• Neue Landtechnik Kalender 2022

Frage Handförderpumpe Belarus MTS 50

Vergaser_Lui

Mitglied
Dabei seit
23.06.2019
Beiträge
12
Ort
24628 Hartenholm, Deutschland
Vorname
Jan
Traktor/en
Belarus MTS 50
Bj.1974
Moin in die Runde,

Ich habe lange nichts mehr von mir hören lassen... zuviele andere Projekte... man kennt es ja :D

Ich habe vor einem halben Jahr mir eine defekte ESP vom 50er geholt (20€ in der Bucht)
Diese habe ich denn generalüberholt und eingestellt. Mit allem klimbim. In meiner Lehre und bisherigen Gesellenzeit als Landmaschienenschlosser hat man nie eine ESP komplett zerlegt und überholt. Solche Arbeiten waren immer Sache vom Pumpendienst. Es hat mir fast den Nerv geraubt weil man erstmal verstehen muss wie eine ESP wirklich funktioniert und weil ich insgesamt 3 Monate brauchte, bis ich alle benötigten Ersatzteile zusammen hatte (überwiegend nur im Ausland zu besorgen)
Die Pumpe läuft nun einwandfrei und ist, sofern es mir möglich war, gut eingestellt. Da ich keinen Pumpenprüfstand habe musste ich meine Drehbank zweckentfremden. Mit viel Gehirnschmalz und sehr viel rechnen funktionierte es sehr gut.


Nun bleibt allerdings noch ein Problem, also zur eigentlichen Frage:

Die Handförderpumpe lässt scheinbar immer noch Diesel in den Ölhaushalt der ESP durch. Ich habe schon eine neue Handförderpumpe gekauft aber der fehler ist nicht behoben. Die ESP läuft mit Diesel voll, bis es aus dem Überlaufröhrchen herauspisst...
Wer kennt das Problem und kann mir sagen, wo ich eine zu 100% dichte Handförderpumpe kaufen kann?!
Die eingebaute ist von Wallentin&Partner
Denn so ist das ja kein Zustand...

Besten Dank schonmal im vorraus und eine schöne Restwoche wünsche ich euch.

Gruss der Lui
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.150
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Hallo Jan!

Du bist dir sicher, das die Handförderpumpe leckt? :denk2:
Prüfen würde ich diese mit etwas Druckluft, eben umgekehrt im Dieselglas.

Wichtig ist, das alle neuen Einspritzelemente im Gehäuse der ESP, dieseldicht zum Nockenwellenraum der ESP sind.
Ich habe jetzt eine Pumpe vom Zetor 50super vor Augen. :)
Dort wird das Gehäuse an den Sitzen der Elemente neu gefräst, oder es kommen dünne Dichtringe zum Einsatz, die die Elemente nach unten hin abdichten.
Wurde dies so gemacht?
Hast Du Fotos dazu?

Nicht das doch Diesel aus dem Saugraum, an den Elementen vorbei nach unten gelangt.
 

Vergaser_Lui

Mitglied
Dabei seit
23.06.2019
Beiträge
12
Ort
24628 Hartenholm, Deutschland
Vorname
Jan
Traktor/en
Belarus MTS 50
Bj.1974
Moin, nun habe ich endlich zeit zu antworten.
Ich bin mir relativ sicher, dass die Handförderpumpe der Übeltäter ist.
Die Pumpenelemete habe ich bei mir mit Dichtringen abgedichtet.
Hat mir auch ganz schön graue Haare bereitet, denn in der alten Pumpe waren Dichtringe verbaut. Im Ersatzteilbuch tauchen die allerdings nicht auf. einige Händler angerufen... keiner konnte mir was dazu sagen. Irgendwann hatte ich einen alten LPG Schlosser am Telefon und der hat mir denn gesagt, dass die Dichtringe die Alternative zu einem neuen Pumpengehäuse sind.

Verbaut waren bei mir Dichtringe, die nicht aus Kupfer waren. Ich schätze mal es waren Fieberglas oder Papier-Dichtringe. Nach langem suchen habe ich denn welche aus Kupfer gefunden mit dem selben Maßen. Aussen und Innendurchmesser waren ein gängiges Maß aber die Dicke von 0,5mm war nicht zu finden. Habe denn welche aus Fernost mit 3 Wochen lieferzeit bestellt...

Ich habe gerade nur Bilder von den alten Elementen zur Hand. Ich kann bei interesse ja mal ein Thema aufmachen wo ich ein paar Infos zur überholung der Pumpe mit Bildern und Videos einstelle.

Gruss der Lui


PS: Was mir gerade noch einfällt und was ich mal machen werde: Die Verschraubungen oben auf der Pumpe wo die Einspritzleitungen rangehen nachziehen. Denn die halten ja das Rückschlagventil und die Zylinder der Elemente unten.

Alte Pumpenelemente Dichtring.jpg Das ist ein altes Element mit dem Dichtring


20210917_120741.jpg Und das sind die neuen Dichtringe
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.150
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Dann sollte ja so alles schön sein.
Die Druckventile in den Schraubnippeln der Einspritzleitungen, verschließen diese, wenn der Förderhub beendet ist und der Diesel eigentlich in den Saugraum zurück strömen würde. :like

Dann bliebe doch nur die Förderpumpe. Aber Bezugsquelle...:ka:
 

Vergaser_Lui

Mitglied
Dabei seit
23.06.2019
Beiträge
12
Ort
24628 Hartenholm, Deutschland
Vorname
Jan
Traktor/en
Belarus MTS 50
Bj.1974
Die Druckventile in den Schraubnippeln der Einspritzleitungen, verschließen diese, wenn der Förderhub beendet ist und der Diesel eigentlich in den Saugraum zurück strömen würde.

Ja das ist klar. Aber mit den Schraubnippeln drückst du alles nieder. Heißt wenn diese locker wären, denn könnte sich das Rückschlagventil bewegen und die Pumpenelemente auch. Zwar nur 1-2mm weil sie ja noch von einem seitlichen Stift gehalten werden aber das würde ja genügen.
 
Top