Frage 5211 Zapfwelle (Umrüstung?)

  • Ersteller des Themas Zetor 5211
  • Beginn
P

pete6745

Mitglied
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
284
Re: 5211 Zapfwelle (Ümrüstung?)

Nabend,

ja, das sieht exakt genauso aus. Das Zahnrad im Bild unten (was du da von seeschlagnge kopiert hast)sitzt auf der Hohlwelle und treibt die Zahnradpumpe für die Hydraulik an. Darin ist die Welle für die Zapfwelle enthalten, welche sich schon vor Eingang ins Schaltgetriebe auf 540 U/min bzw. 1000 U/min (bei Nenndrehzahl des Motors) schalten lässt (deswegen heisst es ja auch "Motorzapfwelle").

Das Zahnrad im Bild unten (was du da von seeschlagnge kopiert hast) für den Antrieb der Zahnradpumpe lässt sich auch mit der Drehzahl der innenliegenden Welle koppeln. Dann wurde mit dem linken kleinen Hebel die Motorzapfwelle überhaupt erst eingeschaltet.

Die Drehzahl dieser innenliegenden Welle wird über den Schwenkhebel (links 540, Mitte Neutral, rechts 1000 U/min) über die 2 Zahnradpaare gleich im Eingang des Getriebekastens geschaltet. Die 2 Zahnradpaare sind sowohl bei Variante I (austauschbare Endstücke; 21 Nuten in Evolventenverzahnung nur für die 1000er Zapfwelle) als auch Variante II (das immergleiche 6-Nuten-Endstück) schaltbar. Bei deinem Zetor weiß man halt nicht recht, welche Variante verbaut worden ist. Hat das Endstück denn mittig eine Schraube mit Innensechskant um es auszutauschen? Evtl. ist noch ein Stopfen vor der Schraube im Zapfwellenstummel eingedrückt. Ich denke es ist der 6-nutige Zapfwellenstummel.

Wenn ja: Überlegen wie man die Schlüsselfunktion des 21-nutigen Endstückes (ET-Nr. 5511 5942) im Schalthebel (ET-Nr. 5511 5926) umgehen kann, und trotzdem auf 1000U/min schalten kann.

Wenn nein: Es handelt sich um Variante II mit dem immergleichen 6-nutigen Endstück. Dann brauchst eigegentlich nur noch den Schalthebel (ET-Nr. 6711 5904) montieren.

Gruß
Peter
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Re: 5211 Zapfwelle (Ümrüstung?)

@Zetor 5211

Und die Wegzapfwelle im Stand betrieben, nützt dir auch nicht? Ich mein da hättest du ja höhere Drehzahlen zur Verfügung... :denk2:
 
P

pete6745

Mitglied
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
284
Re: 5211 Zapfwelle (Ümrüstung?)

Nabend,

also gut ich hab es überlesen: Du hast ja doch schon berichtet, dass der Zapfwellenstummel am 5211 keine Schraube mit Innensechskant zum Wechseln hast. Das hab ich glatt überlesen. sorry :oops:

Das bedeutet, dass dein 5211 zwingend in Variante II bezüglich der Zapfwelle ausgeliefert wurde. Also mit dem immergleichen, nicht austauschbaren, 6-nutigen Endstück! Die Motorzapfwelle ist also mit dem (leider fehlenden Schwenkhebel) von 540 auf 1000U/min von der Kabine aus schaltbar! Wieso das ein Vorbesitzer demontiert hat, ist die andere Frage.

Also ran an den Ersatzteilkatalog! Neben den Schalthebel an sich (ET-Nr. 6711 5904) brauchst wahrscheinlich noch die Führung (ET-Nr. 5511 5946) und diverse Kleinteile. Aber wenn du einen ET-Katalog hast, ist es ja kein Problem.

Ich möchte ja dir hier nicht zu nahe treten, aber Aufgeben kommt nicht in Frage!

Gruß
Peter
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Re: 5211 Zapfwelle (Ümrüstung?)

Hallo Peter,

meinst du wirklich da war ab Werk ein Hebel drauf - schau mal die Bilder hier: viewtopic.php?f=5&t=780#p5503
... da ist ja sogar Lack drauf. Kanns nicht auch ne Sparvariante ohne Umschaltung gegeben haben, also nur 540iger Zapfwelle? :denk3
 
Zetor 5211

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
293
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Re: 5211 Zapfwelle (Ümrüstung?)

