1. Wegen der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden neuen DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ist es leider nötig, das jedes Bestandsmitglied, egal wie lange dabei oder in welcher Funktion, unsere neuen Datenschutzhinweise und daran angepassten Nutzungsbedingungen lesen und diesen zustimmen muss, wenn er/sie unsere Seiten weiterhin als registriertes Mitglied nutzen möchte.
    Ohne diese Anpassungen und einige kleine Änderungen auf unseren Seiten, wäre ein weiter Betrieb von Zetor-Forum.de leider nicht mehr möglich.

    Es werden dir automatisch bei Anmeldung entsprechende Hinweise eingeblendet.

    Vielen Dank für dein Verständnis.
    Information ausblenden
  2. Am 31. Juli 2018 ist Einsendeschluss für den Fotowettbewerb 2018. JETZT mit machen und mit ein bisschen Glück schafft es vielleicht auch Dein Zetor, Ursus, TZ4K, Raba, Belarus, UTB, Kirovjets, Skoda, Fortschritt, .... Foto in einen der nächsten Forums-Kalender 2019!

Frage TZ4K Bremsen runter

Dieses Thema im Forum "TZ-4K und andere Kleintraktoren" wurde erstellt von Paul, 19.06.2018.

  1. Paul

    Paul Paul Mitglied

    Reg. seit:
    3.05.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Dresden
    Name:
    Paul
    Traktor/en:
    TZ4K
    Hallo liebe Community

    Ich habe das Problem das meine Hinterradbremse nicht richtig funktioniert.
    Rechts brems etwas links gar nicht.

    Ich habe heute links hinten geöffnet und gefühlt 5 kg erde raus geholt, dabei ist mir aufgefallen das die Beläge schon so weit runter sind das mein Vorgänger den Bremsnocken verstärkt hat (2 kleine Bleche drauf gelegt)
    Das konnte so nicht bleiben. Also Bremse komplett entkeimt und die Bleche raus.
    Wellendichtring ist auch mehr weg als da.
    Jetzt will ich mir Beläge kaufen und Wellendichtringe dabei fällt mir auf das ich die Beläge Nieten oder kleben muss.

    Nieten, was für nieten und sind das Spezielle Nieten?
    Kleben mit was? Holzleim geht sicher nicht

    Wo holt ihr eure Ersatzteile?
    Muss ich beim Belag wechseln noch irgendwas beachten? Das Lager was man sieht wenn die Bremstrommel ab ist, sollte das mit öl gefüllt sein?

    Vielen dank
     
  2. hometown

    hometown hometown Mitglied

    Reg. seit:
    2.05.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    71000
    Name:
    hometown
    Traktor/en:
    3011
    Nun ja - das kommt ja erst einmal darauf an, ob Ersatzbacken zum Kleben oder Nieten gedacht sind... Wenn Löcher vorhanden sind, dann wird genietet. "Kleben" lässt man ja für gewöhnlich - keine Ahnung, ob man das selbst machen kann?? Gibt es ja spezielle Firmen für... Da schickt man die alten Backen hin und bekommt sie regeneriert zurück.
    Und natürlich sind das spezielle Niete - Bremsbackenniete.
    Grüße hometown
     
  3. Paul

    Paul Paul Mitglied

    Reg. seit:
    3.05.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Dresden
    Name:
    Paul
    Traktor/en:
    TZ4K
    Hallo,

    Danke für die schnelle Antwort, Ich habe jetzt grad noch die Rechte Seite gemacht (gereinigt)
    Also ich wundere mich nicht mehr warum der nicht bremst. Die Rechte Bremse war runter und voll mit öl bzw.ölschleim :(

    Also wird es wohl so werden das ich neue Belege drauf niete und neue Wellendichtringe einsetze.
    Werde wohl Belagband holen da die Orginalen genietet sind und bei Scheibel oder UTB oder AgriStore oder wie die alle heißen sind ohne löcher.
    Wenn ich die Teile schon selber lochen muss kann ich die auch selbst zuschneiden.
    Bremsbackennieten werde ich suchen müssen (ich weiß nicht welche Stärke und länge.

