. Falls du was brauchst sag einfach Bescheid! überprüfe am Besten erstmal alles, Düsendruck , esp druck usw.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.005
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo und :welcome !

Zuerst Bedienungsanleitung herunter laden - kostenlos und legal: http://www.zetor-forum.de/forum/resources/categories/bedienungsanleitungen.1/
Da stehen die Ölmengen und noch vieles mehr um den Zetor ordentlich warten und einsetzen zu können. :like

Dann ...
Dein Gashebel sitzt nur noch auf pfiff, eine Plombe am Anschlag existiert nicht und so wie die Einspritzpumpe ausschaut und was du beschreibst, wird dir bzw. der Pumpe/ dem Regler Öl auffüllen nicht mehr helfen. ;)

Prinzipiell hast du bei dieser Pumpe 2 Ölablassschrauben. Eine in Fahrtrichtung hinten unten am Reglergehäuse und eine unterhalb des Pumpengehäuses. Der Ölstand wird bei diesem Pumpentyp mittels Kontrollschrauben kontrolliert, derer es auch 2 gibt. Eine wenn du auf die Pumpe schaust links oberhalb neben dem Flansch der Förderpumpe (Da ist ein Rohrstück dran, was als Überlauf dienen soll falls Diesel ins Pumpengehäuse läuft). Die andere sollte sich am Reglergehäuse finden lassen. Zum Öl Auffüllen sind oben am Reglergehäuse und oben auf der Pumpe jeweils eine Einfüllschraube untergebracht.
Es wird Motorölverwendet SAE 20W 30 oder SAE 15W 40.

Geht der Kaltstartknopf nicht mehr rein, hält er nur nicht (vermute ich mal) oder steckt er drinne fest?
Das der nicht mehr hält kann mit dem wohl defekten Regler zusammen hängen, da über diesen nicht nur die Pumpenelemente angesteuert werden sondern eben auch der Kaltstart damit verbunden ist.

Entweder du nimmst das Angebot von Ralle an, oder du gibts deine Einspritzpumpe zum regenerieren zum Hersteller Motorpal, den es ja noch gibt. Die ESP wird dann nach Tschechien zum Hersteller zur Instandsetzung eingeschickt.
Dann heist es warten - denke unter 4 Wochen ist wohl nicht realistisch. Aber dort wird wenigstens auch wirklich instand gesetzt und geprüft und nicht einfach gereinigt und neu lackiert wi man teils von anderswo hört und sieht. ;) Kostenpunkt liegt dabei dann aber auch bei 300-400 Euro. Vielleicht ist Ralle's Pumpe ja auch ok für deinen Zweck und günstiger.
 
Dabei seit
1.12.2014
Beiträge
24
Ort
72348 ROSENFELD-TÄBINGEN
Vorname
Thomas
Traktor/en
6711
Hallo Joachim, vielen Dank! Voll ausführlich und informativ, werde die Anleitung gleich mal durchstöbern!
Ja und das mit der Pumpe renovieren werde ich dann wohl machen, falls Ralle die Pumpe nicht mehr hat.
Ich habe auch ne Preisinfo aus CZ bekommen diesbezüglich und die meinen auch der Preis könnte für die Renovierung zwischen
7000 und 12000 Kronen liegen.
Ich habe aber noch einen Verdacht was die Pumpe betrifft und zwar folgenden:
ich habe mal von einem bekannten zwei Kanister Diesel bekommen die er aus seiner Heimzapfanlage hatte.
Er konnte ihn nicht mehr verwenden und ich habe meinen Zetor damit betankt,war wohl ein Fehler, denn, da war irgendwas drin, dass wie
alte Farbe roch und ich habs erst nach einiger Zeit bemerkt als der Motor anfing Mucken zu machen.
Hab dann die Filter rausgenommen ( waren voll versifft ) den Tank geputzt das kleine Sieb geputzt und neu befüllt.
Nach ein paar Kilometer einer Rundfahrt lief er eigentlich wieder ziemlich normal.
Hab ihn dann abgestellt und nach ein paar Tagen wieder in Betrieb genommen, doch dann ging der Kaltstart nicht mehr.
Er lief dann zwar noch normal und regelte das Gas auch noch, doch jetzt fings wieder an.
Könnte auch noch sein dass Reste von dem Mistsprit den Pumpenbetrieb stören,oder?
Denke da an so was wie verharzen.
Habe vor ein paar Tagen mal so ein Additiv von Liquimoly reingemacht, in der Hoffnung es reinigt sich wieder dadurch.
Mal sehen!
Was denkt Ihr denn so?
Schöne Grüße
Thomas
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.153
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Also,
eigentlich hast Du deinem Motor mit dem Ekelsprit den Gnadenstoß versetzt.:heul Die Ursache des nicht Regelns sind also schwergängige Regelhülsen an den Einspritzelementen, nicht der Regler selbst. Eine GR der Pumpe ist unumgänglich, glaube nicht das dies durch irgendwelche Additive beseitigt werden kann.
Weiterhin können die Einspritzdüsen dadurch defekt sein, weil sie nicht mehr richtig schließen, oder den erforderlichen Einspritzdruck nicht mehr erreichen, dadurch schlechter Motorlauf bis zu dessen Zerstörung. Auch sind die Kolbenringe und Ölabstreifringe vielleicht schon fest, was irgendwann einen kapitalen Motorschaden nach sich zieht. Ich möchte nicht den Teufel an die Wand malen, aber eigentlich muß eine Instandsetzung wenigstens im oberen Bereich des Motors erfolgen.:hangover