Nabend

so, jetzt wirds interessant :rolleyes:

Also da ich ja gestern im ETK die Baugruppe gefunden habe, und das ganze durchdacht habe....
und ich weiß wo das im Getriebe sitzt....gaaaaanz unten...und um da was nachzurüsten würde es ja bedeuten das Getriebe komplett zu zerlegen....neee Jungs das is nicht drin.... :warn
So wie pete6745 es schon fragte/sagte ... wozu?!?! ...

Aber wenn das so sein sollte, das die Baugruppt schon teilweise verbaut ist....es also nur die Schaltklaue + Schaltgestäne + Umschalthebel (+Kleinteile) naaa daaaaann sieht es schon anders aus.... :dance

Also was der Vorbesitzer gemacht hat, weiß ich nicht...da ich aber der 2. Besitzer bin.... und ich den Vorbesitzer gesehen habe...kann ich mir nicht vorstellen das er da nen anderen Getriebedecken draufgebaut hat....DER NICHT!!!! Joachim hats ja erkannt :top: es ist noch der Original Lack drauf.....

Aber so wie ich das sehe...werd ich wohl den Deckel mal runternehmen um mal zu schauen... :denk1: :denk1:
 
P

pete6745

Mitglied
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
284
Re: 5211 Zapfwelle (Ümrüstung?)

Hallo Joachim,

welche Hinweise gibt es denn für eine Sparvariante? Das Getriebe des Zetor UR1 wurde in Serienproduktion hergestellt. D. h. jedes Produkt ist genauso verbaut wie vorher definiert (wenn auch in Variante I und Variante II, aber das ist eher ein Phänomen des Zeitgeistes). Der Ablauf zum Bau des vollbestückten Getriebekastens auch. Denke, dass schon der Bau der Getriebe in Variante I und Variante II ziemlich teuer wurde. Sag mal dem Werker er soll Nr. xy weglassen weils eben eine andere Variante ist. Der will immer das gleiche einbauen und beruhigt schlafen, wenn er es getan hat. Ich glaub nicht, dass man wegen den Kosten für einen Hebel mit Führung eine Extraserie gebaut hat. Der Aufwand um ein Getriebe in Sparvariante zu bauen, ist ungleich höher als die Kosten für ein paar Teile einzusparen. Das rechnet sich nicht wirklich, da zahlt man drauf.

Darum gehe ich davon aus, dass bei besagtem 5211 der Hebel nebst Führung nachträglich demontiert wurde. Auf dem Bild kann man auch sehen wie das Loch vom Schalthebel mit Kleber o.ä. gefüllt wurde. Nach Serienproduktion sieht das nicht aus. Das sieht nach Bastelei vom Vorbesitzer aus.

Gruß
Peter
 
Zetor 5211

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
293
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Re: 5211 Zapfwelle (Ümrüstung?)

Ich schau morgen mal genau hin! Mal nen bissel mit nen Schraubenziher rumkratzen und dann sehen wir mal...

Ach und noch was... bei mir bahnt sich gerade noch ein anderes Projekt an... :oops:
Da hab ich aber schon ein anderes Thema auf gemacht...dazu mehr wenn es soweit ist...

Was ich aber sagen will ist, da wo ich ...mein neues Projekt hole... der hat auch ein 5211 (Bj. 89) und der hat auch kein Hebel zum umschalten der Zapfwelle....da sieht dsa genauso aus wie bei mir.

Wenn ich die Tage da bin,werd ich da noch mal genau hinsehen.
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Re: 5211 Zapfwelle (Ümrüstung?)

@Peter
Also ich hab mal eben die Prospekte durchgeschaut - da ist bei den SEMEX Prospekten zumindest beim 5211 / 5211R ein * neben der Angabe 540/1000 - also war die 1000er bei den 3-Zylinder Modellen womöglich Wunschausrüstung und eben erst bei den 4-Zylinder Modellen Serie?