    Bilder folgen
     
  4. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    11.150
    Zustimmungen:
    3.083
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Man sollte genau hinschauen, was man wo bekommt - der Preis allein ist dabei kein verlässlicher Indikator.

    Unter "Zetor Ersatzteilen" verstehen manche alles was dran passt und andere nur das was auch von Zetor und für Zetor angeboten wird. Marken fremde Nachbauten aller Qualitätsstufen werden daher auch schnell mal als "Zetor Ersatzteil" angeboten, haben aber mit Zetor praktisch nichts zu tun. Wenn man Glück hat sind das dann wenigsten Teile aus CZ, wenn man Pech hat, China- oder Indien-Teile.
    Bei den gern gescholtenen Polnischen Teilen muss man differenzierter heran gehen, da gibt es sehr gute Qualität und Schrott. Hier ist dann die Beratung vom Händler und dessen Ehrgefühl gefragt... :lala

    Beim TZ4K ist das im Grunde nicht anders und nein, TZ4K Ersatzteile haben wir (Ersatzteilhandel Weisse) bisher noch nicht im Angebot. ;)
     
  5. Paul

    Paul Paul Mitglied

    Reg. seit:
    3.05.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Dresden
    Name:
    Paul
    Traktor/en:
    TZ4K
    Also ich habe mir die bremse heute nochmal angesehen. Mein Vorgänger hat eine passfeder vergessen, hab links nur eine rechts zwei. Müssen die nicht den ganzen Platz ausfüllen? Meine sind zwar hoch und breit genug aber nicht so lang wie die ausbohrung.
    Wellen dichtringe und passender kommen neue (orginale) rein und bremsbeläge werde ich passende (neumodische belagband ) nehmen. Die müssen ja nur bremsen und passen.
    Die Bremsen sind ja auch nicht ganz so wichtig (shitstorm über mich) ich fahre ja meist nur auf dem Acker. Und keiner bremst beim pflügen.
     
  6. Joachim

    Joachim Joachim Fleißmeise Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    11.150
    Zustimmungen:
    3.083
    Punkte für Erfolge:
    80
    Ort:
    Wiedemar
    Name:
    Joachim
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Fendt Dieselross
    Fotos? :)
     
  7. Paul

    Paul Paul Mitglied

    Reg. seit:
    3.05.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Dresden
    Name:
    Paul
    Traktor/en:
    TZ4K
    Ich hätte gern noch Fotos vom inneren der bremse gemacht aber meine Handy Kamera fokussiert nicht mehr/ schaltet hin und wieder sogar mein Handy aus.

    Aber vielleicht erkennt man den öl/pflege Zustand

    IMG_20180620_205947.jpg IMG_20180620_205957.jpg
     
    Joachim gefällt das.
  8. Paul

    Paul Paul Mitglied

    Reg. seit:
    3.05.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Dresden
    Name:
    Paul
    Traktor/en:
    TZ4K
    Achja das hab ich ganz vergessen, kann mir noch jemand sagen ob das Lager hinter der Bremstrommel mit Öl gefüllt sein muss?
    Links war der Bereich nur leicht ölig rechts kam mir richtig Öl entgegen beim entfernen der Bremstrommel.
    In einem anderen Beitrag habe ich etwas darüber gelesen das in den Portalen Öl ist, bin mir aber nicht sicher ob das die Portale sind.

    Sollte man wenn man einmal dabei ist den großen Dichtring auch mit zu wechseln (die sehen beide noch gut aus, aber aussehen ist ja nur die halbe Wahrheit).
    Vielleicht schaffe ich es ein Video zu drehen wie ich die Beläge erneuere dann könnt ihr das kommentieren.
     
