Hallo Lost Place Fund - Zetor 7745 mit ND5-032 Lader

  • Ersteller des Themas KaiUwe
  • Beginn
KaiUwe

KaiUwe

Mitglied
Dabei seit
26.02.2024
Beiträge
19
Ort
Hollfeld
Vorname
Kai
Traktor/en
7745
Meine Traktoren
Zetor 4577
Servus, ich bin der neue hier, heiße Kai, komme aus dem schönen Oberfranken und wollte mich und meine neue "Baustelle" hier kurz vorstellen.

Den schlepper würde ich von meinem Stiefvater geschenkt bekommen, allerdings ist krankheitsbedingt von der Vorgeschichte sehr sehr wenig rauszubekommen, ich selber weiß nur, dass er ihn in den 90ern neu gekauft hat und dass er zuletzt an seinen jetzigen Platz aufgrund von irgendwas wegen Zapfwelle oder Getriebe geschleppt werden musste(information von Nachbar) und dass er zuletzt an einem Betonmischer hing. Der Zapfwellenstummel lässt sich allerdings per Hand frei und sehr leicht drehen.

Mit dazu gäbe es noch eine 5,5to Winde, Schaufel, Mistgabel, und Palettengabel und ein automatisches Zugmaul von Scharmüller
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Ach Herr jeh, da blutet einem das Zetor Herz...

Hallo und willkommen Kai. :)
Bitte korrigiere mal die Schlepperbezeichnung, einen 4577 gibts nicht, das was ich auf den Fotos sehe ist ein Zetor 7745 mit ND 5-032 Frontlader.
Wäre der da nicht sooo viele Jahre so rumgestanden, sondern in normalem Pflegezustand, würden da mal eben 20.000 Euro stehen. So wie er da jetzt steht, sind das aktuell eher nur noch 3-5.000 Euro (je nach dem was tatsächlich alles defekt ist) wenn das Getriebethema das einzige Problem wäre...

Bitte NICHT so versuchen zu starten!
Gang und Gruppe raus, schauen das der Allrad ausgeschalten ist und das ihr den Frontlader erstmal anders etwas gehoben und gesichert bekommt um die Maschine zu bergen und dann erst einmal einen Überblick über die Schäden und den Zustand der Flüssigkeiten und vor allem des Motors machen.

Das Gute - da du ihn geschenkt bekommst: ein absolut lohnendes Instandsetzungsobjekt. Zetor 7745 haben gemessen am Kaufpreis in DM fast nicht an Wert verloren. Der kam neu sicherlich mal um die 30.000 DM (also 15.000 Euro + ein wenig Inflationsausgleich) und die sind auch heute noch gesucht und gern genutzt.
Wenn du eine Verwendung für ihn siehst, bau ihn auf und erfreu dich an der Maschine mit Erinnerungen an den Stiefvater und dem Gewissen das der extrem Wertstabil ist wenn er pfleglicher behandel wird.

In diesem Sinne, gutes Gelingen und frag wenn du Fragen hast. :)
 
Vielen Dank für die herzliche Aufnahme hier in diesem Forum. Natürlich werd ich mich noch mit der ein oder anderen Frage an euch wenden.

Ja mein Plan war auch erstmal das Ding per Tieflader zu bergen und dann zuhause in Ruhe durchzureparieren und instand zu setzen. Was mir bisher aufgefallen ist, dass gefühlt 80% der Schläuche und Leitungen schlichtweg Banane sind und ersetzt werden müssen... UND dass links unter der Kabine, hinter dem Batteriekasten ein Gestänge von hinten kommt, dass aber nicht angeschlossen ist(gehört vermutlich auf den Kupplungshebel)... Vielleicht fällt jemanden dazu ein, was das für ein Gestänge sein könnte...?
Und ansonsten hoff ich ja wirklich, dass es sich bei besagten Getriebeproblem nur um eine Kleinigkeit oder Fehlinformation handelt. Gibt es bei diesem Modell dahingehend bekannte Probleme oder Schwachstellen?