MfG Dettl
 
Dabei seit
1.12.2014
Beiträge
24
Ort
72348 ROSENFELD-TÄBINGEN
Vorname
Thomas
Traktor/en
6711
Hallo Dettl!
Oje! Das wäre aber übel!
Ich werd jetzt mal die Einspritzpumpe austauschen und wenn ichs kann auch die Düsen, dann hoffe ich dass alles nochmal gut geht!
Werde Euch auf dem laufenden halten!
Bis dann und schönen Abend an alle!
Thomas
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.005
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Düsenstöcke reinigen und abdrücken kostet bei einem Boschdienst keine 15 Euro für 3 Düsen. Je nach dem welche Düsen du verbaut hast sollten 160-175 Bar eingestellt werden.

Drück die Daumen das es nicht gar so schlimm kommt. :like
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.005
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ich hab damals (vor einem Jahr) Beim Boschdienst Heyland in Bitterfeld 7,50 Euro bezahlt - für alle 3 Düsen prüfen. (also nur reinigen und prüfen, ohne einstellen) Waren alle Schrott. Neue rein und wieder hin - dann 15 Euro weil eben auch noch einstellen und das wars. :)
 

Z8245

Mitglied
Dabei seit
20.01.2013
Beiträge
63
Traktor/en
Zetor 8245;7340M : Eicher Ekl15; 3133 : MF35;133;203 : Deutz D15; 5005 : McCormick DLD2; 212; 217 :
Hallo Thomas
Ein ähnliches Problem hatte ich mit einem Perkins Diesel. Der sprang kalt super an und lief auch gut - bis er dann warm wurde. Dann ging er auf Standgas aus und war nicht an zu kriegen. Nach einigen Tipps aus dem Netz die Lösung: Die Verteilereinspritzpumpe war es. Wenn ich kaltes Wasser darüber goss ging es wieder. Also ausgebaut und zum Instandsetzer gebracht.
Diagnose: Hochdruckteil verschlissen/verrostet.
Ursache: Schwefelfreies Diesel sowie lange Standzeiten des Dreschers.
Kosten: 800€ mit Garantie.
Abhilfe : Dieseladditiv vorbeugend dem Diesel zusetzen, gerade wenn das Teil länger stehen sollte.

Da du schon CZ erwähnt hast: probier es doch mal bei Agrowest in Domazlice oder Klatovy. Die sind gut bestückt und könnten sogar ein Austauschteil auf Lager haben. Außerdem sprechen die auch deutsch und haben noch gemäßigte Preise.
mfg Roland
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.005
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
... und deshalb hatten die alten Zetor zum Glück ESPs mit eigenem Ölhaushalt, wenn er denn ordentlich kontrolliert wurde. ;)

Schwefelarmer Diesel kann für Oldtimer die nicht dafür entwickelt wurden problematisch werden, da geb ich dir voll und ganz recht. :like
 
Dabei seit
1.12.2014
Beiträge
24
Ort
72348 ROSENFELD-TÄBINGEN
Vorname
Thomas
Traktor/en
6711
Hi Ralf!
Danke nochmal für die ESP, hat super geklappt. Hatte den Traktor gestern das erste mal am laufen, nach dem Tausch der ESP!
Habe zwei Stunden die Bandsäge damit betrieben, ging echt gut und läuft schön gleichmäßig.
Nun muß ich die Seitenteile und den Auspuff wieder montieren, dann gehts wieder los mit Holzspalten usw.
Ach so, TÜV muß noch kurz kommen,dann ist wieder alles gut.
Bis dann und schönen Sonntag!
Thomas
 
Top