Frage Betriebsbremsen Zetor 5011 defekt

westerndudel

Mitglied
Dabei seit
14.09.2013
Beiträge
58
Traktor/en
ZETOR 5011
Hallo,
immer was neues. Habe bei meinem 5011 im März in einer Fachwerkstatt (Landtechnik) ua. auch die Bremsen machen lassen. Wurde hinten alles zerlegt und zahlreiche Neuteile eingebaut, auch die Radbremszylinder. Weil er trotzdem immer schlecht gebremst hat, wurde vor kurzem der Ausgleichszylinder gewechselt. Er bremst mal besser , meist schlechter. Heute bin ich mit angebautem Mulcher nach 1h mulchen auf der Wiese hangabwärts kaum zum Stehen gekommen, habe das Pedal fast bis zum Boden durchgetreten. Ich habe den Eindruck, wenn ich ihn früh starte , bremst er einigermaßen, je wärmer er wird umso schlechter wird es. Kann es sein, das das an dem Hauptbremszylinder liegt, alles andere wurde doch gemacht. Oder hat die Werkstatt nicht fachgerecht gearbeitet. Wie bremst der Zeter sonst bei Euch.
Gruß Gert
 

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
805
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Hallo Gert,

ja es können die Hauptbremszylinder sein( wandert der Druckpunkt, hast du das Gefühl wenn du auf dem Pedal stehst, dass das Pedal weiter durchsackt?), aber auch eine zu alte Bremsflüssigkeit, machnmal hilft nur noch die gesamte Bremsflüssigkeit zu tauschen, da der Nasssiedepunkt immer weiter fällt und wie du schreibst wenn man öftes bremst kann das auch Probleme machen. 3. wäre das die z.b. die O-Ringe in der Trommel nicht mitgetauscht haben, dann sind die neuen Beläge gleich wieder verölt und schrott (Vielleicht mal gucken durch die Öffnung im Portal).
 

westerndudel

Mitglied
Dabei seit
14.09.2013
Beiträge
58
Traktor/en
ZETOR 5011
Hallo Ralle,
Flüssigkeit wurde schon 2x dies jahr gewechselt, zuletzt vor 4 wochen.O-ringe , kann sein, das die nicht gewechselt wurden - ist glaube ich aber ein extremer Aufwand, da wieder alles auseinander genommen werden muss, oder kommt man da einfacher ran. Hauptbremszylinder werden wir wechseln- das dürfte ja schnell gehen.
Gruß Gert

Hauptbremszylinder ist doch nur einer - oder ????
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.188
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Nein 2:
alt_Bremspedale_01.jpg alt_Bremspedale_02.jpg HydraulischeBremse_01.jpg
jedes Bremspedal hat seinen eigenen Hauptbremszylinder. Du hast ja auch Einzelradbremse, wenn du die Sperre am Pedal löst. ;) Wenn du die Bremsflüssigkeit also komplett wechseln wolltest, musst du beide Bremskreise leeren und neu befüllen zumal beide ja an ein und dem selben Bremsflüssigkeitsbehälter hängen...

Zum wechseln der erwähnten O-Ringe, hätte/n die Achse/n ab gemusst - denke das hättest du mitbekommen, weil doch ein wenig mehr Aufwand: ;)
zetor_5011_portalachse_demontieren_03.jpg

Ralle meint sicher diese O-Ringe:
bremse_re_07.jpg

und den Wellendichtring: (rechts unten im Bild)
bremse_re_22.jpg

Noch paar Fotos zur Bremse:
bremse_re_09.jpg bremse_re_11.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
805
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Jop die meinte ich bei unserem bekannten waren die neuen Beläge nach zwei Wochen verölt, weil der O-Ring in der Trommel von dem "Experten" nicht mitgewechselt wurden. An die O-Ringe kommt man sofort ran wenn man die Bremse macht, Die WDRs zum Getriebe machen mehr Arbeit ja. Der O-Ring sitzt an der Durchführung durch die Trommel, das zweite Bild zeigt den Deckel mit neuem WDR. Ja alles abbauen macht wieder viel Arbeit, versuch mit ner Taschenlampe durch die Öffnung oberhalb der Radbremszylinder zu gucken..da müsste man die Oberkante der Beläge sehen ob die trocken sind. Rechts kann man die Abdeckung der Hebel auch abnehmen und von oben reingucken.

