Frage Zetor 4712 Einspritzpumpe von 5011

  • Ersteller des Themas Thomas Rensing
  • Beginn
Thomas Rensing

Thomas Rensing

Mitglied +
Dabei seit
8.10.2015
Beiträge
24
Ort
Gelsenkirchen
Traktor/en
3511
Hallo zusammen,

bei meinem 4712er war die Einspritzpumpe defekt. Über ebay habe ich eine Firma gefunden, die mir die ESP überholen konnte.
Nach ca. 6 Wochen kam die Pumpe dann auch endlich zurück. Beim Einbau stellte ich aber fest, dass ich nicht meine ESP zurückbekommen habe, sondern wahrscheinlich eine vom 5011 oder 5211 (Typenschild ist überlackiert, siehe auch Anhang).

Nun ist meine Frage, ob ich nach Umbau des Kraftstoff-Ableitungsrohres die Einspritzpumpe vom 5011 auch in einen 4712 einbauen kann.
Oder sind Einspritzmengen und -zeitpunkte etc. unterschiedlich?

Im Voraus vielen Dank für eure Hilfe!

Viele Grüße

Thomas

Hallo zusammen,

und noch eine Frage:
Falls man die ESP vom 5011er grundsätzlich nutzen kann.
Könnte man Teile des Kraftstoff-Ableitungsrohres durch Kraftstoffschlauch ersetzen oder ist dafür der Druck oder die Temperatur in der Nähe des Abgasrohres/Krümmers zu hoch?

Nochmals danke und viele Grüße

Thomas
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,

die Firma die meine ESP hat überholen lassen hat, hat mir versichert, dass ich nur den Rücklauf umbauen muss und die Pumpe vom 5011 auch im 4712 verwenden kann.
Da mir ein Nachbar der meist an Deutz-Traktoren schraubt, mir sagte, dass bei Deutz die Einspritzpumpen bei z.B. den 3-Zylindern alle gleich seinen und sich nur die Einspritzdüsen und Einspritzmengen unterscheiden, werde ich es nun mit der gelieferten Pumpe versuchen.
Bei meine Recherchen bin ich auf die "Anwendungstabelle-Einspritzanlagen für Zetor Motoren" von Motorpal gestoßen.
Dort sind alle Einspritzpumpen mit Regler und Einstellungsvorschrift vom 25er bis 8703er aufgeführt.
Wer die Datei braucht, kann sich an mich wenden.

Viele Grüße

Thomas
 
Oh ha... ESP von CP. Was man bisher hörte/las wohl war recht durchwachsen. :ka:

Wie hast du den Förderbeginn eingestellt ( 4712: 21°vOT, 5011 22°vOT)?
Kapilarrohr, dynamisch (Piezo) oder Bosch-methode?

Auch muss die Einspritzmenge runter, da der 4712 eine etwas geringere Bohrung hat und von Haus aus etwas weniger Leistung.

Frage - warum hast du nicht deine eigene ESP überholen lassen?
Bei Tauschpumpen bekommt man eigentlich immer die Katze im Sack (eigene Erfahrung). Und bei Festpreis ist es dann auch finaziell so das entweder gemurkst werden muss oder der Kunde zu viel bezahlt.
Besser ist es immer, die eigene ESP bei Motorpal direkt oder eben z.B. bei AGM-Agromotor selbst überholen lassen. Die jauchen die ESP auch nicht schwarz über, man möchte als Kunde ja ggf. sehen ob was gemacht wurde - also zumindest ich würde das wollen. ;)

Könnte man Teile des Kraftstoff-Ableitungsrohres durch Kraftstoffschlauch ersetzen oder ist dafür der Druck oder die Temperatur in der Nähe des Abgasrohres/Krümmers zu hoch?
Klarsichtschlauch verhärtet meist sehr schnell bei den dort herrschenden Temperaturen. Warum nicht gleich eine Garnitur (Schlauch) vom 5211 umnutzen? Oder zumindest solchen Schlauch nehmen - gibt es als Meterware.
 
Hallo Joachim,

vielen Dank für deine Antwort.

