• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage Hebel-Stellungen Bremsventil THK/HW

David_A

Mitglied
Dabei seit
15.03.2014
Beiträge
200
Ort
Dassow, Deutschland
Vorname
David
Traktor/en
6441 EKO mit TracLift 120SL
Hallo.

Mal eine Frage in die Runde. Ich benutze an meinem THK-5 vom Bremsventil eigentlich nur 2 Stellungen. Hebel ganz vorne wie auf dem Bild ist gelöst beim Parken und Hebel ganz hinten beim fahren.
Dazwischen gibt es auch noch Stellungen und da von den Piktogrammen nur noch wenig zu sehen ist, wollte ich mal wissen was die einzelnen Stellungen bewirken und wann welche eigentlich genutzt wird.

Gruß

928E669B-F8FA-4E2B-A8F6-9B607175BF8A.jpeg
8B160C19-4FAC-446B-B807-167DA2D2A6E2.jpeg
 

zetor67

Mitglied
Dabei seit
26.11.2016
Beiträge
222
Ort
96199 Zapfendorf, Deutschland
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 6711 Fendt Dieselross F15
Müsste zum einstellen der Brenskraft sein, je nach Beladung des Anhängers oben auf 0 wäre dann bei leerem Anhänger, das halb schwarze halb silberne Bild für halbe oder leichte Beladung und das komplett schwarz ausgefüllte Rechteck wäre dann für einen voll beladenen Anhänger. Je nach Stellung is die Bremskraft stärker oder schwächer
 

Hotte

Mitglied
Dabei seit
29.09.2015
Beiträge
102
Ort
Brandenburg
Traktor/en
Zetor 5211
Ist das nicht Lösen, Halblast und Volllast. :nolike Bei meinem Anhänger ist das so. Hebel auf Voll aber Anhänger leer bedeutet gleich immer ein blockieren der Räder.
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.151
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Hallo David!

Ein ähnliches Thema hatten wir schon hier, deshalb habe ich auch so ein schönes Foto für Dich.

294b.JPG

Soo..., mein Foto 90° nach rechts gegenüber deinem gedreht.
Zeigt jetzt den Hand- Bremsdruckregler. Dort sollte vor Beginn jeder Fahrt der Beladezustand des Anhängers eingestellt werden; Leer, Halblast, Voll. Oder eben Lösen, wenn der Drehschemel von Hand zum Ankuppeln gedreht werden soll. Vorsicht, so rollt der Anhänger ohne Vorlegekeil ab!
Je nachdem, welche Einstellung gewählt wird, erhöht sich der Luftdruck, der an den Luftbremszylindern anliegt, von leer, über halblast, zu volllast. Frag jetzt bloß nicht nach Werten! :confused:
Als Tip von mir hier aus dem sächsischen Hügelland. Nie mehr als Halblast einstellen, Volllast kostet an der Einleiteranlage bei der Bremsenbetätigung zu viel Luft, eher bei Halblast die Bremsgestänge schärfer einstellen. ;)

Las jetzt noch gerade, Einstellung bei Dir nach vorn wäre Lösen, also keine Bremswirkung...,
von mir empfohlen, Hebel nach rechts, Halblast. :zufrieden2 Nach hinten Volllast.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.979
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Bei Trakula.de gibts auch Bedienungsanleitungen für die alten DDR-Anhänger. Sowas schadet ja nie, und gehört bei mir zu jedem Fahrzeug irgendwie dazu. Das vielleicht mal noch als gut gemeinte Ergänzung.
 

manne63

Mitglied
Dabei seit
21.07.2016
Beiträge
305
Ort
Belgern-Schildau
Vorname
Manfred
Traktor/en
Zetor5011
Iseki TX1410
Case JX90
Volllast kostet an der Einleiteranlage bei der Bremsenbetätigung zu viel Luft, eher bei Halblast die Bremsgestänge schärfer einstellen.
?
Hat die Einstellung des Bremsgestänges mit der Bremskraft zu tun? Die Bremsnockenform sollte eigentlich in jeder Stellung gleiche Bremskräfte gewährleisten. Indirekt schon, aber am Gestänge stelle ich nur den Weg ein, den der Luftzylinder beim Ausfahren macht. Das sollten weniger als 5cm sein (Streichholzschachtellänge:)). Diese Einstellung hat direkten Einfluß auf den Druckluftverbrauch beim Bremsvorgang.
Achtung es gibt verschiedene Bremskraftregler die sich äußerlich nicht unterscheiden aber verschiedene Charakteristik haben. Sie sind nur durch verschiedene Nummern auf dem Typenschild zu unterscheiden.
Bei Thk5 mit Auflauf und Luftbremsanlage summieren sich die Kräfte wodurch die VA relativ schnell blockiert.
 

David_A

Mitglied
Dabei seit
15.03.2014
Beiträge
200
Ort
Dassow, Deutschland
Vorname
David
Traktor/en
6441 EKO mit TracLift 120SL
Bei Trakula.de gibts auch Bedienungsanleitungen für die alten DDR-Anhänger. Sowas schadet ja nie, und gehört bei mir zu jedem Fahrzeug irgendwie dazu. Das vielleicht mal noch als gut gemeinte Ergänzung.

Also mir ist da die Ersatzteilliste wichtiger. Bis auf das einstellbare Bremsventil gibt so ein Anhänger ja wenig Rätsel auf. Und aus der Ersatzteilliste ist auch so manches ersichtlich.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.979
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ich mach da keine Unterschiede. ETK und BA oder halt BA mit ETL drin...
Gehört zu jeder Maschine, hier hatte ich halt nur auf die BA hingewiesen, weils da halt drin steht. Aber da stehen natürlich auch genug anderes drin, Wartungsintervalle, Schmiermittel, Reifengrößen. U.a. deshalb gehört sowas für mich einfach dazu. Egal ob Auto, Traktor, Anhänger, Heuwender oder auch alles andere wie Elektronik z.B..