20140316_143857.jpg 20140319_170237.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

westerndudel

Mitglied
Dabei seit
14.09.2013
Beiträge
58
Traktor/en
ZETOR 5011
Danke an Beide für die fachgerechte Info und die Bilder. Kommt man an die beiden Hauptbremszylinder problemlos ran oder muss da viel Aufwand betrieben werden.
Wenn die Bremsen warm sind, muss ich schon fast bis zum Anschlag durchtreten um noch Bremswirkung zu haben. Das könnten doch dann die beiden HBZ sein, wenn alles andere gemacht wurde - oder ???
Gruß Gert
 

westerndudel

Mitglied
Dabei seit
14.09.2013
Beiträge
58
Traktor/en
ZETOR 5011
Hallo Joachim , auf Deinem 3. Bild sieht man links den Ausgleichs-Bremszylinder.Was ist das rechts unten noch für ein Zylinder ???
 

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
805
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Hallo Gert,
das da rechts ist das Anhängerbremsventil (Druckluftbremse), welches durch die Fußbremse mitbetätigt wird (muss auch bei Handbremse gehen). An die Haupbremszylinder kommt man gut ran, wenn du das rote, quadratische Blech zwischen Fahrerhaus und Motorverkleidung rausnimmst (4 M8 Schrauben lösen), eventuell die Motorhaube auch mit ab, denn kannst du dich vor dem Tank hinstellen und hast alles in Griffweite. Neue Haupbremszylinder kosten so 30€/Stk. man kommt auch von innen ein bissche ran, dann musst du dich aber an der Elektrik vorbei wühlen. Bei der Gelegenheit am besten auch mal beide Bremslichtschalter kontrollieren auf Funktion(zwecks TÜV), das sind schwarze Klötzer die durch die Pedale betätigt werden.

Also wenn du keinen Druckpunkt findest und gefühlt bis zum Boden durchtrittst spricht das schon für Leckagen im System, bei verölten Bremsen hat man oft einen festen Druckpunkt, aber keine Bremsleistung, weil halt gut geschmiert:) Wie siehst es aus wenn du 2,3 mal leicht vorpumpst mit dem Pedal und dann voll rauftrittst? Es kann auf jeden Fall nicht schaden alle Bremsteile neu zu haben, geht ja um die Sicherheit. Deine Bremsleitungen sind i.O.? Am besten auch mal bilder von allem machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

westerndudel

Mitglied
Dabei seit
14.09.2013
Beiträge
58
Traktor/en
ZETOR 5011
Hallo ralle,
ich verstehe daraus, wenn die Handbremse auf diesen Zylinder mit wirkt, bremsen sowohl die Fußbremse, als auch die Handbremse über die gleiche Bremstrommel und Beläge ??
Wenn ich also bergabwärts rolle und mit der Fußbremse kaum zum Stehen kommen, beim Anziehen der Handbremse der Traktor aber sofort bremst und mit angezogener Handbremse stehen bleibt, können die Bremsbelege eigentlich nicht verölt sein oder liege ich da falsch.
Gruß Gert
(Zetor-Noch-Nicht-Versteher)
 

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
805
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Nein ich meinte nur das das Anhängerbremsventil durch die hydraulische Fußbremse oder mech. Handbremse angesteuert werden kann. Die Handbremse ist extra über nen Bremsband(Siehe Bild 6 Jochaim) außen an der Trommel und wird mit Bowdenzug betätigt. Betriebs- und Handbremse müssen in Deutschland immer redundant voneinander sein, das ist beim Auto genauso. Handbremse kannst du also noch als Notlösung nehmen, ist aber dauerhaft nicht zu empfehlen.
 

westerndudel

Mitglied
Dabei seit
14.09.2013
Beiträge
58
Traktor/en
ZETOR 5011
Hallo Joachim,
Du schreibst manchmal, wenn man bei Dirk bestellt, bekommt man 5% Rabatt. Meinst Du agropoint oder wie heißt die Seite ? Wie schnell geht es mit der Lieferung, brauche die Bremsenteile sehr dringend. Würde dann nämlich gleich 2 neue Hauptbremszylinder + Schläuche + neuen Flüssigkeitsbehälter + Schläuche bestellen, damit von oben her erstmal alles iO ist.
Gruß Gert
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.188
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo Gert,

ja - das groooooße Banner rechts auf der Startseite. ;)

