Frage Umschaltung der Zetormatic klemmt

Stefan E.

Mitglied
Dabei seit
3.09.2018
Beiträge
5
Ort
Vöcklabruck, Österreich
Vorname
Stefan E.
Traktor/en
Zetor 6245
Hallo,

ich bin neu hier im Forum. Ich heiße Stefan und besitze seit einigen Wochen einen Zetor 6245.
Leider habe ich ein kleines Problem mit der Zetormatic. Diese steht gerade in der Stellung M (Mischregelung?).
Ich kann leider nicht auf P oder S wechseln, da sich der Hebel nicht bewegen lässt. Nichtmal ein kleines Spiel ist zu merken, als wenn der Hebel festgeschraubt wäre.

Natürlich kann ich so meine Lade nicht transportieren, weil die Hydraulik dauernd hinauf und wieder ein Stück hinunter fährt. Ist das normal in dieser Stellung?

Meine Frage ist jetzt, gibt's hier einen Trick zum Verstellen, oder ist etwas defekt? In der umfangreichen Bedienungsanleitung kann ich jedenfalls nichts zur Verstellung finden.

Freue mich auf Hinweise.

Danke euch, LG Stefan
 

zetor3340

Mitglied
Dabei seit
2.04.2013
Beiträge
370
Ort
Deutschland 64757
Vorname
Lars
Traktor/en
Zetor 3340
Hallo und :welcome2

Der Hebel sollte sich relativ leicht bewegen lassen.
Das mit der Hydraulik liegt eher an einem verschlissen hubzylinder, ist bei Schleppern mit Kabine ein wenig aufwendig.

Grüße
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.152
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo und willkommen Stefan! :)

Wieder kein Foto... :( ;)

Naja , ne Lars - meiner geht auch schwer, ist spielfrei, aber ja er lässt sich bewegen. Nur blos keine Gewalt - Ersatzteile fürs Gestänge sind teuer und rar... ;)

Der Hebel müsste auf P (Position Control = Lageregelung) stehen, es kann sein das in Position M (Mixed = Mischregelung) bereits die Oberlenkerregelung eingreift. Möglich wäre aber auch das das Hubwerk undicht ist und schlicht " sägt" - was repariert gehört (Je nach Baujahr, 2 neue Manschette und Kolbenring oder neue Dichtbänder plus Kleinzeug - kostet nicht viel, macht aber halt Arbeit).

Da dein Zetormatic Hebel eh klemmt und wie Lars schon schrieb vermutlich eh die Kolbenabdichtung hinüber ist, wäre es wohl das beste, den oberen Hydraulikdeckel zu demontieren und das einmal gescheit zu reparieren. Kann man selber machen, ein Flaschenzug oder so ein 200 Euro Werkstattkran sind hilfreich.
Ersatzteile und ne Anleitung könntest du von mir bekommen - meld dich einfach.
 

Stefan E.

Mitglied
Dabei seit
3.09.2018
Beiträge
5
Ort
Vöcklabruck, Österreich
Vorname
Stefan E.
Traktor/en
Zetor 6245
Hallo Lars und Joachim!

Fotos meines Zetor, bzw ein Profilbild wird nachgereicht. Versprochen :like
Danke euch für die schnellen Antworten.
Ihr habt mir schon weitergeholfen. Ich habe nur gehofft, dass man den Hebel vielleicht irgendwie "freigeben" muss. Das hätte ich aber dann in der Bedienungsanleitung gefunden...

Joachim, ich würde mich sehr freuen, wenn du mir eine Anleitung zukommen lassen könntest. Wenn ich dann weiß, wie die Zetormatic funktioniert und was kaputt ist, würde ich dir die Ersatzteile auch abnehmen.
 

zetor3340

Mitglied
Dabei seit
2.04.2013
Beiträge
370
Ort
Deutschland 64757
Vorname
Lars
Traktor/en
Zetor 3340
Hallo noch mal kurz,

War vorhin noch kurz mit dem 3340 zu gange, der Hebel für die Regelarten geht tatsächlich schwer los, braucht schon einen Ruck, beim 6711 geht der deutlich leichter.

Ich habe auch beim 3340 den Hebel auf M stehen , bei mir wippt dadurch nichts.

Grüße
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.152
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Die Zetormatic ist ja eine Oberlenkerregelung,
Das heist:
  • übt der Oberlenker Druck zum Schlepper hin aus, senkt die Zetormatic das Hubwerk etwas ab
  • zieht hingegen der Oberlenker vom Schlepper weg, hebt die Zetormatic das Hubwerk etwas an
Das soll beim pflügen z.B. dafür sorgen, das der Pflug exakter im Boden geführt wird. Zusätzlich sorgt die mech. Anti-Schlupfregelung dafür, das immer etwas Gewicht vom Gerät auf die Hinterachse des Traktors übertragen wird. Dadurch kann der Zetor auf dem Acker mehr Zugleistung aufbauen als andere Schlepper.