Ich weiß, vieles findet man auch online, nur bin ich da trotz dieses Forums hier im privaten irgendwie altmodisch und mag in der Werkstatt oder auf der Couch das gedruckte lieber als das Handy oder den Laptop in der Hand. :) Und am liebsten im Original, das riecht anders und fässt sich anders an und bessere Bilder sind das meist auch.

Das sollte aber auch kein Angriff sein, sondern nur ein Hinweis, vielleicht ne Mahnung aber klar, am Ende muss jeder selbst entscheiden. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

David_A

Mitglied
Dabei seit
15.03.2014
Beiträge
200
Ort
Dassow, Deutschland
Vorname
David
Traktor/en
6441 EKO mit TracLift 120SL
Ich weiß ja nicht wie ihr das mit euren Anhänger und Wartungsintervallen handhabt?

Ich mache grundsätzlich im Frühjahr einen großen Check inkl. Abschmieren. Da schaue ich mir alles an. Und im Herbst nochmal alles schmieren. Dadurch ergab sich, dass ich beim Check einiges festgestellt haben das mir nicht mehr gefiel. Also alles Bremsleitungen und Hydraulikleitungen komplett neu gemacht. Außerdem bekommt er jetzt 4 neue Räder und im Sommer ein Rostschutz Update. Außerdem habe ich alle Schmiernippel erneuert.

Denke bei den wenigen Stunden die er bei mir läuft, würde sicher einmal im Jahr schmieren reichen, aber lieber bisschen mehr als zu wenig.

Oder wie handhabt ihr das bei euch?
 

frieda

Zetor-Schlosser
Mitarbeiter
Dabei seit
20.07.2014
Beiträge
1.481
Ort
Ostsachsen, 01877
Vorname
Michael
Traktor/en
5211,
7441 Proxima Eko

David_A

Mitglied
Dabei seit
15.03.2014
Beiträge
200
Ort
Dassow, Deutschland
Vorname
David
Traktor/en
6441 EKO mit TracLift 120SL
Mal 'ne Frage am Rande, weil das bei mir auch ansteht.
Willst du "nur" neue Reifen oder rüstest du auf andere Räder um? Wenn ja welche Größe?....

Also meiner bekommt jetzt 12.5-20.

Habe auch hin und her überlegt da es ja im Netz schon Kompletträder für 170€ das Stück gibt. Fraglich ob die wirklich was taugen? Habe mir sagen lassen, dass die Felge bei den Rädern unter 200€ aus China kommen und wohl manchmal Qualitätsmängel aufweisen. Ist aber nur Hörensagen.
Habe jetzt geschafft das ich mit den 12.5-20 inkl. Felge unter 200€ das Stück liege. Und da ich dann die nächsten 15 - 20 Jahre sicher Ruhe habe, habe ich mich dafür entschieden. Muss eigentlich nur wechseln da meine Decken echt porös sind. Halten aber Luft und Profil ist Top. Aber nach 30 Jahren einfach am Ende.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.979
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Bezugsquelle? Reifenhersteller? Felgenhersteller?

Ich mein, interessiert doch sicher auch andere. :)
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.151
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
@manne63, eben weil bei den meisten Anhängern und druckluftgebremsten Geräten nicht nach der Ausfahrweite der Druckluftzylinder geschaut wird und ich nicht der Dumme sein möchte, der für seine Kollegen die Anhänger richtet (schätze so etwa 60 bis 70 im Unternehmen o_O).
Auf glitschigen Untergrund am Hang neigt der auf Vollast stehende Anhänger zum Blockieren, unkontrollierbares Ausbrechen und Kollidieren mit nebenher fahrenden Erntemaschinen ist die Folge. In der Ebene kein Problem, in Schichtlinie an Bergen schon. ;)
Unsere Tridem Wannenkipper neigen bei eingestellter Vollast, unbeladen zu schwarzer Streifenbildung auf dem Asphalt. ALB haben diese nicht. Die Reifen werden heruntergebremst. :schreck
Ich stelle auch nicht von leer auf voll um. Dazu müßte ich ja absteigen :rotwerd5... (ich weiß, ich bin faul.;)).
So fahre ich eher halblast, mache keine Streifen und stelle eher die Versteller nach, wenn die Bremswirkung schlechter wird.
Die Jungspunde brauchen Volllast. :lala
 

David_A

Mitglied
Dabei seit
15.03.2014
Beiträge
200
Ort
Dassow, Deutschland
Vorname
David
Traktor/en
6441 EKO mit TracLift 120SL

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.979
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Top. Danke David. :)

Ich möchte Dettl zustimmen, ich hab unsere HW80 und HW60 immer auf Halblast gestellt gefahren. Die Einstellung Vollast führt auch bei vollem Anhänger recht schnell zu blockierenden Rädern. Halblast schafft das auch, aber da ist die Bremse besser dosierbar gewesen. Außerdem ist z.B. in der Ernte doch praktisch keiner dauernd am umstellen dieses Ventils gewesen. Im Zweifel hatte mans vergessen und dann just die komplett falsche Einstellung - also wurde das quasi immer auf Halblast gelassen.

Bei modernen Anhängern regelt das ja eh ein Lastregelventil automatisch über die absinktiefe der Federn bei voller werdendem Anhänger.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.979
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja, aber das fiel dann auch nie auf, wenn eh nie umgestellt wurde. :D ;)
 
Top