Anrufen, Teile durchsagen und sagen das du hier angemeldet bist und unter welchen Benutzernamen. Wenn du online bestellen willst, dann am besten mit der Mailadresse die du auch im Forum hier verwendest und auch da den Hinweis geben, das du hier angemeldet bist.
Über Ebay geht das nicht - da Ebay selbst bereits ordentlich zuschlägt. ;)

Wenn du es heute oder morgen bestellst, und ihm sagst das es dringend ist, könnte es sicher auch schon Dienstag da sein. Am Lager sollte er die genannten Teile auf jeden Fall haben, war erst gestern dort gewesen und habs in den Regalen liegen sehen... :D
 

westerndudel

Mitglied
Dabei seit
14.09.2013
Beiträge
58
Traktor/en
ZETOR 5011
Hallo Ralle,
Du schreibst, man kann mit ner Lampe von oben in die Bremsen schauen ob die verölt sind.ich hoffe nicht, da ja im März alles zerlegt war. Sollte es doch sein - Blöde Frage: Kann man mit einer Druckpistole zB. mit Waschbenzin dort von oben die Sache ausblasen - oder lieber nicht.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.188
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja - aber wozu? Wenn dort Öl an die Bremsen kommt, dann hat das nen Grund und zwar eine undichte Abdichtung zum Getriebe hin. Da hilft nur Achsen ab und einmal neu abdichten. Macht man wenn man an die Bremsen ran geht sowie so, weil man dann eh alles ab hat. Naja fast alles. ;)
 

ralle89

Zetor Auskenner
Dabei seit
15.12.2013
Beiträge
805
Ort
17111, Beggerow, Deutschland
Vorname
Ralle
Traktor/en
Zetor 5211, MTS 52
Ja da schließe ich mich Joachim an, wenn das mit den Haupbremszylindern keine Besserung bringt wirst du nich drum rum kommen da nochmal ran zu müssen. Da du das in einer Werkstatt machen lassen hast würde ich dann erstmal die Jungs anzählen und sagen ihr dürft nochmal und zwar auf eure Kosten. Von denen sollte man den techn. Sachverstand erwarten sowas mit zu machen und zu sehen... offiziell darf an die Bremse glaube ich eh nur nen Meister oder?
 

westerndudel

Mitglied
Dabei seit
14.09.2013
Beiträge
58
Traktor/en
ZETOR 5011
Hallo Liebe Leute,
nochmal zum Thema. Habe nun von oben her alles erneuert. Bei Dirk neuen Flüssigkeitsbehälter, Schläuche , 2 Hauptbremszylinder, Y-stück bestellt, wurde in Werkstatt dann alles eingebaut. Daraufhin hat die linke Seite super gebremst und rechts schlecht. Haben daraufhin beschlossen die rechte Achse nochmal komplett auseinanderzuleben. Dabei hat sich festgestellt, das der Radbremszylinder nicht richtig rauskam und auch undicht war, obwohl es Neuware aus CZ war !!!!!!! Jetzt bremst er endlich perfekt.
Da er unten auch eine ziemliche Ölsardine war, wollten die in der Werkstatt schon die Kabine runter nehmen. Dabei wurde festgestellt, das man ganz einfach die Bodenbleche rausnehmen kann und dann super rankommt. Ursache : Die schrauben des Getriebedeckels waren total locker. Hat der Vorbesitzer bestimmt mal was gemacht. Neu abgedichtet und angezogen - 30km gefahren - furz trocken - auch dieses Problem erledigt.:):)
Nun blieb nur noch der Kraftverlust Frontlader und Kraftheber. Wie ihr im Forum beschrieben habt: Hinteres Fenster raus-Sitz raus - Bodenblech raus- ging leider nicht - war nichts zum rausnehmen - war mit dabei. Daraufhin haben wir unten einen Getriebeöl abgelassen und den Deckel abgeschraubt. Darauf war eine Pumpe, ein Filter und irgendein Ventil montiert - wurde alles gewechselt. Ich hoffe das auch das dann funktioniert.
Was soll dann oben noch für eine Pumpe oder Filter sitzen ???
Versuche 2-3 Bilder einzustellen. Ist aber neuer Laptop von apple - muß mich erst in das Programm einarbeiten.
Gruß Gert

100_0394.JPG

100_0395.JPG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.188
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Moin :)

