Frage Strom für Dachverbraucher? Elektrik Probleme am Zetor 7045

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Hallo Foren-Gemeinde,
ich habe schon seit ich meinen 7045 immer wieder Probleme mit der Stromversorgung im Dach (Radio, Lüftung, Scheibenwischer, Zusatzscheinwerfer). Ich habe eine normal, dünne Zuleitung für sämtliche Verbraucher, die 20A Sicherung brennt laufend durch, und das "Käbelchen" ist am Anschluss an die Sicherung schon richtig verkokelt... Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Original ist. Ich denke hier müßte es eigentlich eine richtig ordentliche Zuleitung für die gesamten Verbraucher geben - ich finde hier aber nichts... Nun möchte ich einfach eine neue Zuleitung legen - hat mir hier jemand einen Tipp? Bzw. wo finde ich das Kabel von oben bis unter das Armaturenbrett?
Grüße
Andreas
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.272
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Andreas,

das sind mehrere Kabel mit jeweils 2,5 und 1,5 mm² Querschnitt und niemals nur eines ! Weiterhin gibt es im ganzen Zetor maximal 16 A Sicherungen und niemals mehr ! Brandgefahr!!!
Du kannst nämlich so oder so nicht mal eben 30A oder mehr auf einen der originalen Sicherungshalter klemmen, das geht 100% schief bzw. in Rauch auf.

Und statt nun eine eigene Bastellösung zu machen und so das Elend noch zu verschärfen, wäre es ratsam das einmal ordentlich zu machen und sich dabei am besten am Nachfolger zu orientieren, denn da war das noch einen ticken besser gelöst als am 7045 zuvor. Aber auch bei dem gehen 4 oder gar 6 Kabel durch den linken A-Holm nach oben! Und dort oben gehört ein gescheiter 6-pol. Mehrfachstecker hin, um später ggf. auch mal das Dach ohne Aufwand runter nehmen zu können.

Ehe man da nun aber waghalsige Tipps gibt, bräuchte man eine Bestandsaufnahme des gesamten Elektrik - denn anderen Falls ist es auch nur wieder russisch Roulette. ;)

Also heist die erste Aufgabe Fotos der Sicherungshalter machen, es sind sicher 1x8 oder 1x8 + 1x4 verbaut, davon Fotos machen, das man sieht wo es Probleme geben könnte und zum vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Ja, ich bin mir auch sicher, dass da der Vorbesitzer sich was zusammengebastelt hat. Oben links ist unter der Konsole ein Verteiler, ich denke da passt alles noch... Unten sieht es da schon anders aus. Da gibt es ja mehrere größere "Mehrfachstecker". Ich kann nur nicht feststellen welcher dieser Stecker von oben kommt. Weiß jemand woran ich erkenne, dass es der richtige ist? Einer ist Gelb die anderen Weiß... Wo kann ich denn die Kabel die durch den A-Holm gehen oben bzw. unten finden? Oder kann ich da einen neuen Kabelstrang durchlegen?

Ja, es sind zwei Sicherungshalter verbaut, (1x8+1x4) aber die Zuleitung für den 4er Sicherungshalter kommt vom anderen Sicherungshalter und wird einfach von der Blinkersicherung!! abgenommen - dort dann eine entsprechend starke Sicherung eingesetzt...
Ich mache morgen mal ein paar Bilder...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.272
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Weiß jemand woran ich erkenne, dass es der richtige ist?
Ja, ganz einfach:
- Batterie abklemmen oder Hauptschalter aus (Sicherheit)
- dann mit dem Multimeter einfach auf Durchgang prüfen (durchklingeln) und schon weiß man, welches Kabel wo lang geht.

Ohne Aussagekräftige Fotos, können wir - kann ich, auch nur im dunkel tappen und raten + hoffen und beten. ;) :D

Wo kann ich denn die Kabel die durch den A-Holm gehen oben bzw. unten finden?
Na einmal am oberen offenen Ende des linken A-Holmes, da schauts normal ungefähr so aus:
upload_2019-7-14_22-5-10.png

Und wie du siehst, ist da original ab Werk ein grüner Mehrfachstecker der mehrere Kabel verbindet. Ich weiß aus dem Gedächtnis noch, das die sich auf 2 oder sogar 3 Sicherungsplätze aufteilen, aber 100% nicht nur auf einen.

