• Neue Landtechnik Kalender 2022

Hydraulik Komplett-Ausfall

M38A1

Mitglied
Dabei seit
10.11.2013
Beiträge
364
Ort
Deutschland, 88097 Eriskirch
Vorname
Micha
Traktor/en
Zetor 3511
Hallo zusammen,

wie vielleicht der Ein oder Andere gelesen hat sägt mein 4712er schon eine Zeit lang an der Heckhydraulik.
Also eher klassisch dürften hier die Dichtungen am Hubzylinder fällig sein.

Gestern Abend habe ich mit dem Seitenmähwerk Gras gemäht und wollte das Mähwerk wie immer ausheben ... aber nix passiert. Gefühlt ist überhaupt kein Druck auf dem äusseren Kreis.
Heckhydraulik hebt. hat auch Kraft aber hebt in absoluter Zeitlupe und sehr ruckelig.

Ölverlust - zumindest nach aussen ist keiner vorhanden.

Habt Ihr Ideen hierzu oder hat das schon mal jemand gehabt ?

Spielt die Hangneigung eine Rolle ? an der Stelle ist es relativ steil (ca. 20% Gefälle) - der Zetor steht also Nase nach unten ... könnte die Hydraulik z.B. mit wenig Öl hier Luft ansaugen ?

Danke für Eure Tip's Micha
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.158
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo Micha,

Gegenfrage - wieviel Öl ist denn drin? Zetor empfiehlt nicht umsonst ab gewissen Hangneigungen mehr Öl aufzufüllen. ;)

War das Problem weg, als du wieder halbwegs eben standest?

Zum sägenden Hubwerk ... sag ich nur soviel, als das es eine Zeit lang zu lasten der Kolbendichtungen geht und dann fließend Kolben und Zylinder ruinieren kann und wird wenn man lang genug wartet. Plan das mal lieber in naher Zukunft ein. :)
 

M38A1

Mitglied
Dabei seit
10.11.2013
Beiträge
364
Ort
Deutschland, 88097 Eriskirch
Vorname
Micha
Traktor/en
Zetor 3511
Hallo Joachim,
Tja, das Problem ist, dass ich zuerst das Mähwerk wieder anheben können muss (da hilft heute Abend ein Spanngurt) und dann kann ich wieder weg fahren.
Ab dem Moment weiss ich mehr ... Momentan steht er immer noch da wo ich stehen geblieben ist ...

... ich könnte damit leben, wenn es nur meine Blödheit wäre ...

Danke Micha
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.158
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Theoretisch könnte sich freilich auch was vom Kolben gelöst haben (Dichtungsreste oder gar n Stück vom Kolbenring) und das Saugsieb zugesetzt oder gar in die Pumpe gelangt sein, da das Saugsieb eine Bypassklappe hat die sich öffnet, wenn das Sieb verstopft ist. Nur geht der Mist dann ungefiltert durch die Pumpe... ;)

Meld dich mal, wenn du ihn wieder gerade stehen hast und den Ölstand kennst. Dann kann man das schon mal ausschließen oder halt nicht. :like
 

M38A1

Mitglied
Dabei seit
10.11.2013
Beiträge
364
Ort
Deutschland, 88097 Eriskirch
Vorname
Micha
Traktor/en
Zetor 3511
... also gerade stehend will er wieder ... es scheint also tatsächlich die Öl-Menge zu sein.
Ich hatte gestern zu wenig Zeit um nachzulesen wo gemessen wird und was rein gehört und werde das in den nächsten Tagen checken.

Danke für die goldrichtige Problem-Einschätzung Micha
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.158
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Da gibt es einen Peilstab und eine Einfüllöffnung so ziemlich mittig auf dem Schaltgetriebedeckel, da kommt SAE 80 W 90 drauf. Wenn er leer war, 19 Liter. Der Ölstand ist täglich zu kontrollieren.... :D ;) ;)

Bei Einsatz im Gelände mit starken Gefällen kann und sollte man etwas mehr Öl auffüllen. Ich mein was von 1-2cm über der maximal Markierung am Messstab zu wissen. :buch
 

3011Major

Mitglied
Dabei seit
4.06.2013
Beiträge
2.303
Ort
Oberbayern / Altötting
Vorname
Tony
Traktor/en
Zetor3011
MF 165
Deutz D30s
Bei meinem steht Öl Füllmenge im Getriebegehäuse 19l,
bei Arbeit mit der Hydraulik im Hügelland 23l,
bei Arbeit mit der Hydraulik im Gebirgsgelände 27l.:buch
 

3011Major

Mitglied
Dabei seit
4.06.2013
Beiträge
2.303
Ort
Oberbayern / Altötting
Vorname
Tony
Traktor/en
Zetor3011
MF 165
Deutz D30s
Ich denke wenn du auf der sicheren Seite sein willst, schon.
Ich würde gleich die max. Menge einfüllen.
Außer den Mehrkosten sollte es keine Nachteile haben.;)
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.158
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Tony, hast du zufällig ne Seitenzahl zur Hand:oops? Ich hab mir heut nen Wolf gesucht:buch, wusste aber das ichs schon mal gelesen hatte. :)

Denke auch, das die Maximalmenge nicht schadet - der Kraftheber sollte freilich unten sein, wenn man misst, aber das nur am Rande noch dazu. ;) :D
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.158
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ah - da liegt mein Fehler. Ich hab in den Bedienungsanleitungen gesucht... aber ich wusste das ich das schon paar mal gelesen hatte. Danke :) :like
 

M38A1

Mitglied
Dabei seit
10.11.2013
Beiträge
364
Ort
Deutschland, 88097 Eriskirch
Vorname
Micha
Traktor/en
Zetor 3511
Hallo,
danke für die super Hilfe ... hier noch ein Nachtrag:

- der Hydrauliköl-Stand war auf dem Mess-Stab exakt auf der unteren Linie.

- Von der Minumum-Linie bis zum Maximum-Line sind es ziemlich exakt 8 Liter. Ich finde solche Angaben immer sinnvoll damit man besser schätzen kann wie viel fehlt.

Grüssle Micha
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.158
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Moin, ist ne ganz schöne Menge. Aber gut und gut zu wissen. :like

Ich habs im Handbuch des 4712 nun gefunden. Vorn bei den technischen Daten stehen die Angaben. Normal 19 Liter und am Hang bis 25 Liter.

Kann ja mal beim 5011 schauen wo es am Messstab steht, hatte ja exakt 19 Liter ins leere Getriebe gekippt. Und dann mal noch die 6 Liter drauf und schaun wo es dann am Messstab steht. :like
 
Top