Da er unten auch eine ziemliche Ölsardine war, wollten die in der Werkstatt schon die Kabine runter nehmen. Dabei wurde festgestellt, das man ganz einfach die Bodenbleche rausnehmen kann und dann super rankommt.
Oh..... du hast da ne mutige Werkstatt - die leider praktisch kaum Ahnung vom Zetor hat und ich denke du hast womöglich zuviel gewechselt bekommen. :( Na hoffentlich stimmt der Preis wenigstens. ;)

Ich weis nicht wie oft das im Forum schon geschrieben wurde und so steht es schließlich auch in den Reparaturhandbüchern - klar geht der Kabinenboden komplett raus zu nehmen und ja, wenn man das Blech mit dem hinteren Fenster heraus nimmt, dann den Sitz raus, dann die Konsole für die Hydraulikhebel und dann noch die Seilzüge auf der linken Seite löst... dann kann man selbstverständlich den hinteren Kabinenboden heraus nehmen. Ok, der geht zwischen den Kotflügelverkleidungen etwas stramm durch - aber das geht und muss so. ;)
So haben das ja auch schon etliche hier im Forum gemacht und beschrieben. :)

Welche Farbe hatte der defekte Zylinder? Weil "aus CZ" kommt teilweise halt auch polnische Ware. Original kamen die von Fragokov und die haben eine gute Qualität.

Ursache : Die schrauben des Getriebedeckels waren total locker. Hat der Vorbesitzer bestimmt mal was gemacht.
Kann, muss aber nicht - schuld sind wohl eher die original Papierdichtungen, die sich mit der Zeit setzen können und dann wird der Deckel halt locker, was auch für den Hydraulikdeckel gilt. Am besten mit Flüssigdichtung abdichten, dann hast du Ruhe. :like

Daraufhin haben wir unten einen Getriebeöl abgelassen und den Deckel abgeschraubt.
Glückwunsch - der nennt sich "Pumpendeckel" und beherbergt neben der Hydraulikpumpe noch das Haupt-Druckbegrenzungsventil und den Hydrauliksaugfilter. letzteren kann man auswaschen, den wechselt man normal nicht weils nur Drahtgewebe ist. ;) Das DBV könnte eine Ursache für die Hydraulikschwäche deines Zetors gewesen sein.

Was soll dann oben noch für eine Pumpe oder Filter sitzen ???
Oben sitzt der "Hydraulikdeckel" und da hängt der Steuerblock drunter, der Heckhubzylinder und dessen Sicherheitsventil. Oben drauf sitzt der eigentliche Hydraulikfilter mit einem großen Magneten - den kann man auch reinigen und wieder verbauen, aber hin schauen wie der verbaut war.

Wenn ihr nun den Pumpendeckel unten wieder dran habt - dann testet doch einfach mal die Hydraulik. Hinten in die Hydraulikanschlüsse ein Manometer anschließen und mit Gas Druck grauf geben. 160 bar sollten erreicht werden und stabil anstehen.

Ich hoffe ihr verwendet beim Pumpendeckel eine neue original Papierdichtung - da unten kommt es auf Maßhaltigkeit an, da dort Zahnräder ineinander greifen! Dort unten sind auch 2 O-Ringe (14x2) zu wechseln wenn man den Deckel neu drauf macht. Schön zu sehen im Ersatzteilkatalog...

Die Stahlbremsleitungen hätte ich auch gleich neu gemacht - die sehen bei deinem ja furchtbar aus und sind völlig verbogen.

Bilder hochladen funktioniert bestens, wie es ausschaut - danke. :like
 

3011Major

Mitglied
Dabei seit
4.06.2013
Beiträge
2.325
Ort
Oberbayern / Altötting
Vorname
Tony
Traktor/en
Zetor3011
MF 165
Deutz D30s
Joachim/Westernd...,
was ist das für ein Teil in der Mitte auf dem Getriebedeckel (hinterm Schalthebel)?
Ist auf beiden Bildern zu sehen.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.188
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Das Runde mit dem Schlitz oben drauf?

Das ist der Einfüll und Kontrollstutzen. An der Schlitzschraube hängt der Ölmessstab fürs Getriebe. Das ist so hoch gesetzt, weil wir bei Kabine ja da die Tunnelabdeckung noch drauf haben, die so hoch aufbaut, um da noch ran zu kommen.
Da wird bei Frontladern der Rücklaufschlauch angeschlossen. Bei ihm hier ist der vorne direkt in den Getriebedeckel gebohrt worden - orschinal war das so nicht. ;) :D
 
Top