Frage Bremsen Probleme, Zetor 5511 (Andreas)

Schnassel

Mitglied
Dabei seit
11.04.2016
Beiträge
5
Ort
Heidesee
Vorname
Andreas
Traktor/en
Zetor 5511, und Fendt 4 s
Hallo,

kann mir jemand die Funktion und den Aufbau vom Druckausgleich der Bremsen vom Zetor 5511 erklären?
Nach 10 Jahren Stillstand des Traktors habe ich so einiges wieder zum Leben erweckt. Aber die Bremsen nerven mich schon.

Danke im voraus
Andreas
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.320
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo und willkommen Andreas,

es erklärt sich viel schöner, wenn man vorher was zum angucken hatte... ;) Fotos vom Traktor? :lala

Was genau willst du erklärt haben? Wie der Bremsdruckausgleicher arbeitet?
HydraulischeBremse_01_BKV.jpg
(Ich weiß, das schaut bei deinem etwas anders aus - das hier ist beim Zetor 5011 der Druckausgleicher)

Oder hast du nen speziellen Defekt an der Bremse, den du nicht beheben kannst weil du nicht weißt woran es liegt?
 

Schnassel

Mitglied
Dabei seit
11.04.2016
Beiträge
5
Ort
Heidesee
Vorname
Andreas
Traktor/en
Zetor 5511, und Fendt 4 s
Hallo,
danke für Deine Willkommensgrüße. Ich habe nur eine einfache Hydraulische Bremsanlage. Also keine Druckluft. Ich habe den Traktor erst vor kurzem erworben. Er stand fast 10 Jahre ohne Einsatz. Siehe Bild. Es war so ziemlich alles fest gerostet was ging. Selbst die Einspritzpumpe musste ich zerlegen und alles wieder gangbar machen. Die Bremsflüssigkeit war leer und der Behälter vollkommen verdreckt. Habe alles zerlegt und neue Manschetten eingebaut. Als ich den Druckausgleich zerlegt habe um ihn zu reinigen ist mir aufgefallen das der Kolben der Innen sitz fest ist. Er lässt sich nicht 1 mm bewegen. Muss er sich bewegen und wenn ja wie ist er abgedichtet geht er nach beiden Seiten heraus?

Gruss
Andreas
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.320
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja, der Kolben muss sich bewegen lassen - normal kann man den auch recht einfach raus drücken. Der Kolben sollte 2 Dichtmanschetten haben.
Wenn der absolut nicht will, wirst du nen neuen Druckausgleicher einbauen müssen. ( wir haben sowas auf Lager ( ETH-Weisse) )

So schlecht schaut dein Zetor gar nicht aus - bisl verwittert, aber immerhin mit Baas Frontlader. :like
 

Napi

Mitglied
Dabei seit
1.01.2016
Beiträge
1.764
Ort
16269 Wriezen
Vorname
Peter
Traktor/en
3x Zetor 5211
1x UTB 302 DTCE - IF
Hallo und :welcome Andreas
viel Spaß hier im Forum
 

Schnassel

Mitglied
Dabei seit
11.04.2016
Beiträge
5
Ort
Heidesee
Vorname
Andreas
Traktor/en
Zetor 5511, und Fendt 4 s
Hallo, die Bilder sind noch kurz nach dem Kauf. Jetzt sieht er schon ganz anders aus. Mein Kumpel hat sich schon ordentlich Mühe beim Schleifen und lackieren gegeben. Aber mal ne Frage zum Gebrauch vom Zetor. Wir haben bis jetzt unsere. Arbeiten mit Fendt 104 S und IHC 324 erledigt und waren voll zufrieden. Der Vorbesitzer vom 5511 hat in den Hinterrädern Wasser eingefüllt welches auch noch drin ist. Er sagte er wäre ihm zu leicht auf der Hinterachse gewesen. OK er hat auch schwere Holzhänger gezogen. Ich würde lieber das Wasser ablassen und evt. Radgewichte anbauen wenn es sein muss. Wie ist eure Erfahrung mit oder ohne Gewichten? Oder brauche ich das Gegengewicht zum Rundballen heben usw. Gruß Andreas
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.320
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Wenn er Radgewichte hätte:
DSC_2231.JPG DSC_2229.JPG
Hier auf den Fotos siehst du einmal die maximale Bestückung für eine Seite (hier ein 5011, meiner)

...könntest du aufs Wasser verzichten. Zumal das ja immer drin bleibt, also auch wenn du auf der Wiese fährst, wo es ja eher schädlich wäre (Bodendruck). Meiner (3-Zyl.)ist kürzer wie deiner (4-Zyl.) und bei mir reichen die hinteren Radgewichte locker um bis zu 2 Mittelgroße Strohquaderballen zu laden.
 

Schnassel

Mitglied
Dabei seit
11.04.2016
Beiträge
5
Ort
Heidesee
Vorname
Andreas
Traktor/en
Zetor 5511, und Fendt 4 s
Hallo Joachim,

danke für die Infos. Aber bitte nochmal zurück zum Druckausgleich. Was soll er ausgleichen? den Druck ist schon klar aber wann und wieso und wie ? Wenn der Kolben nur hin und her geht was soll das ? was ist wen man nur mit je einen Pedal bremst also eine Seite dann verschiebt sich der Kolben und der Bremslichtschalter wird aktiviert wäre vielleicht eine Erklärung. Gruß Andreas
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.320
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Das ist recht simpel:

Der Druckausgleicher sorgt dafür das der Druck, der Bremsdruck im Hydraulischen Bremssystem, immer auf beiden Seiten gleich ist. Wenn du die Bremspedale trennst, und einzeln trittst, dann wiederum wird natürlich nur das Rad gebremst wessen Bremspedal du trittst.

Hier mal einige Fotos von einem zerlegten Druckausgleicher:
Zetor-Forum.de | UR 1, Zetor 2011 - 7340 Major | Bremsen Zetor 5245 die Zweite (https://www.zetor-forum.de/threads/bremsen-zetor-5245-die-zweite.1037/page-2#post-9412)

Fakt ist, der muss verbaut sein und funktionieren - ohne wenn und aber. ;)
 
Top