Tja, warum CP?
War das erste was ich gefunden habe und bei über 30.000 100%positive Bewertungen, dachte ich sollte das schon passen. Ich hatte vor dem Kauf auch per Mail angefragt, ob sie auch Pumpen passend für einen 4712 hätten. Das hatten sie mir zugesagt (NICHT, dass die vom 5011er auch in den 4712er passen). Die Kommunikation mit CP war da nett und schnell.
Nachdem zwischen Einschicken meiner alten und Erhalt der neuen 7 Wochen vergangen waren, hatte ich die Hoffnung, dass ich tatsächlich meine Pumpe überholt zurückbekomme- war aber leider nicht so.
Als ich dann die falschgelieferte anmahnte, war die Kommunikation schon deutlich unfreundlicher und Antworten kamen nur noch auf Nachfrage.
Beim nächsten Mal bin ich dann schlauer und hoffe nun, dass die gelieferte Einspritzpumpe funktioniert.

Wenn ich's richtig verstanden habe, kann man den Förderbeginn der Pumpe nur durch das Verdrehen innerhalb der Langlöcher einstellen. Die grobe Einstellung ist doch durch die im Ersatzteilkatalog so genannte "Muffe mit Nuten vorgegeben. Oder liege ich da falsch?
Die Einstellung per Kapillarrohr ist in meiner Reparaturanleitung beschrieben und hier im Forum hast glaube ich du, auch schon was dazu geschrieben. Die anderen Methoden kenne ich nicht - muss ich gleich mal googlen.
Ich wollte allerdings erst einmal die Methode unseres Nachbarn ausprobieren: Einbauen, Motor starten und dann evtl nach Gehör nachjustieren. Wenn man Pech hat läuft der Motor dann nicht, aber direkt ihn oder die Einspritzpumpe zerstören, kann man nicht, oder?
Für den Umbau der Kraftstoffleitung wollte ich Stahlflexschauch verwenden. Denke das könnte funktionieren.

Viele Grüße

Thomas
 
hoffe nun, dass die gelieferte Einspritzpumpe funktioniert.
Einfach im Auge behalten ob sie wieder anfängt zu "suppen" also aus dem Überlaufrohr zu tropfen, oder falls das nicht freigängig ist (verstopft) kann der Diesel ggf. auch im Motoröl landen, was dann gar nicht gut wäre. Aber wie gesagt, kann ja funktionieren, beobachte es eben. :)

Nein, im Grunde ist das so. Nur ist 1° mehr oder weniger schon einiges (beim schwenken der ESP). Wenn du hin kommst, ist doch alles i.O.. Wenn nicht, musst du sehen obs tolerabel ist, oder nicht.

Ich wollte allerdings erst einmal die Methode unseres Nachbarn ausprobieren: Einbauen, Motor starten und dann evtl nach Gehör nachjustieren.
Das ist nur was für Leute die eben diese Motoren seit Jahren immer wieder einstellen. Da kenne ich kaum einen, auf den das zutreffen würde. Mach es mit dem Kapilarrohr, das ist besser als subjektiv nach Gehör, was schon mal täuschen kann. ;)

Wenn man Pech hat läuft der Motor dann nicht,
Nicht oder einfach nur schlecht oder er läuft eben passabel.

aber direkt ihn oder die Einspritzpumpe zerstören, kann man nicht, oder?
Die ESP eher nicht, den Motor... auf dauer schon wenn er zB. auf zu früh steht oder deutlich zu viel Diesel bekäme. In dem Fall kann er heißer werden als normal, im schlimmsten Fall fest gehen. Aber dafür gibt es ein doch hoffentlich funktionierendes Thermometer.
Leg dir wie gesagt auf jeden Fall, egal woher die ESP kommt (!), einen Bolzenschneider zur Hand um falls der Motor durch geht (Regler klemmt) den Motor aus zu bekommen eh er kaputt ist.
Mach doch mal bitte Fotos, von der Förderpumpe mit Handförderpumpe - sind die beiden neu gekommen? Original Motorpal? Hoffe man erkennts, trotz der Farbe (u.a. deshalb find ich das maximal unglücklich, dass CP die ESPs schwarz überlackiert, besser ist reinigen und blank lassen mMn.)


Was ich, wenn ich du wäre, aber mal so richtig unschön finden würde, ist das nun deine originale ESP weg ist. Ich hatte den Fall auch mal mit der ESP von meinem 5011 (bei nem anderen Anbieter) und da half leider auch nur ein Fass auf zu machen um meine ESP regeneriert zurück zu bekommen.
Vielleicht bin ich da bisl über-pimplich. Kann freilich auch gut sein. ;)
 
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

Mach doch mal bitte Fotos, von der Förderpumpe mit Handförderpumpe - sind die beiden neu gekommen? Original Motorpal? Hoffe man erkennts, trotz der Farbe (u.a. deshalb find ich das maximal unglücklich, dass CP die ESPs schwarz überlackiert, besser ist reinigen und blank lassen mMn.)
Die Förderpumpe scheint von Motorpal zu sein, neu glaube ich eher nicht.
Die Farbe ist aber wirklich nur drübergejaucht worden. Am Typenschild der Förderpumpe konnte ich sie mit dem Fingernagel abkratzen.



