Frage Lenkgetriebe nachstellen Zetor 5011

Andy

Andy

Mitglied +
Dabei seit
28.09.2015
Beiträge
158
Ort
Frankenblick
Vorname
Andy
Traktor/en
Zetor 5011
Hallo zusammen hat jemand Erfahrung mit dem nachstellen vom Lenkgetriebe,ich möchte möglichst die Kabiene nicht Abbauen
 
Das ist im Werkstatthandbuch relativ gut beschrieben. Wie viel Spiel hat es denn aktuell?
 
Ich hab trakula angeschrieben aber ich glaub das dauert noch ein bisschen mit dem Handbuch
Das lenkspiel ist Ca 7 cm aber es reicht das die lenkung flattert, ich hab leider keine servolenkung :(
 
Ich sags mal so, das flattern würde dir auch mit der Lenkhilfe erhalten bleiben, da diese den Lenkimpuls vom Lenkgetriebe bekommt.
Bei Umbau auf hydrostatische Lenkung würde das Lenkgetriebe still gelegt werden.

Umbausatz Lenkhilfe kostet etwa 600-800 Euro, die vollhydraulische Lenkung (hydrostatisch) kommt etwa 1000-1200 Euro. Letztere muss auf jeden Fall abgenommen werden, bei der Lenkhilfe bin ich unsicher.

Ich schreib dir morgen mal was zum nachstellen, ich befürchte aber das es bei so viel Spiel mit nachstellen nicht getan ist. Schauen wir mal, wird schon... :like
 
Bevor du dich an das Lenkgetriebe "wagst", hast du Spiel in allen anderen Komponenten ausgeschlossen?
Z.B. alle Verbindungen/Spurstangenköpfe, Lager spielfrei?
 
Genau frieda.. spurstangekoepfe und Spur prüfen. . Eventuell sind sogar die reifen schuld.. was meinst du mit 7cm.. wieviel winkelgrad spiel hast du denn am lenkrad?
 
Ich denke er meint 7cm am Lenkrad. Also ne gute Hand breit.
Sicher können da mehr Sachen zusammen kommen, aber er hat keine Lenkhilfe. Da wäre es nicht untypisch das das Lenkgetriebe nach drei Jahrzehnten etwas mitgenommen ist... ;)

Na schauen wir mal, was der Besitzer zu sagt. :)
 
7cm würde ja noch vom TÜV abgenommen.
Das Flattern kommt m. M. nach meistens vom Spiel in den Achsschenkeln, Spurstangen und Spureinstellung.
Bei meinem war das Lenkgetriebe total ausgeschlagen, ich sag mal am Lenkradkranz so an die 20 cm, aber da hat gar nix geflattert.:)
 
Ich kenn das flattern auch eher bei vorhandener Lenkhilfe. Weil dann das Lenksignal teils halt vom Rad kommt und nicht vom Lenkrad und dann schaukelt sich die Steuerung des Lenkhilfezylinders auf und man hat das flattern...

Ein Video wäre ja mal toll, dann könnte man vielleicht was sehen. :)
 
ja denke aber auch wie Toni gesagt hat das ausgeschlagene Lenkgetriebe sich eher darin äußern, dass man ständig nur am korrigieren und rundern ist um noch gerade aus zu fahren, aber flattern kommt eher von den Achsteilen. Ich glaube bei Zetor sind 10-20°, beim Belarus sogar 30° noch in Ordnung am Lenkrad.
 
Beim Belo wars ne Hand breit, als pi x Daumen Maximum. Aber dann kannst den auch schon fast nimmer fahren. ;)

Ich war halt mal von aus gegangen, wenn der Fragende gezielt wegen dem Lenkgetriebe fragt, das er schon bisl was selbst geprüft hat. Er klärt uns sicher noch auf... :like
 
Ich habe die Achsschenkel und Buchsen erneuert.
danach war es mit dem ständigen korrigieren vorbei.
 
Hallo einen Spurstangenkopf hab ich gewechselt, die Achsschenkel haben auch kein Spiel mehr, nur noch der Mittelbolzen hat Spiel, der trägt sicherlich auch zum Flattern bei (wird bald behoben ) .
Ich hab mal was gehört das man die Lenksäule unter dem Lenkrad auch Nachstellen kann .
 

Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Lwb Richter
Antworten
1
Aufrufe
240
Joachim
Z
Antworten
4
Aufrufe
470
Zetor5011
Markus zetor 5011
Antworten
18
Aufrufe
657
Markus zetor 5011
Sid
Antworten
4
Aufrufe
527
Joachim
Wim Wuyts
Antworten
1
Aufrufe
173
Joachim
Zurück
Top