Dann kommt der 5211 um den es hier geht ausm Osten :D Ich wüsste jetzt kein DDR-Anhängegerät das eine 1000er Zapfwelle benötigt hätte. Soweit ich mich erinnere war bei uns alles auf 540er genormt. Daher bestünde die Möglichkeit das es bei der DDR-Importvariante diese Umschaltung eben doch nicht gab, weil wozu? ;)

Es ist doch ähnlich mit den Kabinen. Es gab zeitgleich 2 Kabinentypen von Zetor, die BK und die UBK und dann zB. die von Semex auf die Cabrios montierten Fritzmeyer Gewächshäuser ohne Heizung, in Finnland ein geändertes Dach, in Polen eigene Kabinen, ebenso in England...

Will sagen trotz UR1 gab es spätestens beim Export manches, was es eigentlich nicht gegeben hat. Gutes Beispiel ist auch wieder der 5045, den es so hauptsächlich in England gab. Oder die Hesseltronic als moderner Amaturenbrettersatz.

Also ich könnte mir vorstellen, das dies bei der Zapfwelle eventuell eine DDR-Import-Eigenheit war. :ka:
 
Zetor 5211

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
293
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Nabend @ all 8)

Hab heut noch mal geschaut auf dem Getriebedeckel. Da ist die Fläche für den Hebel schon angedeutet, aber es sieh so aus das die da noch mal nachtträglich das loch zugegossen gaben... :denk1: aber es ist definitiv so Ausgeliefert worden, ist Grundiert und Lackiert.

Hab noch mal nen genaueres Bild gemacht und auch noch eins von der Zapfwelle.

Deckel.jpg Zapfwelle.jpg
 
P

pete6745

Mitglied
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
284
Nabend daheim,

auf den Bildern von Zetor 5211 kann man folgendes sehen: einen Zapfwellenstummel, der nicht für den Wechsel vorgesehen ist (--> Variante II) und eine Unterlegscheibe am Deckel (die oberste von den 4 Schrauben) die wohl eher der Norm 9021 (größerer Aussendurchmesser) als der DIN125 entspricht (wie die restlichen 3). Entweder hat da jemand rumgeschraubt, oder die Serienfertigung zum Export in die DDR ließ auch das Verbauen von unterschiedlichen Beilagscheiben am selben Bauteil vor.

Dann kann man einen verkleisterten Anschluss für den Schwenkhebel sehen, der wohl zur Abwehr von Schmutzeintrag in den Getriebekasten (wegen des fehlenden Hebels samt Führung) reingeschmiert worden ist.

Ob das nun Serienzustand rein für den Export in die DDR gewesen ist? Ulbricht würde dies verneinen.

Nun ja, wenn es so wie Joachim beschrieben hat gewesen ist, wird es wohl so sein.

Was mich allerdings "kirre" macht, dass man keine wirklich gültigen Rückschlüsse ziehen kann. Eigentlicht gilt dann nur noch der Rat: Zerlegen und Schauen was drinnen ist!

Gruß
Peter
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Eigentlicht gilt dann nur noch der Rat: Zerlegen und Schauen was drinnen ist!

... und Fotos machen. ;)

Ich mein der Getriebedeckel ist ja fix mal runter genommen, das dauert ja nicht die Welt und dann wär womöglich endgültig Klarheit geschaffen. :like

Wegen der Unterlegscheiben - ich behaupte jetzt mal einfach da wurde schon mal der Wellendichtring gewechselt. Aber der Dichtklecks mit Grundierung und Lack drüber und das mittlerweile bei zwei 5211ern... :denk2:
 
Zetor 5211

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
293
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Nabend

Ja Joachim, darauf wird es wohl hinauslaufen....Deckel runter. Wie du schon schreibst, ist ja nicht soooo viel arbeit....
Aber die nächsten Tage nicht. Erst stehen noch andere Sachen an.
Aber machen werd ich das und natürlich MIT Bilder :)

Zu pete6745

Das in dem Deckel ist nicht mal einfach zugeschmiert, sondern richtig mit Metall vergossen.
Ist auf dem Bild leider nicht gut zu erkennen (Handy eben....) Wenn ich den Deckel runter habe sehen wir mehr, auch mal von unten. :)
Nächste woche mach ich noch mal nen bild von den anderen 5211 wo das auch so ist.