    Joachim gefällt das.
  9. Tino Jentsch

    Tino Tino Jentsch Mitglied

    Reg. seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Eggesin
    Name:
    Tino
    Traktor/en:
    Tz4k
    Hallo! Ja hinter dem Lager muss Öl zusehen sein.Ich würde dir raten das gleich zu wechseln , da es meistens Ölschlamm ist.Ich würde auch die Dichtringe wechseln,die sind nicht teuer und es erspart dir das nochmalige abziehen der Bremstrommel.Bremsbeläge habe ich neue gekauft,das aufarbeiten und wegschicken wäre wohl genauso teuer.
     
  10. Paul

    Paul Paul Mitglied

    Reg. seit:
    3.05.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Dresden
    Name:
    Paul
    Traktor/en:
    TZ4K
    Ok gut zu wissen dann kommt Öl noch mit auf die Einkaufsliste (das wird teuer)
    80W-90 dafür wenn ich das in deinem Betrag richtig gesehen hab, oder geht auch normales Motoröl (15W-10 oder so ) ?.
    Bremsbacken wegschicken und aufarbeiten lassen stell ich mir deutlich teurer vor als ein Meter Bremsband 35x5mm (oder 6mm) für 20 € plus 20 Alu nieten 5x16.
    Mit dem Meter sollte ich beide Bremsen schaffen (sind ja jeweils nur 245mm lang)

    Der große Dichtring ist klar wie er rein muss der kleinere auf der Achse ist mir allerdings nicht ganz klar.
    Bei mir war der einfach zwischen Achse und Trommel reingedrückt (sah aus wie mit dem Schraubendreher gemacht) und mit den 2 Halteplatten fixiert, ist das so richtig?
     
  11. Tino Jentsch

    Tino Tino Jentsch Mitglied

    Reg. seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Eggesin
    Name:
    Tino
    Traktor/en:
    Tz4k
    Ja das ist richtig, der Dichtring kommt von außen an die Trommel gedrückt und dann die Halteplatten fixieren
    --- Doppelte Beiträge zusammengefügt, 22.06.2018 ---
    EF09E863-415F-417F-8F41-0D3B9E4BFE6A.png 25 Euro
     
  12. chrissi900

    Chrissi chrissi900 Mitglied

    Reg. seit:
    29.06.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    10
    Ort:
    Potsdam
    Name:
    Chrissi
    Traktor/en:
    TZ-4K-14
    Hallo Paul,
    das richtige Getriebeöl für den TZ4K ist ein SAE 80W GL3 (API GL3).
    Der WD hat die Größe 80x100x13 und von Außen kommt ein O-Ring 50x5mm.
    Der Keil für die Bremstrommel ist recht kurz 14x9x16, diesen bitte mit Hylomar oder Fluid-D einsetzen. Um ein Tropfen der HA zu vermeiden.
    Orginalbelege sind 275x35x5 und mit Nieten 5mm, neue komplette Backen sind nur noch geklebt. Vor dem Bestellen würde an deiner Stelle noch mal den Verschleiß messen, ob 5 mm Belag ausreichen sind. Bremstrommel innen messen, dass Original Maß ist 275 mm bei 5 mm Belag. Alles was größer als 277 mm spricht für 6 mm Belag.

    https://www.motor-oel-guenstig.de/s...80w-gl-3-high-pressure-gear-oil-fuer-api-gl-3

    20161005_143323.jpg
     
    Bodo, Joachim und hometown gefällt das.
  13. chrissi900

    Chrissi chrissi900 Mitglied

    Reg. seit:
    29.06.2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    10
    Ort:
    Potsdam
    Name:
    Chrissi
    Traktor/en:
    TZ-4K-14
    Hallo Paul
    in den Portalen ist separat Öl, je Seite ca. 0,25 Liter, auffüllen bis es aus der Kontrollschraube läuft. Ein Ablassschraube gibt es nicht.
    Auf die Hinterachse kommen ca. 4,5 Liter, auffüllen bis es aus der Kontrollschraube läuft.
    Der O-Ring kommt hinter den Blechen, diese greifen in die Nut auf der Antriebswelle ein und verhindern ein wandern der Trommel.

