Frage Technische Fragen 4712

Oldifan

Oldifan

Mitglied +
Dabei seit
18.11.2023
Beiträge
45
Ort
Gröbers
Vorname
Jörg
Traktor/en
Zetor 4712, Bj. 1979
Fendt Dieselross F 15, Bj. 1951
Hallo in die Runde

Ich bin ja erst ein paar Tage Besitzer eines 4712. Eine Betriebs oder Bedienungsanleitung hab ich leider nicht, werde mir aber welche besorgen oder bestellen.
Dennoch habe ich erstmal einige Fragen an euch. Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

1. Kaltstart - hat der Zetor eine Kaltstarteinrichtung? Eine Glühanlage sehe ich ja nicht.
2. Kompressor - läuft der immer mit oder muss man irgend etwas "einrücken, damit er arbeitet"?
3. Öldruck - bei mir ist der alte Analoge außer Betrieb, nicht angeschlossen.
dafür eine Kontroll Lampe. Ist das richtig so?
4. Jetzt ist ein Dach auf den 4 Pfosten mit Frontscheibe und 2 Türen
verbaut. Nun möchte ich erstmal zum TÜV mit Oldtimergutachten für ein
H - Kennzeichen. Darf ich danach das Verdeck abbauen, weil ich lieber
ein Cabrio habe?
5. Wofür sind die Hebel auf dem Hydraulikblock? Für die Gruppen?
Und wie müssen sie stehen? Bin da mir den Füßen dran gekommen und
ich war auch neugierig. Nun fährt er langsamer. Und ich trau mich nicht,
weiter rumzufummeln.
6. Sperre - wo wird sie eingechalten?

Sicher habe ich noch viele Fragen. Aber das solls erstmal gewesen sein und es reicht fürs Erste, gleich so zu nerven.

Viele Dank und VG. Oldifan Jörg

PS. Fotos folgen noch. Muss erstmal selber mit dem Forum klarkommen und ich hab auch noch keine Fotos weiter. Vielleicht am WE
 
1. Kaltstart - hat der Zetor eine Kaltstarteinrichtung? Eine Glühanlage sehe ich ja nicht.
Ja, an der Einspritzpumpe einen Kalstartknopf (Bedienung siehe BA) und nein keine Glühanlage, es ist ein Dieseldirekteinspritzer, der brauch das nicht.
2. Kompressor - läuft der immer mit oder muss man irgend etwas "einrücken, damit er arbeitet"?
Kommt drauf an. In D-West musste eine Zeit lang der Kompressor immer an sein und so wurden die Kompressorschalthebel abgetrennt. Wenn der aber noch da ist, ist der Kompressor abschaltbar und für das fahren beim 4712 nicht nötig solange kein Luftgebremster Anhänger dran hängt. Es spart Kraftstoff ihn abzuschalten und schont das Material - technisch ist er aber für den Dauerbetrieb konzipiert.
3. Öldruck - bei mir ist der alte Analoge außer Betrieb, nicht angeschlossen.
dafür eine Kontroll Lampe. Ist das richtig so?
Foto vom Amaturenbrett bitte. Ein Kontrolllampe ist das minimum (sollte bei Motor aus leuchten und wenn der Motor läuft stehts aus bleiben). Eine Öldruckanzeige ist aber immer die bessere Option.
4. Jetzt ist ein Dach auf den 4 Pfosten mit Frontscheibe und 2 Türen
verbaut. Nun möchte ich erstmal zum TÜV mit Oldtimergutachten für ein
H - Kennzeichen. Darf ich danach das Verdeck abbauen, weil ich lieber
ein Cabrio habe?
Das Verdeck ist eh ein Zubehörteil was vom Importeuer oder Kunden nachgerüstet wurde, daher würde ich mal sagen ja. Aber klär das am besten direkt mit der DEKRA oder dem TÜV und deiner Versicherung was die da für Regeln ggf. haben.
5. Wofür sind die Hebel auf dem Hydraulikblock? Für die Gruppen?
Und wie müssen sie stehen? Bin da mir den Füßen dran gekommen und
ich war auch neugierig. Nun fährt er langsamer. Und ich trau mich nicht,
weiter rumzufummeln.
Bedienungsanleitung herunter laden... ;)
Du hast vermutlich den Gruppenhebel (rechts) erwischt und diesen in die Ackergruppe umgeschalten. Achtung, um diesen zu schalten die Fahrkupplung trennen und NIEMALS die Hebel per Fuß oder mit Gewalt schalten die müssen leicht mit 2 Fingern schaltbar sein und ohne Geräusche.
Um den anderen Hebel (links) zu schalten ist es ratsam die Zapfwellenhandkupplung zu ziehen, befor du den schaltest. Auch der muss leicht gehen, niemals mit Gewalt. Dieser schaltet die Saisonschaltung von Zapfwelle und Hydraulikpumpe.
Hab ich in 11 Jahren mit Zetor noch nie gebraucht, aber wenn, dann ist in der Näher deiner rechten Ferse ein nieder zu tretender "Taster" - drauf treten und drauf bleiben = Sperre drin, los lassen = Sperre draußen.

PS. Fotos folgen noch. Muss erstmal selber mit dem Forum klarkommen und ich hab auch noch keine Fotos weiter. Vielleicht am WE
links vom Button "Antwort erstellen" ist ein Button "Dateien anhängen" - auf diesen drauf klicken, Bild oder Bilder auswählen und in deinen Beitrag einfügen. Fertig. :)
 
Asche auf mein Haupt wenn dem so ist - ich hatt nur kurz n Foto von der 9er Serie (4911) zur Hand und da sah es so aus wie im 5011: "Hackenbrechertaster" ;)
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.