In dem sinne
Daniel
 
P

pete6745

Mitglied
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
284
Nabend,

ja, hab mal die ganzen SEMEX-Prospekte durchforstet; es gibt keinen Hinweis darauf, dass man bei den Dreizylinder-Modellen seit Serie 5 bis Serie 92 die Umschaltung auf 1000U/min in Serienfertigung vorsah. Bei allen Prospekten von SEMEX hängt ein * hinter der Angabe 540/1000Upm (Der * bedeutet Sonderausrüstung). Die 1000er Zapfwelle konnte man ab Serie 2 (ergo 5211) gegen Aufpreis ordern. Da dies alles ja aus Semex-Prospekten (damals Generalimporteur in der BRD) entnommen wurde, kann man nun nicht wirklich sagen, wie die Modelle im Osten ausgestattet wurden.

Es steht aber fest, dass alle 4-Zylindermodelle - angefangen vom 5511 - die Umschaltmöglichkeit zur 1000er Zapfwelle im Serienzustand haben. Ob jetzt in Variante I oder Variante II ist ein ganz anderes Thema.

Gruß
Peter
 
Zetor 5211

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
293
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Hallo zusammen

Ich will mal wieder was zum Thema sagen... ich hab ja weiter oben schon mal geschrieben, das ich noch einen anderen 5211 weiß, wo das mit dem Umschalthebel / Getriebedeckel auch wie bei meinem ist.

Hab`s die Tage geschaft mal hinzufahren und ein Bild zu machen...

P1010480.jpg
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo,

ich denke, das wird so gewesen sein - die 1000er war im Osten der Republik keine Serie, zumindest nicht von Anfang an. :)
Interessant wirds, wenn mal einer der "Vergossenen" :D den Deckel runter nimmt und man das mal im Getriebe und den Deckel von unterhalb, anschauen kann. :like

@David
Welches Baujahr war deiner noch mal ... :denk3
 
Zetor 5211

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
293
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Hallo Zusammen

So Joachim, dein Wunsch wird war…. :rolleyes:

Da ich hier ja eine lebhafte Diskussion angefangen habe, die doch einige Fragezeichen hinterließ….
und am Ende nur ein Weg offen blieb um zu einem Ergebnis zu kommen …nämlich das Getriebe zu öffnen und mal einen Blick zu riskieren. Habe ich mich die Tage mal dran gemacht, und die Zeit genutzt…

Also, fangen wir mal an…


Erst mal die Abdeckung runter.



Naja…so geht’s aber nicht…



…so ist schon besser….

Ach wenn man den Deckel gelöst hat, wäre es ja leicht ihn einfach runter zu nehmen….wäre !!! :wand
is aber nicht…. Hinten stört die Bremsleitung und das Bodenblech vom Sitz und vorne sind 2 Lachen, die das hochheben verhindern…. :tot:
Man müsste die Bodenplatte mit samt Sitz rausnehmen :warn ….. wenn man aber auf der linken Seite das Bodenblech ausbaut, und mit einem Kuhfuß die ganze Sache mit etwas zarter Gewalt anhebt und ein ca. 5cm Holzkeil einsetzt, bekommt man genug Platz. :oops:
Also dann…. den Deckel hinten anheben soweit es geht und die Bremsleitung dahinter drücken und unter den Getriebedeckel drücken. Dann den Deckel nach links ziehen bis man vorne an der Lenksäulen vorbei ist und dann das ganze herausnehmen.

Ach…zu zweit, geht es besser !!! :friends:


So und nun ist der Blick frei ins Getriebe….
Rechts ist die Gruppe (Hase, Schildkröte) Mitte das Getriebe und Links, also Kupplungsseite, sind 2 Zahnräder


Gruppe (Hase, Schildkröte)



Diese 2 Zahnräder, um die geht es! Dort wird die 500/1000 geschaltet.
Die obere Welle ist Hol! Kommt von der Kupplung.


Hab mal nen Bild vom ETK mit eingefügt, kann man besser schauen…
Dort ist laut ETK eine Schaltklaue (17) und die schiebt das Zahnrad (35) hin und her. Was dann die Umschaltung wäre.

Es müssten also 4 Zahnräder vorn zu sehen sein und nicht 2 wie bei mir.

Und ich hab den Getriebedeckel mal von unten Fotografiert




Auf dem größern Bild ist eine schöne geplante Fläche, dort sollte das Loch füt den Umschalthebel sein.... :neinnein: Also was von aussen solala aussieht, ist doch ganz sauber gemacht!