    Bremse HA.png
     
    Bodo und Joachim gefällt das.
  14. Tino Jentsch

    Tino Tino Jentsch Mitglied

    Reg. seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Eggesin
    Name:
    Tino
    Traktor/en:
    Tz4k
    Guten Morgen! Es gibt wirklich keine Ablassschraube aber das Öl würde ich trotzdem wechseln, mit etwas Geschick kannst du es absaugen. Es war bei mir nur noch Schlamm und sehr wasserhaltig
     
  15. Paul

    Paul Paul Mitglied

    Reg. seit:
    3.05.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Dresden
    Name:
    Paul
    Traktor/en:
    TZ4K
    Das sind ja richtig gute Erklärungen, freue mich.
    Das Öl bei mir sieht gar nicht so schlecht aus und wirklich viel davon ist auch nicht mehr drin.
    Ich werde versuchen den Rest auch noch raus zu bekommen, und dann kommt neues Drauf.

    Mir ist noch etwas aufgefallen jetzt wo ich die Bremsen "sauber" habe.
    Das eigentliche Problem war ja das die Bremse nicht bremst deshalb nahm ich an das die Runter ist.
    Jetzt ist mir aber aufgefallen das das Bremspedal gar nicht wieder zurück kommt in die Ausgangsstellung.
    Beim Abbau musste ich den Bremsnocken von Hand (per Hammer) zurück drehen. An diesem Arm der Bremsnocken und Seil verbindet.

    Jetzt bin ich auf die Idee gekommen den Nocken vielleicht mal auszubauen, vielleicht ist der nur fest gegammelt.
    Aber dazu muss noch die Ackerschiene inkl Halterung ab. Aber das ist auch gut so dann sehe ich gleichmal wie es um die Zapfwelle steht.
    Die hat der Vorbesitzer angeblich noch nie benutzt. Und der Zustand ist ja nicht uninteressant wenn ich mir ein Mähwerk kaufen will ;)

    Ich halte euch auf dem Laufenden
     
  16. Paul

    Paul Paul Mitglied

    Reg. seit:
    3.05.2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    20
    Ort:
    Dresden
    Name:
    Paul
    Traktor/en:
    TZ4K
    Juhu :D:(
    Die linke Seite bremst wieder, allerdings löst sie nicht mehr. Aus irgendeinem Grund löst das Seil nicht mehr aus.
    Ich habe schon öl drin hatte das Seil draußen, das sieht noch neuwertig aus.
    Aber irgendwie komm ich mit dem Bowdenzug nicht klar.
    Der Seilzug geht einmal vom linken Bremsarm durch die Hülle zum Bolzen am Bremspedal und wieder durch eine zweite hülle zum Bremsarm auf der rechten Seite.

    Dabei macht der Teil von der linken Seite deutlich mehr strecke weil er oben über den Bolzen läuft.

    Ich bin langsam soweit das ich ein Gestänge einbaue.
    Dichtringe und Getriebeöl sind inzwischen angekommen und Bremsbeläge sind bestellt.

    Hab mir auch schon eine Kamera geholt um viele Bilder zu machen. (kann aber zur zeit nichts hochladen)
     
    Tino Jentsch gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - TZ4K Bremsen runter Forum Datum
Frage Probleme: TZ4K Mähwerk anbauen immer so umständlich? Anbau- und Anhängegeräte / Zubehör 10.07.2018
Frage Weißes Schriftfeld Luftfilterseite beim TZ4K - wofür? TZ-4K und andere Kleintraktoren 24.05.2018
Frage TZ4K mögliche Anbaugeräte TZ-4K und andere Kleintraktoren 11.05.2018
Hallo TZ4K kaufen oder nicht? Meine Traktor Vorstellung 3.05.2018
Hallo Der neue TZ 4k im Forum, TZ4K-14C Meine Traktor Vorstellung 2.05.2018
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden