Bericht John's Zetor 5011 in der Werkstatt

  • Ersteller des Themas John95
  • Beginn
John95

John95

Mitglied
Dabei seit
8.09.2021
Beiträge
330
Ort
Eilenburg
Vorname
John
Traktor/en
Zetor 5011
Guten Abend,

Kurze Zeitreise:

Haben vor paar Wochen einen 5011er zugelegt, der Preis war Top.
Wir hatten ein knattern im Getriebegehäuse ausfindig gemacht sobald man Rückwärts fährt.
Dachte mir ein Zahnrad wird nen Zahn verloren haben aber nun gut, jetzt haben wir doch noch andere Baustellen gefunden.
Ein paar Zahnräder müssen neu und eine Welle.
Ich kann demnächst noch ein paar Bilder machen von den einzelnen Zahnrädern, da sieht man richtig wie sie ihre Tage hinter sich haben.

Nächste Woche wird noch nach den Kupplungsscheiben geschaut da eine ölig ist.
Was könnte da das Problem sein?


Laut Werkstatt ging das Zerlegen ziemlich schnell und unkompliziert, leider habe ich die Mittel daheim nicht.
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Schaut euch die Nadellager und Lagersitze genau an - das ist normal die einzige Schwachstelle bei dem Getriebe. :like
 
Das sieht für mich aus, als hätte jemand ohne Sinn und Verstand die Gänge regelrecht "durchgerissen".
 
An dem 5011er war noch ein Frontlader (ND5-017) montiert, der Vorbesitzer hat nur Waldarbeiten durch geführt.
Da kann man 1+1 zsm zahlen...
 
Die Waldarbeiten können da nichts für!
Der Störfaktor saß hinter dem Lenkrad.
 
Generell ist hektisches Schalten für jeden Zetor Gift, wenn es unsauber durchgeführt wird - egal ob synchronisiert oder unsynchronisiert. Zuerst leidet die Schaltführung im Guss des Schaltgestriebegehäuses und die Zahnräder, danach der ganze Antriebsstrang.

Das schlimmste was ich dahingehend mal live gesehen habe, war einer der die Hydraulikpumpen (den Schalthebel) per ordentlichem Fußtritt rein gehämmert hat. Gruselig... :heul:wut5:wtf
 
Das schlimmste was ich dahingehend mal live gesehen habe, war einer der die Hydraulikpumpen (den Schalthebel) per ordentlichem Fußtritt rein gehämmert hat. Gruselig...
Hab schön öfters gehört, einmal bei einem 7045 und bei einem 3340, dass bei zu viel Gewalt beim Gruppenwechsel das Gestänge im inneren abgebrochen ist und Schäden im Allradgetriebe verursacht hat.

Zieht ihr eigentlich die Kupplung wenn ihr die Zapfwelle aus macht? Z.B. am Mähwerk gebe ich kurz Gas und wenn kurz keine Last anliegt lege ich den Hebel einfach nach unten, wo nur die Pumpe läuft.
 
Mit viel Gefühl geht das wohl.
Aber es gibt mehr Leute die kein Gefühl für sowas haben. Wenn es bei Dir klappt ohne Kraftanwendung und Geräusche geht das schon mal. Ich jedoch nutze trotzdem die Kupplung.
Ich mache auch die Schnürsenkel auf bevor ich die Schuhe ausziehe :like ;)
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
2
Aufrufe
1K
Ciprian
H
Antworten
9
Aufrufe
494
Joachim
Markus zetor 5011
Antworten
18
Aufrufe
323
Markus zetor 5011
Sid
Antworten
4
Aufrufe
285
Joachim
Wolfgang83
Antworten
6
Aufrufe
358
Wolfgang83
Zurück
Top