Also, wenn ich das richtig sehe, kann man das nachrüsten! WENN….
1. Motor und Getriebe getrennt
2. Neuer Getriebedeckel
3. Und div. Teile (zu entnehmen ETK).....
Eingebaut werden. Das geht nur von der Kupplungsseite aus zu montieren.

Ich denke mal, damit haben wir das “Problem“ gelöst…mehr oder weniger. 8)

Getriebe (1).JPG Getriebe (2).JPG Getriebe (3).JPG Getriebe (7).JPG Getriebe (8).JPG Getriebe (10).JPG Getriebe (12).JPG ETK Zapfwelle.jpg Getriebe (5).JPG Getriebe (6).JPG
 
Zetor 5211

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
293
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
WENN zetor 6441 mal Zeit UND Lust hat!!!! :oops: :rolleyes:

Es sind nur 5 Schrauben (ohne die Blechabdeckung!)

Schalthebel ab (erste Schraube)
Gummiabdeckung runter
Blechdeckel runter
Schalthebel…Teil…runter (4 Schrauben) wo der Schalthebel dran ist

Dann hat man den Blick frei auf die 3 Schaltgestänge für die Gangschaltung. Wenn man dann schräg nach vorne Schaut, kann man die Zapfwellenschaltung sehen….vorausgesetzt man lässt das Öl ab….. das wäre dann Schraube nummer 6 ….. :oops:

Ach ja…Bilder machen….. :)

Oder jemand anderes der ne 1000 Zapfwelle hat.... dann wäre das Thema hier komplett.... :denk3
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
... sehr interessant und dann sogar mit Fotos untermauert. :top: :)

Der David (Zetor 6441) hat wohl hauptsächlich ein Zeitproblem - sonst hätt er schon mal den Weg zu mir geschafft um die Teile, die hier warten abzuholen. :D ;) ;)
Wäre aber wirklich mal eine Maßnahme... also den Deckel runter.

Kleine Feldkritik - man lässt zuvor das Öl ab. Gibt noch bessere Fotos. ;)

Aber im Grund sieht das im Getriebe wie beim 5011er aus, der die Umschaltung auch nicht hat.

Ob es reicht Motor und Getriebe zu trennen wage ich noch zu bezweifeln. Mir wäre so, als ob dazu auch das Differenzial vom Getriebe getrennt werden müsste um die Wellen raus zu bekommen... :denk3
Schau mal: viewtopic.php?f=5&t=13&start=60#p1122
Allein um das untere große Zahnrad heraus zu bekommen reicht es nicht den Deckel von seitens der Kupplungsglocke zu entfernen, es müsste die ganze untere Welle nach hinten! heraus, zumindest ein Stück. Und solang das untere Zahnrad nicht weg ist, bekommst du die Hohlwelle auch nicht raus. :denk2:
 
Zetor 5211

Zetor 5211

Mitglied
Dabei seit
17.08.2013
Beiträge
293
Ort
Deutschland 15868
Traktor/en
Zetor 5211
Jaaaaaa... das mit dem Öl....hab vorher von aussen alles schön sauber gemacht um erstmal zu schauen...wollte nicht mehr als nötig machen....mit soviel Öl rumzumanschen...naja nur wenn es sein MUß!!! :oops:

Stimmt, wenn ich mir dein Bild anschau, wo du den Deckel schon runter hast...da sieht man das das Zahnrad nicht durch passt.... :Search: Das konnte man nicht so recht erkennen, ob es oder ob es nicht raus geht.

Und stimmt, man müste die Welle ein stück zurückziehen, um das Zahnrad zu entnehmen.....arbeit über arbeit.... :denk1:

Sehe ich das richtig auf deinem Bild, sind das 2 Schweißpunkte an dem Zahnrad auf die Welle???

Und auf dem ETK Bild ist dieses Zahnrad mit 2 nummer versehen...

38 = Antriebsrad
39 = ...converter gear...

Und die Hohlwelle lässt sich nicht rausziehen?, wenn das untere Zahnrad noch drin ist... :denk2:
naja, da könnte hinter dem Kugellager noch ein Segerring sitzen....dann gehts nicht.
 

Ähnliche Themen

Top