Leg dir wie gesagt auf jeden Fall, egal woher die ESP kommt (!), einen Bolzenschneider zur Hand um falls der Motor durch geht (Regler klemmt) den Motor aus zu bekommen eh er kaputt ist.
Damit durchtrenne ich dann die drei Einspritzleitungen?

Was ich, wenn ich du wäre, aber mal so richtig unschön finden würde, ist das nun deine originale ESP weg ist. Ich hatte den Fall auch mal mit der ESP von meinem 5011 (bei nem anderen Anbieter) und da half leider auch nur ein Fass auf zu machen um meine ESP regeneriert zurück zu bekommen.
Dass ich meine Pumpe zurückbekomme hatte ich nicht unbedingt erwartet, aber eine gleichen Types.
Meine Pumpe war auch ziemlich fertig. Als ich den Trecker bekam hat er stark gesägt und es lief Diesel aus dem Überlaufrohr. Nachdem ich wieder ÖL ins Reglergehäuse aufgefüllt hatte (war, wahrscheinlich seit Jahren, absolut leer) lief er ganz gut. Dann ließ sich der der Kaltstartknopf nicht mehr eindrücken er startete nur nach ewig langem Orgeln und lief nur bei Vollgas, ohne Leistung bei ca. 1500 Umdrehungen. Ich vermute, dass die Pumpe durch das lange ohne Öl laufen total verschlissen war und war daher grundsätzlich nicht unglücklich, dass ich eine andere bekommen habe. Ob die nun besser ist, weiß man natürlich nicht.
Um nun meine oder eine Pumpe gleichen Typs zu bekommen, müsste ich wirklich ein Fass beim Händler aufmachen und ob sich das lohnt, sollte die Pumpe vom 5011er laufen, weiß ich auch nicht.


Mal schauen ob ich es heute noch schaffe die fehlenden Leitungen anzuschließen und ob und wie der Trecker dann läuft. Ansonsten muss ich mir, wie bereits hier
beschrieben, ein Kapilarrohr basteln.

Viele Grüße

Thomas
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Die Förderpumpe scheint von Motorpal zu sein, neu glaube ich eher nicht.
Den Fotos nach, ist das eine Motorpal Förderpumpe ja, aber vermutlich (!) keine neue sondern womöglich eine ältere Lagerware oder eine geprüfte und/oder regenierte.
Die Handpumpe ist da halt schon ein deutlicher "Zeiger", denn die ist bei den neuen original Förderpumpen von Motorpal immer mit dabei und von Bosch mit Plastikhaube und muss nicht mehr zugedreht werden. Die älteren Handförderpumpen aus Metall mit Drehrad hab ich bei original Motorpal Ware das letzte mal 2016 oder 2017 gesehen. Es muss also nicht zwingend schlecht sein, ich würde es halt im Auge behalten. :ka:
Anbei - die Dichtungen, wenn nicht schon geschehen am Besten vielleicht gleich noch durch solche aus Aluminium ersetzen, die dichten besser ab ohne viel Gewalt. :)


Dass ich meine Pumpe zurückbekomme hatte ich nicht unbedingt erwartet, aber eine gleichen Types.
Meine Pumpe war auch ziemlich fertig. Als ich den Trecker bekam hat er stark gesägt und es lief Diesel aus dem Überlaufrohr. Nachdem ich wieder ÖL ins Reglergehäuse aufgefüllt hatte (war, wahrscheinlich seit Jahren, absolut leer) lief er ganz gut. Dann ließ sich der der Kaltstartknopf nicht mehr eindrücken er startete nur nach ewig langem Orgeln und lief nur bei Vollgas, ohne Leistung bei ca. 1500 Umdrehungen. Ich vermute, dass die Pumpe durch das lange ohne Öl laufen total verschlissen war
Na aber genau deshalb gibt man sie doch zum Regenerierer ;) - meiner Erfahrung nach ist die ESP in fähigen Händen immer rettbar, und finanziell vertretbar solange das Gehäuse nicht gerissen ist oder die Pumpemwelle defekt ist.
Das tropfen aus dem Überlauf kann von einem oder allen Pumpenelementen kommen (nicht teuer) oder ganz banal - von einer undichten Förderpumpe. ;)
Das der Regler hängt, wenn ewig kein Öl mehr drauf war ist normal, aber echt bösen verschleiß kenne ich da eigentlich nicht.
Denk nun dran, das Öl in der ESP regelmäßig zu kontrollieren. Fängt er wieder zu tropfen an, ist der Ärger direkt wieder da...