Unten kommt das Kabelgedöns am unteren A-Holm zwischen Batteriekasten und Kabinenrahmen raus und geht dann glaube ich irgendwo nahe des Kupplungsgestänges in die Kabine unter das Amaturenbrett und sollte da noch mal nen Mehrfachstecker haben wenn noch orignale Substanz vorhanden ist.

Ja, es sind zwei Sicherungshalter verbaut, (1x8+1x4) aber die Zuleitung für den 4er Sicherungshalter kommt vom anderen Sicherungshalter und wird einfach von der Blinkersicherung!! abgenommen - dort dann eine entsprechend starke Sicherung eingesetzt...
Ich weiß gar nicht ob ichs sehen will - das wird doch bestimmt wie Unfall-gucken. Man will nicht hinsehen, aber man muss irgendwie. :D ;)
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Hier mal einige Bilder wie es bei mir unterm Armaturenbrett aussieht.
20190715_092506.jpg 20190715_092533.jpg 20190715_092737.jpg 20190715_092750.jpg 20190715_092759.jpg 20190715_092850.jpg

Joachim, vorab schon mal wieder vielen Dank für deine Hilfe... Muß ich das Kabinendach abnehmen, oder komme ich von vorn (Lüftungsgitter) oder von innen auch irgendwie an die Kabel?
Grüße
Andreas
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Bin nun ein gutes Stück weiter... Der Tipp mit dem grünen Stecker hat geholfen. Tatsächlich kommt dieses Kabel von oben. Ich habe nun gesehen, dass der Vorbesitzer die vier Kabel teilweise überbrückt hat, teilweise irgendwo angeklemmt hat wo Strom drauf ist... Auch oben im Kabinendach sieht man, dass die ganzen Kabel irgendwie "zusammengebrückt" wurden... Den alten 4fach Sicherungskasten möchte ich nicht mehr nehmen, die Anschlüsse sind zu sehr verkokelt... Ich denke ich mache hier einen Neuen rein, und schließe hier die vier Kabel Richtung Kabinendach neu an. Woher nehme ich dann den Strom? Gibt es irgendwo eine Hauptanschlusstelle die direkt von der Batterie/ Lichtmaschine kommt auf die ich idealerweise direkt drauf kann? Welche Leitungsquerschnitte würdest du empfehlen?

20190715_103159.jpg
20190715_103517.jpg 20190715_103532.jpg 20190715_110550.jpg
 
Hab ich ganz vergessen, was ist das eigentlich am Kabinendach für ein schwarzes Kästchen auf die die Kabel gesteckt sind und wo auch die Anschlüsse meist überbrückt sind? Eine zusätzliche Sicherung?
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
457
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Das ist absoluter Fusch was dein Vorbesitzer da fabriziert hat.:wegguck:schlecht:
Der kleine Sicherungshalter bekommt seine Spannung vom großen Sicherungshalter. Weiterhin ist ein blaues Kabel vorhanden, welches auch über den großen Sicherungshalter geschliffen wird.Dies ist dann kein Dauerplus sondern ein geschalteter über das Zündschloß.
.2yF2OHs2iNBvn7QSOgzf.jpg
Das Bild stammt von einem unverbastelten 5211 mit originaler Elektrik.
Die schwarzen Kästchen sind Relais für die Ansteuerung der Lüfter.
Nimm einen Schaltplan und dann alles nach und nach auf Orginal klemmen. Die Lüsterklemmen und nachgerüsteten Stecker alle raus und die Leitungen mit isolierten Stoßverbindern verpressen.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.272
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
5211" data-source="post: 43076" class="bbCodeBlock bbCodeBlock--expandable bbCodeBlock--quote js-expandWatch">
Nimm einen Schaltplan und dann alles nach und nach auf Orginal klemmen. Die Lüsterklemmen und nachgerüsteten Stecker alle raus und die Leitungen mit isolierten Stoßverbindern verpressen.
100,00% Zustimmung :like (das Bildchen hat meinen Augentest nicht überstanden, Christian, das ist bisl arg klein? ;) )
Alles andere wird dir Mittelfristig erneut auf die Füße fallen. Und Eigenlösungen haben den Nachteil, das man sie vergisst und in nem Jahr schon nicht mehr weiß was man da getan hat.