Also doch mal kurz ins Archiv gucken:

Bei der Anleitung zur 7er Serie ist das halt auch echt schlecht zu sehen:
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.


Und beim 2011 schauts so aus:
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.

Und da trete ich den Hebel (ja, kein Taster wie bei den späteren Modellen) auch mit der Hacke herunter, aber eher nicht nach hinten. :ka: :hm

Kann aber womöglich auch einfach eine Frage der Einstellung der Sperra sein, wie am Ende nun der Hebel am Boden steht - frag mich nicht. Ab Super Serie und Proxima gab es die Sperre auch elektropneumatisch geschalten....
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Das du Flachlandtiroler die Sperre noch nie gebraucht hast.... :eek:
Ich wünschte mir manchmal eine sperrbare Vorderachse.
 
Ja was soll ich sagen - ist halt recht eben hier. :ka: ;)

Selbstsperrdifferenzial gabs ja, sowohl bei den schweren Zetor eigenen Achsen wie auch bei den Carraro Achsen. Beim 5245 bin ich mir nicht sicher ob der das optional haben konnte in der leichten Zetor Achse. Anderes Thema... :)
 
Hallo und Danke für die aufschlussreichen Antworten. Ich weiß ja, dass das alles immer mit Zeit verbunden ist. Deshalb eine hohe Anerkennung für alle, die sich der Probleme annehmen. Am Wichigsten ist wie immer eine ordentliche Bedienungsanleitung. Da hätten sich bestimmt viele Fragen von alleine geklärt.
Die Sperre werd ich sicher nicht brauchen, aber es ist nicht verkehrt, zu wissen wo sie sich einschalten lässt.
Ich hab mal im Winter mit meinem kleinen Fendt ein paar Autos in unserem Dorf aus den Schneewehen gezogen. Da brauchte ich die Sperre. Sonst nie.

Viele Grüße vom Oldifan.
 
Hallo in die Runde.
Nachdem nun mein 4712 fertig ist und ich schon ein paar Runden gefahren bin, hab ich noch eine Frage an euch.

Mit welcher Drehzahl kann ich bedenkenlos im 5. Gang leer, ohne Last über die Landstraßen fahren?
Ich will ja keinen Geschwindigkeitsrekord aufstellen. Aber wenn mal ne längere Gerade kommt will ich auch nicht zu langsam voran kommen.
Zumindest wenns mal ne weite Strecke werden soll.
Also nicht falsch verstehen. Es geht nicht darum, zu rasen. Es geht ums Ankommen, ohne übertrieben zu Bummeln.
Danke für eure Antworten. VG. Jörg
 
Mit welcher Drehzahl kann ich bedenkenlos im 5. Gang leer, ohne Last über die Landstraßen fahren?
Zwischen Standgas und Nenndrehzahl. Also rund 700 upm und 2.200 upm.

Wie schnell du bist, hängt halt auch von deiner Hinterradbereifung ab. Mit 12.4-32 wirst halt nicht über 25 kmh kommen. Mit 16.9-28 (wie ichs im 5011 hab) ist der Radkasten schon recht voll und bei Nenndrehzahl 27 kmh drin.
Wenn der Motor gesund ist und alle wichtigen Teile auch wirklich gut gewuchtet wurden, sind auch mal 2.300 upm drin, aber das merkt man dann auch an der Zapfsäule und noch höher ist definitiv nicht gesund für den Motor. Dauerhaft daher nicht mehr wie bis 2.200 upm.

Wer mit Oldi fahren will und mehr wie 25 kmh - da gibts diverse Möglichkeiten:
  • größt zulässige Rad/Reifenkombi
  • Getriebe umbauen
    In deinem Fall sehr teuer weils da nichts passendes von der Stange für das mittlere Getriebe gibt - bei einem 5511, 5711, 6711, 5911, 6911, 6011, 7011, sowie 5211 und neuere mit dem großen Getriebe ist es dagegen vergleichsweise einfach auf 30 oder gar 40 umzubauen. Bei den Allradlern sind bis 30kmh mit der Zetor Achse drin und bis 40 mit der Carraro Achse.
    Kosten wenn man selber schraubt so um die 1000 bei Hinterradgetriebenen und das doppelte beim Allrad.
  • Bei der Oldisuche einen der wenigen mit langem 5. Gang finden (zieht dann aber mit Anhänger kaum noch was weg) oder gleich einen der ab Werk mit 30 kmh oder später dann auch 40 kmh nehmen

Aber - ich kann dir versichern, auch mit 25 kmh kann man 1.000 km quer durchs Land fahren ohne zu sterben, auch wenns was länger dauert. Für den Nachfolgeverkehr ist man so oder so ein Hindernis.
 
Danke dir Joachim für die ausführli he Info.
25 sind für mich schon schnell gegen mein Dieselross mit 17 kmh.
Zumal bei dem kleinen Einzylinder einfach die Kraft beim Anfahren fehlt, wenn ich meinen 1 Achser Anhänger dran habe.

Jetzt weiß ich, wo die Höchstgrenze der Drehzahl liegen sollte.
Ja, mit meinen 12,4 x 32 bin ich gestern bei meiner Ausfahrt
25 kmh gefahren. War nicht die volle Drehzahl. Mehr wollte ich auch nicht.
Schön zu wissen, dass so alles ok ist. Und ob ich das auf Dauer auf den geraden Strecken fahren könnte.
VG
 

Ähnliche Themen

Wolfgang83
Antworten
17
Aufrufe
791
Joachim
Andreas Hennig
Antworten
11
Aufrufe
501
Joachim
Andre Vetter
Antworten
2
Aufrufe
244
Joachim
J
Antworten
1
Aufrufe
190
Joachim
M
Antworten
6
Aufrufe
219
Zurück
Top