Ob die nun besser ist, weiß man natürlich nicht.
Und genau deshalb der Rat an alle die ähnliches vor haben - ein Umtausch der ESP nur machen, wenn die alte wirklich absolut nicht mehr zu retten ist oder eine gleichen Typs verfügbar sein sollte. Erspart ggf. ne Menge Frust und Ärger.

Um nun meine oder eine Pumpe gleichen Typs zu bekommen, müsste ich wirklich ein Fass beim Händler aufmachen und ob sich das lohnt, sollte die Pumpe vom 5011er laufen, weiß ich auch nicht.
Das ist allein deine Eintscheidung und es ist die Frage was zuvor ausgemacht war. Das weist nur du und dein Händler.

Am Ende des Tages bin ich eh kein Freund von Pauschalpreisen für regenerierte Pumpen und von schwarzer Farbe drüber noch weniger... Ist aber halt nur meine, persönliche, Meinung zu dem Thema. Das darfst du und jeder andere auch gern komplett anders sehen, ganz wie man mag. :)

Damit durchtrenne ich dann die drei Einspritzleitungen?
Ja, der schnellste Weg ihn aus zu bekommen... Wenn man erst was suchen muss um das zu tun, ist es meist schon zu spät. :)
 
Hallo Joachim,

ich bin komplett deiner Meinung und würde beim nächsten mal eine Firma suchen der MEINE Einspritzpumpe regeneriert.
Bei mir ist nun das Kind in den Brunnen gefallen, aber vielleicht bewahrt es ja jemand anderen den selben Fehler zu machen :)

Berichte dann später ob, und wie der 4712 mit 5011er-Pumpe läuft.

VG

Thomas
 
Wie gesagt, alles OK - hinterher sind wir alle schlauer. Ist halt so. :)

Ich drück dir die Daumen. :top:
 
I replaced the diesel pump on my 5745 with a new pump for the 6245. We changed the diesel pipes and installed the pipe for oil lubrication of the pump from the engine. I haven't driven it very long, but it seems like it turned out very well. The engine became noticeable stronger and I never have to pump diesel, it always starts immediately even when it had been unused for 2 months.
 
Hello Egil,

thank you for your answer! And now i continue in german.

Ich habe die Pumpe mittlerweile eingebaut, dauerte aber ein bisschen bis sie lief. Zunächst startete der Trecker gar nicht und dann lief er nur kurz an, wenn ich vorher länger mit der Handpumpe vorgepumpt hatte. Ich dachte, dann dass die Kraftstoffpumpe defekt ist, dann sprang der Zetor aber doch an.
Ich weiß jetzt nicht, ob ich nicht richtig entlüftet habe oder die Kraftstoffpumpe sich erst wieder "einlaufen" musste. Von früher kannte ich das so, wenn wir einen Zetor leergefahren hatten, dass man ein bisschen die Handpumpe betätigen musste und der Schlepper dann auch ohne Entlüften relativ zügig wieder lief.

Der Zetor läuft ohne Einstellung des Förderbeginns gar nicht mal sooooo schlecht, qualmt aber ein bisschen und die Abgase riechen auch nach nicht optimal verbrannten Diesel. Denke, dass ich das doch mittels Kapilarrohr einstellen muss.

Viele Grüße

Thomas
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Der start klang als wenn er nur auf 2 Zylindern kommt... anfangs. Schon mal Kompression gemessen?
 
Ne Kompressinon habe ich nicht gemessen, da fehlt mit auch das passende Messgerät.
 
Hast du denn Mal nach dem Rücklauf geschaut?

Ansonsten Mal die Düsen raus und nach dem Sprühbild schauen?!

Krümmer mal abnehmen und schauen welcher Pott evt nicht läuft oder ob es aus allen dreien gleichmäßig qualmt.

Ventile eingestellt?!

Kontrolliert, ob auch das richtige Zahnrad auf der ESP ist (für 3 Zylinder), das Problem hatte @Joachim auch schonmal.

Dieselfilter gereinigt und beide in der richtigen Reihenfolge entlüftet?
 

Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Zurück
Top