Wenn man weiß was man tut, kann man eine Eigenlösung umsetzen und diese dann aber auch dokumentieren. So hab ich das bei meinem 5011 gemacht. Für den hab ich daher einen 100% passenden Schaltplan selbst neu erstellt nach etlichen Anpassungen und Optimierungen an der Original Elektrik (die auch nicht ganz frei von Sparmaßnahmen war).

Wenn man aber nicht so ganz sicher ist, was man tut, dann sollte man sich tunlichst an den originalen Schaltplan halten. Der ist beim 7045, mit verlaub, Kacke - daher schon Anfangs hier im Thema der Tipp von mir sich den vom 5211- 7745 zu nehmen und den eigenen entsprechend anzupassen. Der ist nämlich in Farbe, der vom 5011-7045 nur SW und noch dazu ohne Kabinenelektrik. ;)

Welche Leitungsquerschnitte würdest du empfehlen?
Das kann keiner pauschal beantworten - zumal, die Sicherungen am Ende zum Leitungsquerschnitt passen müssen, wenn man nen Fahrzeugbrand vermeiden möchte. ;)

Pi mal Daumen kannst du dir merken: 1,5 mm² mit 8 A absichern, 2,5 mm² mit 16 A bei max ca. 6m Kabellänge und normalen Umgebungstemperaturen (-20 bis +40 °C)
Die Strombelastbarkeit von Litzen
hängt aber von mehreren Punkten ab. Unter anderem:
  • Liegt das Kabel frei (Luftumschlossen) oder ist es umwickelt (Gewebeband)
  • Liegt das Kabel alleine oder im Bündel
  • Liegt es im Bündel offen oder umwickelt
  • wie lang ist das Kabel (je länger desto höher der Widerstand desto geringer die übertragbare Stromstärke)
  • wie lange wird das Kabel regelmäßig belastet (kurzzeitig kann man es bis an die Grenze belasten, über Stunden aber nicht)
  • wie hoch ist die Umgebungstemperatur (je höher, desto höher der Widerstand desto geringer die Strombelastbarkeit !)
Siehe auch das angehängte PDF

Kabelfarben:
  • rot ist meist Dauerplus
  • blau ist meist Plus über Zündschalter geschaltet
Für den Rest gibts zwar auch Normen, aber da hat sich Zetor wie viele andere auch nur begrenzt dran gehalten. Daher im Zweifelsfall Messen!

Den Schaltplan zum 5211-7745 findest du im Lexikon als Download. Den vom 5011-7045 zur Abschreckung ebenso. ;)
was ist das eigentlich am Kabinendach für ein schwarzes Kästchen auf die die Kabel gesteckt sind und wo auch die Anschlüsse meist überbrückt sind? Eine zusätzliche Sicherung?
Die schwarzen Kästchen sind Relais. Diese dienen dazu, die Schalter zu schonen, mehr Strom am Verbraucher ankommen zu lassen und Kupfer zu sparen :D ;) in dem über den Schalter nur geringe Ströme fließen, als am Ende über das Relais und den Verbraucher.
Der Im Bild ist glaube ich, aber eher nicht für die Lüfter, denn da hatte auch der 7045 bereits ein Paket aus 3 solcher Relais die für die Lüfter zuständig sind da diese ordentlich Strom ziehen. Eventuell ist dein Relais da für die Arbeitsscheinwerfer eingebaut worden... original sitzt an der Stelle aber keines.
Muß ich das Kabinendach abnehmen, oder komme ich von vorn (Lüftungsgitter) oder von innen auch irgendwie an die Kabel?
Am besten das Dach vorne ankippen (hat ja hinten Scharniere beim 7045), dann kommt man bestens ran (ist besser als bei den späteren Typen mMn.).


Noch mal in aller Deutlichkeit: Mit Fehlern bei der Verkabelung kannst du deinen Traktor abbrennen - an der Elektrik vergreift man sich besser nur, wenn man sich halbwegs sicher ist, was man da tut.
Geh Schritt für Schritt durch, und nicht überall gleichzeitig. Schau dir den erwähnten Schaltplan an und sag Bescheid ob du damit klar kommst oder eher nicht.
 

Anhänge

  • Strombelastbarkeit.pdf
    831,9 KB · Aufrufe: 84

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
457
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Die originale Verkabelung von Zetor ist teils fraglich. Es werden zwar alle Verbraucher abgesichert, die Zuleitungen zum Sicherungshalter sind aber alle durchgeschliffen. 2 oder 3 Verbraucher mit jeweils 8 oder 16 A in Reihe überlasten die Zuleitung definitiv.
Man geht hier von einer Betrachtung des Gleichzeitigkeitsfaktors aus. Dies bedeutet dass nie alle Verbraucher gleichzeitig betrieben werden und es somit nicht zur Überlastung kommen kann. Wird die Elektrik jedoch um eine Vielzahl an Verbraucher erweitert wird dies schwierig.
Für Erweiterungen wird meistens der geschaltene Plus vom Zündschloß genutzt, und genau der ist eigentlich schon vom Werk aus an der Grenze seiner Strombelastbarkeit.
 
20190325_182237.jpg

Anbei nochmal das Bild vom originalen und unverbastelten Sicherungshalter:
Die Belegung der Kabel kannst du so 1:1 übernehmen und vorher den Krebsschaden im Kabelbaum beseitigen, dann bist du auf der sicheren Seite.
Gruß Christian
 
Zuletzt bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.272
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Christian, der 5211 ist aber schon was anders verkabelt als noch 5011 bis 7045 waren. Die Kabinen waren andere und dadurch auch deren Verdrahtung.

Die Kabelfarben beim 5011 bis 7045 entsprechen nur bedingt denen des Nachfolgers. Da muss er schon bisl aufpassen.
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Hallo zusammen,
na kein Wunder wechsle ich die Sicherungen am laufenden Band... Ich habe nun die beiden Zusatzscheinwerfer mal vorsorglich abgeklemmt. Am meisten sorgen macht mir die Lüftung, ich denke die zieht richtig Strom. Ich würde gerne die Stromverbraucher trennen, und eine Sicherung für die Lüftung (2,5er Kabel) eine weitere für das Radio und den Scheibenwischer (1,5er Kabel) und dann eine weitere für die Zusatzscheinwerfer (? Kabel). Dann mit allem auf einen neuen Sicherungskasten und diesen dann direkt auf eine geeignete Stromquelle... - Auch mit dem Risiko, dass ein vergessener Stromabnehmer mal die Batterie leer zieht... Sprich die Dachverbraucher auch ohne Zündung Strom haben, Radio und Scheibenwischer vielleicht ausgenommen, aber Lüftung und Scheinwerfer vergisst man so schnell nicht...
Jetzt habe ich erst mal den 4er Sicherungskasten leer, eine fliegende Sicherung fürs Radio und werde demnächst mal das Dach aufklappen. Ich hoffe ich kann dann bei Bedarf noch ein neues Kabel (2,5er) einziehen..

Grüße und Danke in die Runde
 

frieda

Zetor-Schlosser
Mitarbeiter
Dabei seit
20.07.2014
Beiträge
1.495
Ort
Ostsachsen, 01877
Vorname
Michael
Traktor/en
5211,
7441 Proxima Eko
Am meisten sorgen macht mir die Lüftung, ich denke die zieht richtig Strom.
Das hängt auch davon ab, wie (alt) leichtgängig die Lüftermotoren sind.
Bei meinem 5211 sind die z.T. im Betrieb stehen geblieben oder beim Anschalten gar nicht erst angelaufen (oder nur mit "Anschieben").
Ich habe dann wohl oder übel in zwei neue Lüfter investiert und die arbeiten wie sie sollen. Allerdings habe ich die Stromaufnahme weder bei alt noch bei neu gemessen.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.272
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Vielleicht mal noch ein Hinweis zu den Lüftern, wenn du neu verkabelst. Es ist richtig und beabsichtigt, das diese IMMER zuerst mit der schnellen Stufe anlaufen und man nur über diese zur Halblaststufe schalten kann. Das soll den Anlauf erleichtern. :)

Du kannst mich heut Abend auch mal anrufen, wenn noch Fragen sind - ich beiß nicht (nicht durchs Telefon :D ;) ): Nummer siehe: www.eth-weisse.de :like
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
457
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Ich hab das mal gemessen, is aber schon länger her. Ich glaube in der großen Stufe zieht er so 12-13 A. In der kleinen Lüfterstufe blos 8 A. Bei mir hat daher jemand das Radio da mit aufgeklemmt (am 6340). Dann kommt noch eine Sicherung für die Lüfteransteuerung über das Zündschloß.
Alle 3 Sicherungen sitzen unten im 4er Sicherungskasten, zumindest bei 5211 und Co.
 

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Noch ein Ergänzung, ich habe nun das Dach angehoben - Danke für den Tipp mit dem Scharnier hinten - Von innen geht ein braunes 2,5er Kabel durch das Blech Richtung Lüfter und danach? Haben die von Zetor, (das ist sicher Original....) die beiden Kabel 2,5+1,5 auf ein 1,5er Kabel zusammengeschlossen hierfür wurde einfach der grüne Stecker verwendet, und ein braunes 1,5er Kabel geht dann durch den A-Holm nach unten... deswegen habe ich auch kein 2,5er Kabel gefunden das von oben kommt - es gibt schlichtweg keines! Alle Kabel die nach unten gehen haben einen Querschnitt von 1,5mm (finde das Quadratzeichen nicht..) Hier an diesem grünes Stecker werden
dann auch Lüfter 2,5er Kabel und Radio+Wischer 1,5 er Kabel zusammen geschlossen.20190717_195735.jpg

Joachim, danke für das Angebot mit dem telefonieren, sobald ich weiß wie ich weiter mache, nehme ich dein Angebot gerne wahr - spätestens wenn ich dann Teile brauche.

Am Rande, hat noch niemand das aufklappbare Dach als Aufstelldach umgebaut? Isolierung sauber fixieren, Scharniere hinten verstärken, und dann mit Gasdruckdämpfern das Dach komplett aufstellen...
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.272
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Am Rande, hat noch niemand das aufklappbare Dach als Aufstelldach umgebaut? Isolierung sauber fixieren, Scharniere hinten verstärken, und dann mit Gasdruckdämpfern das Dach komplett aufstellen...
Interessante Idee, solange man nicht im argen Staub fährt. Anbieten würde es sich. Ich tät vermutlich die Scharnieranzahl verdoppeln, statt stärker Scharniere zu nehmen, denn damit verteilt man die Kräfte besser am Dachblech.
Nur obacht, wenn du dir das kaputt fährst, gibts keinen Ersatz mehr, dann brauchs nen Spender. ;)

Elektrik
Ja, Zetor hat hier und da irgendwie sparen müssen in den 80igern. Gleiches Drama vorn zu den Fahrlichtern. Abblendlicht 2 x 1,5 mm² und Fernlicht, obgleich mehr Strom fließt nur 1 x 1,5 mm². Bei meinem hatte ich das beim neu erstellen des Kabelbaumes direkt auch geändert und insgesamt 3 x 2,5 mm² genommen um vorn an den Steckern der Scheinwerfer möglichst viel Spannung anliegen zu haben.

Machs in Ruhe und mit bedacht, mach dir vor allem saubere Kabelpläne !!! ;)


Hier mal der vom 5211 original vs. meiner von ausschließlich meinem 5011 !
SP_Zetor_UR1_8_7711-7745_cab (Groß).jpg Zetor_5111_E-Plan_07_2015 (Groß).png

Das kann man mit nem normalen Grafikprogramm machen, ist zwar etwas Arbeit, aber man hat am Ende einen 100% passgenauen Kabelplan für die Zukunft. :)
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
457
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Ja, Zetor hat hier und da irgendwie sparen müssen in den 80igern. Gleiches Drama vorn zu den Fahrlichtern. Abblendlicht 2 x 1,5 mm² und Fernlicht, obgleich mehr Strom fließt nur 1 x 1,5 mm². Bei meinem hatte ich das beim neu erstellen des Kabelbaumes direkt auch geändert und insgesamt 3 x 2,5 mm² genommen um vorn an den Steckern der Scheinwerfer möglichst viel Spannung anliegen zu haben.
Joachim das mit den Leitungen bzw. Querschitten kann man aber wirklich vernachlässigen.
upload_2019-7-18_21-6-57.png

Mit der originalen Verdrahtung und 1,5 mm² Leitungen kommt am Leuchtmittel folgende Spannung an:

Abblendlicht 11,86 Volt
Fernlicht 11,73 Volt

Mit einer Verdrahtung mit 2,5mm² Leitungen wie folgt:

Abblendlicht 11,92 Volt
Fernlicht 11,82 Volt

Problematisch sehe ich eher die vielen Klemmstellen.
Die Übergangswiderstände werden über die Jahre halt immer schlechter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kubota40

Mitglied
Dabei seit
11.11.2015
Beiträge
153
Ort
Weilen u.d.R. 72367
Traktor/en
Zetor 7045 Kubota 6045 Plattform David Brown
Hallo,
sorry, wenn ich eure echt tollen Ideen zur perfekten Restauration nicht umsetzen kann... mir fehlt dazu das know how sowie die Zeit und "Hingabe".... Ich habe jetzt mal ein 2,5mm Draht vom Dach bis unters Lenkrad neu eingezogen. Ebenfalls habe ich den Draht der Lüfterversorgung vom Radio-/Wischer- anschluss getrennt. Somit habe ich ein separaten 2,5mm Draht für die Lüfter die ich auch extra durch eine Sicherung absichern will. Dann den Anschluss nur für Radio/ Wischer und eine weitere Leitung nur für die Zusatzscheinwerfer.
Jetzt noch eine neue 4er-Sicherungsdose und alles ist für meine Ansprüche ausreichend und sicher "besser" als zuvor...
Ich stelle noch Bilder meines alten Sicherungskastens ein... noch zwei Fragen, für was ist das Kabel, das oberhalb der Dachisolierung nach hinten geht, nicht das Antennenkabel, sondern das andere (siehe Bild 3)? und wo schließe ich die neue Sicherungen am besten an die Stromversorgung an? Radio gerne über die Zündung, Zusatzscheinwerfer und Lüfter gerne auch an Dauerplus, wenn der Schlüsselschalter eh schon "am Limit" ist....

Wenn das schwarze Kästchen ein Relais für die Zusatzscheinwerfer ist, kann mir jemand die korrekte Verdrahtung benennen? Hier ist auch alles kreuz und quer miteinander "verbrückt"...



20190718_114356.jpg 20190718_114416.jpg 20190718_114539.jpg 20190718_170329.jpg 20190718_170341.jpg
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.272
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
@Christian 5211
Theorie und Praxis ... Natürlich spielen auch die Steckverbinder rein, wenns nicht original sein muss, tät ich da auch lieber AMP Super Seal nutzen statt der "offenen" Mehrfachstecker. Aber wenn du dich erinnerst, war bei meiner Elektrik im Kaufzustand doch recht viel Kabelisolierung teils weg geschmolzen obgleich rückblickend rein theoretisch an nur den wenigsten Stellen eine zumindest theoretische Überlastung vorlag.
Auch bei den marginalen Preisunterschieden zwischen 1,5 und 2,5 sehe ich einfach keinen Grund bei der Traktor Elektrik den 1,5 den Vorzug zu geben.

Im Gegenteil... die originale Elektrik für die vorderen Fahrscheinwerfer war für 40/45 Watt bei 12 V ausgelegt, was natürlich kein Problem bei 2 x 1,5 ist, auch mit Steckern zwischen. Wenn ein Fahrer anno 2019 aber dann auf die Idee kommt, bis 60/65 Watt Halogen einzusetzen oder gar die vermutlich illegalen 70/75 Watt Halogen Leuchtmittel, schaut die Welt schon anders aus. Ich kenne einen, der hat da sogar (zugegeben, nicht legal machbar (Leuchtweitenregulierung und Reinigungsanalage fehlt) Xenon eingebaut. Beim starten ziehen die enorm Strom.

Warum also an der Stelle auf die alte Sparmaßnahme setzen wo man ohne nennenswerten Aufpreis statt 3x 1,5 halt 3x 2,5 einsetzen kann und somit mehr Sicherheiten und Möglichkeiten hat?
So zumindest meine Herangehensweise damals als ich meinen 5011 neu verkabelt habe.
Im gleichen Zuge hatte ich ja auch an anderen Stellen stärkere Kabel verlegt (zum Dach rauf (2x 4mm² statt 1,5 und 2,5) , zu den Arbeitsscheinwerferpositionen (zum Fahrlicht je 2,5 mm², zu den Arbeitsscheinwerfern ebenfalls) , zwischen Lichtmaschine und Anlasser (16 mm² statt 8 oer gar nur 6 mm², bei 95 A Lima statt 45) sowie zwischen Anlasser und Batterie (50mm² Feinlitze (Bootsbau) statt 35mm² und Batterie mit 195 Ah, 1.000 A Kps statt 145 Ah original oder gar weniger) ...

Wenn man bei original bleibt, und die Anlage gepflegt ist und bleibt, kann man sich freilich bedenkenlos an den Werksvorgaben orientieren, keine Frage. :)

@Kubota40
für was ist das Kabel, das oberhalb der Dachisolierung nach hinten geht, nicht das Antennenkabel, sondern das andere (siehe Bild 3)?
Da kann man nur raten, denn original war da keines. Vielleicht für Arbeitsscheinwerfer hinten oben am Dach?

und wo schließe ich die neue Sicherungen am besten an die Stromversorgung an? Radio gerne über die Zündung, Zusatzscheinwerfer und Lüfter gerne auch an Dauerplus, wenn der Schlüsselschalter eh schon "am Limit" ist....
Radio
Radio brauch meist Dauerplus (Senderspeicher, Codespeicher) UND Zündungsplus (Hauptanschluß) Siehe Radio Steckerbelegung nach DIN

Zusatzscheinwerfer
Würde ich auch nicht übers Zündschloss schleifen oder wenn, dann nur mit einem Relais zwischen. Dann fließt über das Zündschloss nur der Strom zum schalten des Relais und der eigentliche (hohe) Arbeitsstrom wird nur im Relais geschalten. Siehe Heizlüfter, ist ja das selbe Prinzip.

Lüfter
Kann man bedenkenlos ebenso schalten. Schaltstrom übers Zündschloss und den Arbeitsstrom von Dauerplus über ne Sicherung zu den Relais - aber speziell bei den Lüftern kannst du dich doch 1:1 an die Werksvorgabe halten, die war in dem Punkt absolut OK, solange sie nicht vermurkst wurde.