Vielen Dank im vornherein für euere Hilfe
 
UND dass links unter der Kabine, hinter dem Batteriekasten ein Gestänge von hinten kommt, dass aber nicht angeschlossen ist(gehört vermutlich auf den Kupplungshebel)...
Fotos? :)

Gibt es bei diesem Modell dahingehend bekannte Probleme oder Schwachstellen?
Eigentlich nicht - oder doch, eine: in den meisten Fällen der Fahrer. Ist leider so, das oftmals die Anleitung nicht gelesen wird und Service nur unzureichend oder gar nicht gemacht wurden/werden. Da kann der beste Traktor nichts für. Den 7745 kann man als robust und recht ausgereift sehen.
 
Ein Foto davon werde ich nachreichen, wenn ich wieder vor Ort bin... Vermutlich morgen
 
Hallo Kai, den Zetor hatte ich auch schon mal im Auge. Der Nachbar daget er sei nicht zu verkaufen.
Wird sicher ein treuer Begleiter
 
Verkaufen tut er nichts, das stimmt. Aber muss wirklich sagen, dass ich ein riesen Glück hab, den Schlepper von ihm zu bekommen.... Auch wenns ne riesen Baustelle wird, werd ich mich dem annehmen und der Maschine ein neus Leben schenken... Klingt vielleicht komisch..... Aber um dort weiter zu vergammeln ist er definitiv zu schade
 
Bei Fragen, Problemen etc. Einfach kurz schreiben. Ersatzteile bekommst du bei @Joachim
Dieses Jahr ist das Zetor treffen in Trausnitz, also gar nicht so weit weg
 
Eine kleine Frage hätt ich tatsächlich noch..... Kann es sein, dass der Zetor keinerlei Vorglüheinrichtung besitzt?
 
Wie Christian schon schrieb, der ist ein Direkteinspritzer und braucht auch bei -20°C keine Vorglühanlage um anzuspringen.

Meiner Erfahrung nach bester Kaltstart:
  • Gas weg (auf AUS)
  • Anlasser 4-5 Sekunden drehen lassen
  • Gas auf etwas über Standgas (das klicken hört man)
  • jetzt starten
Springt er an - fein, beste Variante des Kaltstarts. Schmieröl wird vorgepumpt, und der Motor muss kalt nicht hoch drehen.

Springt er so noch nicht an, dann die automatische Kaltstartfunktion der ESP nutzen:
  • jetzt Vollgas per Fußgas geben
  • jetzt erneut starten
  • sobald er anspringt Gas zurück nehmen um hohe Drehzahlen bei Kaltlauf und damit unnötigen Verschleiß zu vermeiden
Generell nach einem Kaltstart nicht sofort die Maschine schwer belasten oder den Motor hoch drehen lassen - das kann zum Schmierfilmabriss und damit starkem Verschleiß führen. Das gilt sowohl für den Motor wie auch Getriebe/Hydraulik. Also nach alter Väter Sitte und entgegen der grünen Ideologie warm laufen lassen oder leicht belastet ohne über 1.500 Upm Motor zu gehen warm fahren... ;)
Denn nicht nur Dieselverbrauch erzeugt CO2 sondern auch die Produktion neuer Traktoren und/oder Ersatzteilen.

Ist es über 5°C würde ich bei kaltem Motor die Methode Kaltstart dennoch vorziehen, ab 15°C einfach mit Standgas starten und fertig wie auch bei einem Warmstart wenn die Maschine noch nicht klat geworden ist.
 
Vielen Dank für die kurze Einführung.
Scheint ja auf den ersten Blick ein super Forum zu sein. Der Umgangston hier gefällt mir sehr gut.
(Man kennt es auch anders )


Vielen lieben Dank für euere Hilfe👍
 
Ja... wir versuchen hier im Forum so zueinander zu sein, wie wir es im echten Leben auch sein würden. Ist anderswo leider aus der Mode gekommen... ;)
 
Hallo und herzlich willkommen. Wenn der Betriebsstundenzähler stimmt und noch funktioniert, dann wäre das nicht viel.
Weißt du zufällig wie lange der schon steht?
Wenn du Glück hast ist noch alter Diesel ohne Bioanteil oder Heizöl drin. Dann hast du Glück mit der Einspritzung.
Kannst ja mal in den Tank riechen ob es nach Verdünnung riecht.
Beneide dich gerade. 👌
 
also wenn ich mich recht erinner, müsste der Schlepper so seit ca 2004 stehen.... knapp 13hundert std sind tatsächlich nicht viel, das is wie´n 2er Golf mit 50tkm...


