• Neue Landtechnik Kalender 2022

Probleme mit Frontlader ND 05-018

Hagen_p

Mitglied
Dabei seit
6.10.2012
Beiträge
263
Ort
Deutschland, Schkopau
Vorname
Karsten
Traktor/en
Zetor 5011
Eigenbau-Traktor mit Deutz-Motor
Hallo zusammen,

jetzt habe ich wieder mal eine Frage an die Frontlader-Experten.
Letzte Woche hatte ich den Vorfall, dass die Palettenzinken an unserem ND 05-018 (scheinbar weil die Last zu schwer war) sich nach dem Anheben allein und relativ schnell abgesenkt hatten (Zylinder Nr. 5 sollten das sein).
Sonst kenne ich es so, dass wenn der Arm überlastet ist das Überströmventil (Nr. 7)auslöst und der Arm sich nicht mehr heben lässt.
Diesmal hatte ich den Arm schon ca. 2m hoch bekommen und dann kippten die Zinken nach unten.
War nicht so wild weil wir nur das Boot (Fritz Heckert 2) dran hatten und es dann wieder im Wasser lag aber mit einer Palette Steine wäre sowas sehr sehr unschön.

Was könnte das denn gewesen sein? Das Überströmventil (Nr. 7)schliesse ich mal aus. Die Zylinder selbst eigentlich auch oder?
Ich hätte das elektrische Ablaßventil (Nr. 2)in Verdacht aber das sollte doch auch nicht unter Last plötzlich aufmachen? Oder die Ventile der Gleichführung (Nr. 8)?
Vielleicht hatte ja jemand hier schon mal diesen Vorfall...

Gruß Karsten

Schema Frontlader Zetor.jpg
 

Hagen_p

Mitglied
Dabei seit
6.10.2012
Beiträge
263
Ort
Deutschland, Schkopau
Vorname
Karsten
Traktor/en
Zetor 5011
Eigenbau-Traktor mit Deutz-Motor
Ich habe heute nochmal mit einem hydraulik-erfahrenen Mechaniker gesprochen und er denkt, dass es nur an dem rechten Ventil (Nr. 8 ) liegen könnte.
Was aber komisch war, dass er gehoben hatte und erst nach 2m plötzlich abgelassen hat. Und eigentlich sollte das Ventil doch mehr abkönnen als das Ventil 7 eingestellt ist?

Von der Geschwindigkeit her war es langsamer als wenn ich das Ablaßventil betätige. Irgendwie war der Rücklauf gehemmter als beim 'normalen' Absenken. Also wird er schon über dieses Sicherheitsventil (Nr.8 ) abgedrückt haben oder?
Kennt sich jemand mit diesen Ventilen aus? Auf welche Werte sie eingestellt sind? Dann könnte ich sie mal überprüfen lassen.
Oder hat noch jemand solche Teile liegen und würde sie verkaufen?

Karsten
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.159
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Jetzt mal ganz blöd gefragt - ist nicht die 4 ddas Werkzeug und die 5 und 6 sind der Hauptarm mit den Parallelführungszylindern, weil die sind ja zusammen geschlossen. Demnach wäre doch für die Gabel nur die 7 zuständig und nicht die 8 - oder irre ich? :denk3

nd5-018_hydraulik.jpg
 

Hagen_p

Mitglied
Dabei seit
6.10.2012
Beiträge
263
Ort
Deutschland, Schkopau
Vorname
Karsten
Traktor/en
Zetor 5011
Eigenbau-Traktor mit Deutz-Motor
Ich denke - du irrst. Kann ja mal passieren :)

Die 4 ist sind die großen 620mm Zylinder.
5 (400mm) und 6 (200mm) müssen zwangsläufig für das Werkzeug sein. Wie sollten sie sich sonst beeinflussen können und parallel führen?
Die 6 wird aber nur rein mechanisch durch die Bewegung der 4 bewegt und drückt so auf die 5 und hält die Zinken in Waage. Also drückt die 6 zu dem normalen Druck noch dazu und dadurch wird das Werkzeug nachgeführt.
So meine Erklärung. Kann aber auch sein, dass ich total falsch liege.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.159
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ich denke, das ich da wohl nen Fehler in der Denke hatte. :D ;) Mein Fehler, Sorry. :)

Man könnte ja mal ein Mannometer an die Werkzeugzylinder anschließen und den Druck messen, wann er absackt. Wäre mal interessant, zumal du den doch eh schon etwas aufgedreht hattest? ;)
 
Top