Zum Thema Relais: https://www.zetor-forum.de/ressourcen/relais-leistungsstromkreise-im-traktor.285/
Generell zu Elektrik Themen: https://www.zetor-forum.de/ressourcen/kategorien/elektrik.46/

Und dann mal noch was zur Praxis...
Auch wenn der Vorbesitzer offenbar exzessiv Gebrauch von bunten Flachsteckern und Lüsterklemmen gemacht hat (leider) - mach das bitte nicht nach! ;) Beides hat mMn. im Traktor nichts verloren.
Kabelenden
Kabelenden, die in die Sicherungshalter z.B. eingeschraubt werden, sollte man mit Aderendhülsen "haltbarer" machen
2015-04-02_20-30-01_901.jpg 2015-04-02_20-30-54_326.jpg 2015-04-02_20-31-49_308.jpg
Die Aderendhülsen kosten fast nichts und die passende Zange keine 20 Euro. Noch bessere Aderendhülsen haben wie Flachstecker noch zusätzlich eine Kabelzugentlastung auf die Isolierung, aber die bekommt man im freien Handel eher schlecht.
Vorteil der Aderendhülsen: man beschädigt beim einschrauben nicht so schnell die Kupferadern der Litze die dann gern schnell abbrechen

Kabelstecker
Kabelstecker am besten die blanken nutzen (meist Messing vernickelt oder verzinkt)
crimp_fs_01.jpg 2015-04-02_20-25-34_192.jpg crimp_fs_02.jpg crimp_fs_03.jpg crimp_fs_06.jpg
Werkzeug (Knipex) keine 17 Euro (nicht vergleichbar mit den ähnlich aussehenden Billig Zangen der Sortimente!) und Vorteil: eine sehr gute Kabelzugentlastung und generell bessere, definiertere Crimpung statt einfach nur Quetschung bei den bunten Dingern.
Zur Isolation gibts bunte Schrumpfschläuche (Schwarz, blau, rot, gelb) als Meterstücken, wo man am besten die Variante mit 1:3 Schrumpfung nimmt und mMn. auch direkt die mit Klebstoff innen. Beim erwärmen schrumpft der Isolierschlauch so wunderbar fest anliegend an das zu Isolierende Teil an und der Klebstoff erhöht noch dazu die Abdichtung gegen Feuchtigkeit und erhöht noch mal die Zugentlastung.

Eine gute einfache Crimpzange wie die von Knipex gezeigten und die Kabelverlegung macht erstens Spaß und zweitens ist sie dann auch langlebiger. ;) :)
2015-04-02_20-20-29_315.jpg 2015-04-02_20-20-41_292.jpg 2015-04-02_20-20-47_345.jpg
Hier mal eine Auswahl dessen, was ich so am Zetor teils und u.a. genutzt habe.

Und hier die Werkzeuge:
Crimpen_Abisolierer_01.jpg Crimpen_knipex_z1_01.jpg Crimpen_knipex_z2_01.jpg
Gesamtkosten für alle 3 zusammen: keine 50 Euro und speziell die mittlere war eine echte positive Überraschung, weil damit Crimpungen mit etwas Übung sehr gut klappen.

Hier mal noch die Alternative zu den offenen Mehrfachsteckern, wie auch oben im Bild zu sehen:
DSC_0622 (Mittel).JPG DSC_0626.JPG DSC_0628.JPG
Die sind Wasserdicht dank Silikondichtungen und es gibt sie als 2-, 3-, 4-, 5- und 6-fach Stecker bezahlbar z.B. bei Ebay Wenn man diese mit etwas Korrosionsschutz, innen, einsetzt - hat man auch langfristig an der Stelle keine Kontaktprobleme mehr. Ich verwende die gern im Außenbereich und die farbigen Mehrfachstecker im Innenbereich am Traktor.

Bei Klassikern wie einem 2011 oder 3045 kommt so neumodisches Zeug natürlich aus ästhetischen Gründen nicht zum Einsatz, da wird noch nach alter Schule verkabelt, wohl wissend, das dies diverse Nachteile mit sich bringt.
 

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
457
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Das Kabel nach hinten könnte der Heckscheibenwischer sein. Die Spannungsversorgung so wie auf dem Bild von mir vom anderen Sicherungskasten durchklemmen. Heizung über Relais verschalten. Dann schaltet man mit der Zündung nur die Steuerspannung vom Relais und alles geht aus wenn die Zündung aus ist.
 
Top