1. Zetor-Forum Fotowettbewerbe 2020

Bericht Mulcher GEO GFGC 175 mit Hammerschlegeln am Zetor 5011

Dieses Thema im Forum "Anbau- und Anhängegeräte / Zubehör" wurde erstellt von Joachim, 10.07.2019.

Stichworte:
  1. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    12.424
    Zustimmungen:
    3.746
    Punkte für Erfolge:
    105
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Mulcher GEO GFGC 175 mit Hammerschlegeln am Zetor 5011

    Hallo,
    vor kurzem konnten wir gebraucht einen Mulcher vom Typ GEO GFGC 175 mit Hammerschlegeln erwerben. Erst 1 Jahr alt, sehr guter Zustand, top Preis (ca. 900 Euro statt ca. 1.375 Euro).

    Heute hab ich das gute Stück erstmals an den 5011 angebaut um ihn einzurichten.

    20190709_194320.jpg

    Der Mulcher hat Cat 1 und 2, läuft Seiten versetzt und hat eine Stützwalze sowie Kufen. Als Werkzeuge kommen 500g Hammerschlegel zum Einsatz.

    Nach einem ersten Probelauf kam direkt die Erkenntnis, das er sehr gut rund läuft, aber auch einen Freilauf benötigt um der rotierenden Massen bei Drehzahlabfall Herr zu werden.
    Also hab ich kurzer Hand einen separaten Freilauf für bis 1600 Nm bei Sparex erworben (auch über uns beziehbar), um die Zapfwelle weiter nutzen zu können, künftig dann aber den Zetor zu schonen.

    Morgen gibts dazu ein erstes Video, schauen wir mal.

    Wer eigene Erfahrungen mit den GEO Mulchern aus chinesischer Produktion hat, ist eingeladen diese zu hier teilen. Aber auch alle anderen Mulcher am Zetor. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.2019
    Christian 5211 gefällt das.
  2. M38A1

    Micha M38A1 Mitglied

    Reg. seit:
    10.11.2013
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    225
    Punkte für Erfolge:
    95
    Ort:
    Deutschland, 88097 Eriskirch
    Name:
    Micha
    Traktor/en:
    Zetor 3511
    Setze den Jansen EFGC-175 Schlegelmulcher ein https://www.jansen-versand.de/land-...175-cm-schlegelmaehwerk-mulcher-maehwerk?c=20 ... habe den so wie Du praktisch neu (2x benutzt) aber sehr günstig bekommen.
    Bis auf ein paar ganz kleine Details z.B. Wartungsklappe sind Jansen und Geo identisch.

    Mein 3511er muss allerdings schon so bei 90% Leistung laufen damit das Mulchergebnis top ist. Bei Gras ist bei ca. 80cm Höhe und dichter Wiese Ende.
    Fahre in der kleinen Gruppe im 3. Gang. 4. Ganz würde von der Leistung her noch passen allerdings ist dann das Mulchergebnis schlechter.

    Der Mulcher nimmt ganz nach unten gestellt auch Pferdeäpfel und mach sie klein ... also sehr geniales Ergebnis beim Koppel ausmähen. Ich miste natürlich die Koppel vorher ab aber irgend etwas übersieht man fast immer und einzelne Äpfel bleiben auch immer wieder mal liegen.

    Jansen liefert auch nur mit starrer und für den Zetor zu kurzer Zapfwelle. Die habe ich ersetzt durch eine Längere 65-90cm mit max. 55 PS Zapfwellenleistung (€ 60,00) also genau die hier: https://www.ebay.de/itm/361186592102.

    Aber wieso einen Freilauf ? Der Mulcher hat einen Freilauf im Getriebe. Zumindest läuft die Schlegelwelle noch einige Zeit nach wenn Motor und Zapfwelle schon stillstehen und das kann so ganz ohne Freilauf ja nicht gehen ...
    Siehe auch die Beschreibung hier: http://vemac24.com/index.php/anbaugeraete/mulcher-geo-efgc175-16-17-55-detail "Das Getriebe des Mulchers läuft im Ölbad und hat einen integrierten Freilauf."

    Aber generell ein cooles Teil. Meine Erfahrung sagt gute Wahl für Pferdehalter und Semi-Professionellen Einsatz ... Äste bis 5cm sind kein Thema aber wenn der Traktor zu viel Leistung hat drehen die Antiebsriemen durch, werden heiss und reissen (Fendt Vario 105 PS). Also so ab ca. 60 PS darfs dann schon auch ein grösserer Mulcher sein ...

    ... ach so und natürlich kein Vergleich zu dem Mist mit den Y-Messern ... Hammerschlegel sind um Welten besser.

