Frage Trockene Scheibenbremsen im Zetor

Dein Zetor hat trockene Scheibenbremsen und die funktionieren so:

  • Gut, Dosierbarkeit eher nicht so gut, mit Anhänger blockieren die Scheibenbremsen zu früh

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    7
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Team
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
19.170
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, 3045, 2011, 7745
Trockene Scheibenbremsen im Zetor
also vor allem Modelle Zetor 7711 bis 7745 Turbo , und 3320 bis 7340 Turbo mit trockenen Scheibenbremsen. Ab dem Super gabs dann ja die nasse Scheibenbremse , darum solls hier aber ebensowenig gehen wie um die Trommelbremsen. ;)

Hallo in die Runde,
sicher sind hier einige mit trockenen Scheibenbremsen im Zetor dabei - für diese unter euch ist die Umfrage oben gedacht (ich werde Stimmen von Nutzern OHNE entsprechenden Zetor wieder entfernen).

Es geht darum subjektiv zu urteilen, bremst eure Scheibenbremse gescheit oder eher nicht und wenn nicht dann wie/warum was denkt ihr.
Nicht wenige berichten von ähnlichen Erfahrungen wie ich sie auch habe:
Die trockene Scheibenbremse reagiert auf wenig Pedaldruck schon sehr gut, neigt dadurch aber auch schnell zum blockieren der Hinterräder. Und eben deshalb, spricht teilweise das hydraulisch angesteuerte Anhängerbremsventil mit unter zu spät an (erst nach den Traktorbremsen) was auf der Straße gefährlich werden könnte.

Vielleicht gibts aber auch andere Erfahrungen, dann seh ich auch diese gern mal hier von euch.
Wie gut funktionieren eure Scheibenbremsen und wie zufrieden seit ihr damit?


Bin mal gespannt und das Thema hat auch einen Hintergrund zu dem ich dann später was schreiben werde. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Zauberwort ist hier eine Voreilung, hier wird das Anhängerbremsventil mittels Magnetventil angesteuert. Das Bremslicht geht an und der Zug streckt sich
 
Ok, da würde ich gern mal Fotos sehen.

Ich hab die Atzlinger Druckluftbremse drin, die geht über den Bremshydraulikdruck und der ist bei der Scheibenbremse halt recht gering für eine Vollbremsung im Vergleich zur Trommelbremse.
Bei Atzlinger Anlagen soll das Anhängerbremsventil einen bestimmten Auslösedruck haben, der thoretisch gringer ist als der von den Scheibenbremsen. Nur praktisch kenne ich mehrere solche Bremsanlagen wo genau das Probleme macht. Das dumme ist, das Wabco Ventil was Atzlinger damals verbaute gibt es kaum noch und wenn dann für um die 800-1.000 Euro. Und meins funktioniert ja, nur blockieren eher die Räder vom Traktor als das der Anhänger gescheit bremst. Das muss halt anders werden.

Die Überlegung geht dahin eventuell Bremsdruckminderer wie man sie aus dem Pkw und Tuning Bereich kennt in die Leitungen zu den Radbremszylindern einzubauen damit man mehr Druck am Anhängerbremsventil hat bevor die Hinterradbremse am Traktor voll zu packt. Das würde dann den gleichen Effekt haben wie deine Elektrohydraulische Variante.

Aber stell doch mal deine mit Fotos vor, hab ich so noch nie live und in Farbe gesehen. :)
 
Ich such das mal eben raus
 
Also ich finde die Trommel bremsen von meinen 3511 und 4712 um Klassen besser als die Scheibe von meinem 7745. Da bin ich zu leicht und Reis gefühlt das lenkrad mit raus. Zumindest die Fussbremse. Bei der Handbremse ist es genau andersrum.
 
@wänä
Dann stimmt was nicht mit der Fußbremse beim 7745. ;)

Die UR1er mit nur einem HBZ Bremsen leichter, wie jene mit 2 HBZ und diese noch etwas besser wie ab 5011 bis 7245 mit den geänderten Pedalen und HBZs...
Wenn wir uns zum Zetor Treffen im Sommer in Trausnitz sehen, kannst du gern mal testen wie die Scheibenbremse zubeißen kann. Werde mit unserem 7340 kommen. ;)

Zetor hat ja auch nicht zum Spaß ab 30 kmh auf Scheibenbremsen gesetzt, nur das man es halt erst mit trockenen Scheibenbremsen versuchte und dann später auf nasse umgestiegen ist mit zahlreichen Verbesserungen für Funktion und Haltbarkeit.

Aber hier solls bitte um Scheibenbremsen (trockene) gehen.
 
Ich hab mal gehört Zetor hat wegen einer EU Verordnung- Fläche bremse / im Verhältnisse zur Leistung andere bremsen brauchten. Vermutlich zukaufteil, passt sogar vom Deutz die Teile. Wen ich denk wie die trommelbremsen selbst bei meinem 5945 anpacken....
 
Hmm... EU-Verordnung kann ja eigentlich erst den Proxima betroffen haben. ;)
In den 90igern war da doch noch nicht so ein Wahn, oder?


Wie gesagt - komm zum Sommertreffen, darfst meinen 7340 mal fahren und dann reden wir noch mal über das Thema Bremsen und was wie bremst. :)
Alles vor 5011-7045 hatte viel längere Bremspedale, andere Hebelverhältnisse als ab 5011 bis 7045 und neuere mit Trommel - das kannst nicht vergleichen. Mein 2011 blockiert die Räder auch spielend. Das kann ich bisher von keinem 5011 oder 5211 den ich gefahren hab behaupten.

Die Scheibenbremsen beim Zetor waren entweder KNOTT oder Fragokov. Ab 3321 bis 7341 Super und neuer warens dann ja nasse Scheibenbremsen wegen 40 kmh und da zuerst zugeschalteter Allrad, dann Bremsscheibe am Kardan und später nasse Bremsen in der Achse zusätzlich wegen Leistung, Tempo und Gewichten.

Von welchem Deutz (mit trockenen Bremsen) soll denn da was im 7711/ 7745 oder 3320-7340 passen? Wäre mir neu. :ka:
 

Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Zurück
Top