Die Regelarten:
  • D = 100% Oberlenkerregelung,
    d.h. das Hubwerk kann in dieser Stellung am stärksten (mit dem weitesten Regelweg) auf Impulse vom Oberlenker reagieren, es kann also relativ stark heben und senken um auf die Impulse vom Oberlenker zu reagieren
  • M = 50% Oberlenkerregelung/50% Lageregelung,
    d.h. das Hubwerk reagiert noch auf Impulse vom Oberlenker, aber mit weniger Regelweg wie bei D, es hält also etwas besser die eingestellte Hubwerkshöhe (Lage)
  • P = 100% Lageregelung,
    d.h. die Höhe (Lage) des Hubwerks, kann exakt mit dem Lagehebel (der ganz außen zum Kotflügel hin) eingestellt werden und wird auch so gehalten
Reaktionsgeschwindigkeitshebel:
Das ist der bei älteren Modellen direkt auf dem oberen Hydraulikdeckel, oder aber rechts neben dem Fahrersitz, vor den Hebeln der Hubwerksbedienung befindliche kleine Hebel, der sich knapp 90° schwenken lässt.
Mit ihm stellt man die Hubgeschwindigleit ein (wie zügig geht die Ackerschiene hoch (von gar nicht bis maximal)), und steuert gleichzeitig wie sanft oder unsanft das Hubwerk in den Regelarten M und D reagiert, also wie schnell und heftig es auf Impulse des Oberlenkers reagiert.


Was will ich sagen?
Je nach Anbaugerät (Gewicht, Bauform, Schwerpunkt) kann das Hubwerk in Stellung M durchaus noch die Hubwerkshöhe selbständig regeln. Voll ausgehoben, sollte das aber definitiv nicht mehr der Fall sein, da in dieser Lage die Oberlenkerregelung übersteuert, also außer Kraft gesetzt, werden sollte.
Hebt man nicht voll aus, kann es beim durchfahren von Bodenwellen zB. zu Regelimpulsen vom Oberlenker kommen, die das Hubwerk reagieren lassen. Aber normal nur in M oder D UND wenn das Hubwerk nicht ganz ausgehoben wurde.

Generell deutet das ständige nachregeln des Hubwerks, was man auch als sägen bezeichnet, auf einen Defekt der Hubwerkshydraulik hin. Die Zetor Hydraulik ist an sich sehr robust und einfach aufgebaut, allerdings nach Jahrzehnten halt auch nicht frei von Defekten...

Hitliste der Übeltäter bei sägendem Hubwerk am Zetor
UR1
Rep. Schwierigkeit: grün leicht, linker und rechter Daumen vorhanden? Reicht, gelb vom ambitionierten Schrauber machbar, rot besser einen der es schon mal gemacht hat dazu holen ):
  1. verschlissene Kolbendichtungen am Kolben des Hubwerkszylinders
  2. defekte O-Ringe an einer der Übergangshülsen zwischen oberem oder unterem Deckel und dem Ausgleichgetriebegehäuse
  3. undicht gewordenes Druckbegrenzungsventil/e,
    1. das DBV direkt am Hubzylinder
    2. das Haupt-DBV unten nahe der Hydraulikpumpe
  4. verschlissene Dichtungen im Steuerblock
  5. Haarriss im Steigrohr zwischen unterem Pumpendeckel und oberem Hydraulikdeckel

Ich hoffe das hilft nun mehr als das es verwirrt. :D ;)
 

Stefan E.

Mitglied
Dabei seit
3.09.2018
Beiträge
5
Ort
Vöcklabruck, Österreich
Vorname
Stefan E.
Traktor/en
Zetor 6245
Das ist mal eine Ausführliche Antwort, vielen Dank.
Nun werde ich mir die Zetormatic genauer ansehen und wenn ich weiß, was undicht ist, würde ich die Ersatzteil gerne über dich beziehen.

Danke einstweilen, und ich werde so bald wie möglich berichten.
 

Hotte

Mitglied
Dabei seit
29.09.2015
Beiträge
102
Ort
Brandenburg
Traktor/en
Zetor 5211
Bei mir ist der Hebel auch fest. :denk2: Ich hoffe das ich keine Probleme bekomme, wir wollen einen kleinen Pflügewettbewerb machen. Leistungspflügen für Anfänger. Der Hebel ist in Mittelstellung. Ich habe aber noch nie Trödel gehabt.
 
Top