Jetzt kommt das "große ABER".....

Update von heute: Der Motor ist rappelfest....lässt sich keinen millimeter durchdrehen... vermutlich ist das auch genau der Grund warum der Schlepper dort so lieblos abgestellt wurde..... Hatte heute alles mögliche dabei, Öl, Waaser, Batterie, Diesel, Schläuche, Leitungen etc..., DIe Elektrik funktioniert noch erstaunlich gut, sogar die Blinker und Bremslichter gingen noch..... Aber gut, das wär die kleinste Baustelle...
Meine Vermutung ist, dass mein Stiefvater den Schlepper damals echt beim Betonmischen aufgearbeitet hat.... Aufgrund der FL Konsole kommt man ja auch wahnsinnig gut an die Öleinfüllöffnung....

Jetzt ist die Frage.... versucht man den Schlepper erstmal "freizureißen" per anschleppen oder Frontzapfwelle eines anderen Schleppers? oder erstmal die Köpfe demontieren und Rostlöser oder Cola reinlaufen lassen? Oder wie würdet ihr vorgehen?
 
Nicht mit Gewalt!
 
Aufgrund der FL Konsole kommt man ja auch wahnsinnig gut an die Öleinfüllöffnung....
Haube auf, Ventildeckel runter, Öl drauf, Deckel wieder drauf, Haube zu. Für die Frontladerkonsolen kann ja Zetor och nüscht... ;)

Jetzt ist die Frage.... versucht man den Schlepper erstmal "freizureißen" per anschleppen oder Frontzapfwelle eines anderen Schleppers?
Auf keinen Fall, es sei denn du willst Lotto spielen mit dem Traktor. Werner hat vollkommen Recht.
Es kann ja sein das Wasser in einem Brennraum oder auch mehreren Steht - dann machst viel kaputt wenn du den mit Gewalt versuchst in Gang zu setzen.

Gänge raus, aus dem Unterholz raus ziehen und mit der Winde oder Schubstange verladen oder abschleppen das du ihn aufmachen und instand setzen kannst.
 
Ein sehr schöner Zetor.
Da kann man mit viel Zeit und liebe wieder was richtig schönes draus machen.
Hat der eigentlich schon vollhydraulische Lenkung oder ist das nur der Dämpfer in Fahrtrichtung rechts an der Vorderachse? Auf dem einem Bild sieht es wie ein Lenkzylinder aus.

Aber um Gottes Willen bloß nicht mit Gewalt wie Joachim schon sagte, schleppt den erstmal da raus. Dann baut den Frontlader ab damit ihr besser dran kommt und dann würde ich als aller erstes die Düsen ausbauen da sieht man bestimmt schon einiges. Ich denke mal auch das der voll stehen wird mit Wasser, oder war was auf dem Auspuff drauf gewesen?
 
Also Leute, ich danke euch für die ehrlichen Worte und Tips bezüglich des Schleppers. Das an der Achse ist ein Dw Zylinder und unten im Armaturenbrett hab ich nur ein Lenkorbitrol gesehen, also geh ich von einer Vollhydr. Lenkung aus.... Ansonsten müsste er ja ein Lenkgetriebe haben oder?

Und ja, den Rest werd ich genauso machen, ich fahr heut nochmal hin, ist ja zum Glück nicht weit, werde die Köpfe mit Öl fluten, evtl mal die Düsen raus machen um zu sehen, was da drin los ist und mich die kommenden Tage um den abtransport kümmern..... Daheim dann erstmal FL mitsamt Konsole ab und dann kann man hantieren.... Normalerweise sollte es ja nix großartiges sein. Paar Büchsen, Kolben, Lager, Leitungen oder was weiß ich für Kleinigkeiten werden den tatsächlichen Wert des Traktors wohl kaum übersteigen.
 
Genau so!
Und wenn es dann um Ersatzteile geht ist Joachim der richtige Ansprechpartner. Fragen kannst Du, wie Du es ja selbst merkst, immer stellen.
Und Fotos helfen auch :like
 

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
556
Felix Stange
Antworten
3
Aufrufe
505
Hägar181
Antworten
4
Aufrufe
297
Hägar181
    • Like
Antworten
3
Aufrufe
486
Hägar181
Antworten
52
Aufrufe
2K
Joachim
Zurück
Top