    Grüssle Micha
     
    Joachim gefällt das.
  3. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    12.424
    Zustimmungen:
    3.746
    Punkte für Erfolge:
    105
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Also dann ist mein Freilauf wohl kaputt. Sowie ich vom Gas gehe, verwindet sich der 3-Punkt und fängt sich dann wieder - reproduzierbar. Das dürfte mit Freilauf ja nicht passieren und man hört auch nicht das typische Freilauf-klickern, wenn er aktiv ist. Komische Sache... Meine Zapfwelle ist bei mir aber auch absolut lang genug, eigentlich sogar optimal (nur 15cm ausgezogen). :denk2:
     
  4. M38A1

    Micha M38A1 Mitglied

    Reg. seit:
    10.11.2013
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    225
    Punkte für Erfolge:
    95
    Ort:
    Deutschland, 88097 Eriskirch
    Name:
    Micha
    Traktor/en:
    Zetor 3511
    Freilaufklicken im Ölbad ... das hörst Du vermutlich nichts klickern ... also bei mir mit starrer Zapfwelle passiert gar nichts am 3-Punkt, wenn ich vom Gas gehe ... da wackelt nix und die Schlegel werden einfach stetig langsamer. Mache ich den Traktor aus stehen Motor und Zapfwelle still - der Schlegelmulcher läuft noch ein paar Sekunden nach und dann hört man das typische Klacken, wenn die Schlegel auf die Welle fallen.

    Ganz blöde Frage: Öl ist drin ? das Getriebe wird standardmässig leer ausgeliefert ...

    Eventuell machen Dich die GEO Untgerlagen schlauer oder einfach mal fragen ob dieses Modell wirklich einen Leerlauf hat: https://www.geo-agric.com/de/prodotti/prod-6-/EFGC.html
     
  5. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    12.424
    Zustimmungen:
    3.746
    Punkte für Erfolge:
    105
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ja, Öl ist natürlich drin, sogar frisches und abgeschmiert wurde wurde freilich auch vorher.

    Nach ein paar Runden heute, ging dann wohl auch der Freilauf. Vorher wars echt müsig... Hat vielleicht gehangen, geklemmt :ka:

    20190710_182410.jpg 20190710_182432.jpg 20190710_182447.jpg
     
    Florian Rüdiger gefällt das.
  6. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    12.424
    Zustimmungen:
    3.746
    Punkte für Erfolge:
    105
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ich muss nachher erstmal Stroh fahren (Quaderballen) und Heu laden aber danach wollt ich noch mal ins mulchen kommen.

    Vielleicht mal noch was zu den ersten Erfahrungen:
    • die Wartungsstellen sind bis auf eine (unter dem Riemenschutz :nolike ) sehr gut erreichbar. Wir haben 2 Schmiernippel an den Stützwalzenlagern, 2 an den Schlegelwellenlagern (wovon einer unterm Schutz ist) und einen auf der Antriebswelle am Lager Riemenscheibenseitig. Dazu kommen 2 Schmiernippel an der Gelenkwelle.
    • der Ölstand im Getriebe ist nur nach abschrauben des Entlüfterventils mit einem Draht "messbar"
    • der 3-Punkt Anbauturm ist für Kategorie 1 und 2S geeignet bei Kat 2 wird es halt was eng, der Mulcher hat keinen Neigungsausgleich zur Seite - hier muss man also am Schlepper dafür sorgen das er seitlich pendeln kann um Unebenheiten auszugleichen. Am 5011 kein Problem, dank der linken Hubstrebe mit Langloch
    • die Sogwirkung der 500g Hammerschlegel ist nicht so gut wie an einem Sauerburger Mulcher mit 800g Hammerschlegeln, aber der Preisunterschied ist ja auch erheblich, das Schnittbild auf Gras war gut, bei einzelnen Wegwarte Pflanzen muss man wohl etwas tiefer gehen, was ich zur Schonung der Grasnarbe (Hitze-/Trockenschäden) aber vermieden habe. Ich habe in der 2. höchsten Stellung gemulcht
    • die Lackierung ist leider eher als schlecht zu bezeichnen, da speziell an den Kanten Abplatzungen entstehen, wo es dann munter los rosten kann
    • die Laufruhe der Schlegelwalze ist sehr gut, mal sehen ob das mit der Zeit nach Feindkontakten noch so bleibt
    • der Mulcher steht seitlich über, da muss man bisl aufpassen beim fahren an parkenden Autos z.B. da der Mulcher im Spiegel nicht zu sehen ist
    • 1,75 m sind zum Wiesen putzen absolut kein Problem bei 45 PS. Ich konnte testweise im 2. und 3. Straßengang fahren, wobei mit zunehmendem Tempo natürlich das Schnittbild anfängt zu leiden
    Soviel zu den ersten Versuchen mit dem China-Mulcher. :)
     
  7. Frank.S.

    Frank Frank.S. Mitglied

    Reg. seit:
    18.01.2019
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    45
    Ort:
    Neustadt an der Orla, Deutschland
    Name:
    Frank
    Traktor/en:
    5245
    Hallo,

    das sollte locker funktionieren, ich habe mir die letzten Jahre einen 1,95 INO- Mulcher mit hydr. Seitenverschub geliehen und damit an meiner 30er Deutz Kartoffelkraut ( natürlich mit "Beikräutern") abgeschlegelt, sowie Wiesen gemulcht, das war schon sportlich, aber es ging. Am schlimmsten war dabei die fehlende separate Zapfwellenkupplung.

    Dieses Jahr mit dem Zetor sollte es kein Problem geben.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mulcher GFGC Hammerschlegeln Forum Datum
Frage Kaufberatung Schlegelmulcher / Sichelmulcher Anbau- und Anhängegeräte / Zubehör 30.08.2016
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden