Frage Bremszylinder oder doch der Durckausgleich?

zetor3340

Mitglied
Dabei seit
2.04.2013
Beiträge
370
Ort
Deutschland 64757
Vorname
Lars
Traktor/en
Zetor 3340
Hallo beisammen,

habe am 3340 ein Problem mit der Bremse.

Wenn ich zwei mal kurz hintereinander auf die Bremse steige, verlagert sich der "Druckpunkt" nach oben am Pedal, sprich der nötige weg wird kleiner bis die Bremse zieht.
Jedoch verschiebt sich nur der Druckpunkt der linken Bremse, rechts ist alles top.
Nach kurzem Warten ist alles wieder normal, bis eben kurz danach wieder auf die Bremse getreten wird.

Ok, wird wohl ein Schlauch zugequollen sein und die Bremsflüssigkeit ist auch nicht mehr die neuest - also fix beim örtlichen LaMa die 3 Schläuche geholt und getauscht, entlüftet - gleiches Problem wie vorher.

Was man von außen sieht ist, dass sich der linke Bremszylinder (Nehmer) langsamer wieder einzieht als der rechte.

Jetzt das komische: Wenn ich den Druckpunkt der linken Bremse "nach oben verlagert habe" und dann kurz auf das rechte Bremspedal trete, zieht sich der linke Bremszylinder mit normaler Geschwindigkeit ein, genau so schnell wie der rechte.

Hatte jemand schon mal was Ähnliches ? Ich tippe derzeit auf den Druckausgleicher, das erscheint mit am logischsten, oder?

Viele Grüße
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
457
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Stell mal mehr "Weg" an beiden Pedalen ein bis zum Druckpunkt und probier dann nochmal. Beide Pedale müssen den selben Weg haben, in der Bedienungsanleitung ist dies gut beschrieben. Probehalber kann man ruhig etwas mehr Weg einstellen.
Die Nehmerzylinder auf Schwergängigkeit kontrollieren oder fix tauschen. Dauert pro Seite 10 min und kostet nur 25 Euro pro Seite. Oft erkennt man korredierte Nehmerzylinder an unterschiedlichem Verschleiß der Beläge rechts oder links weil die Bremse fest war/ist.
Wenn das nicht hilft bleibt nicht mehr viel über. Manchmal hängt der Druckausgleicher auch nur etwas und kommt mit neuer Bremsflüssigkeit wieder in Gang. Die musst du eh tauschen wenn du neue Nehmerzylinder verbaust.

Gruß Christian
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
5211" data-source="post: 37178" class="bbCodeBlock bbCodeBlock--expandable bbCodeBlock--quote js-expandWatch">
Die Nehmerzylinder auf Schwergängigkeit kontrollieren oder fix tauschen. Dauert pro Seite 10 min
Christian - bist du dir da jetzt sicher? Die Nehmer-Zylinder sind doch die Radbremszylinder, oder nicht. Wie willst du die in 10 Min, ausgetauscht haben (ok, vielleicht bei Scheibenbremse, aber doch nicht bei Trommelbremse)? :denk2:
 

zetor3340

Mitglied
Dabei seit
2.04.2013
Beiträge
370
Ort
Deutschland 64757
Vorname
Lars
Traktor/en
Zetor 3340
Moin,

Der 3340 hat ja Scheibenbremsen, das ist ganz easy an die Radbremszylinder ranzukommen :like

Der Weg ist auf beiden Pedalen gleich eingestellt, nur dass sich der Weg links eben verändert.

Ich besorg mir jetzt erst mal einen Radbremszylinder links und tausche den, wenn es dann noch ist muss es ja eigentlich der Ausgleich sein.

Grüße
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.280
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011

zetor3340

Mitglied
Dabei seit
2.04.2013
Beiträge
370
Ort
Deutschland 64757
Vorname
Lars
Traktor/en
Zetor 3340
Hallo,

Ja, die Scheibenbremse ist doch wirksamer und insgesamt besser zugänglich für Wartung und Reparatur. Nur Rückwärts Berg ab sind die nicht so prall, ist aber systembedingt bei dieser Bauart.

Heute hab ich den bremszylinder getauscht und alles ist gut :like

Viele Grüße
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
457
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Schön dass es funktioniert hat.
Du kannst dir gleich einen für die andere Seite auf Lager legen.......der macht sich auch bald bemerkbar. Der Rost vom langen Stehen reibt an den Manschetten und irgendwann troft es. Man sollte daher regelmäßig die Bremsflüssigkeit tauschen und regelmäßig fahren.
Der Vorbesitzer hatte das an meinem 6340 auch vernachlässigt, daher musste ich die Radbremszylinder und den Nehmerzylinder der Kupplung wechseln. Jetzt bekommt er alle 2 Jahre neue Bremsflüssigkeit.:rotwerd5

Gruß Christian
 

zetor3340

Mitglied
Dabei seit
2.04.2013
Beiträge
370
Ort
Deutschland 64757
Vorname
Lars
Traktor/en
Zetor 3340
Naja, ich tausche nach Plan alle Flüssigkeiten, inkl. KühlerWasser und Bremsflüssigkeit. Der Zetor macht im Jahr gute 300 BH, und gestanden hat er auch nicht über Jahre hinweg. Er ist immerhin neu gekauft worden und seit dem bei uns und wurde immer gewartet. Rost ist auch keiner dran :like
 
Top