• 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage zu den Zapfwellengeschwindigkeiten

alpenmann10

Mitglied
Dabei seit
16.08.2012
Beiträge
383
Ort
Deutschland 78559
Vorname
Sigi
Traktor/en
6911 mit Fritzmeier Verdeck und Frontlader, Bj 1980
Fendt Dieselross F 17 L, 1957
Hallo Joachim,
da ist wohl ein mini tippfehler mit "großer" Wirkung aufgetretten.
Dürfte wohl die Seite für den 6911 sein.

Ausserdem: lt. meinen Unterlagen haben wohl alle 6911 eine Doppelte Zapfwellen Geschwindigkeit 540 / 1000 Umdr.

Gleichzeitig hier kurz ne Frage: Da ist ja wohl auch die Hydraulikpumpe mit gekoppelt. Läuft die dann ebenfalls doppelt so schnell und fördert entsprechend mehr?

Gruß Sigi
 

micmac

Mitglied
Dabei seit
6.09.2012
Beiträge
61
Traktor/en
Zetor 4718
Re: Z-UR1, Serie 09, Update 03, Zetor 5911

Hallo Sigi,

"Läuft die dann ebenfalls doppelt so schnell und fördert entsprechend mehr?"

ich denke die läuft dann ebenfalls doppelt so schnell und fördert entsprechend mehr.
Beim 4718 ist es jedenfalls so.
Hier können 250 bis etwa 1350 U/min der Zapfwelle bei 2200 U/min Motodrehzahl im stationären Betrieb realisiert werden.Dazu den Geschwindigkeitswahlhebel in die Position N (zwischen Hase und Schildkröte :Yahoo!: ) bringen und entsprechende Fahrstufe einlegen.
Wenn der Schlepper fährt, macht das natürlich wenig Sinn. :D
Ist auch toll für die Benutzung einer Kreissäge oder eines hyd.Holzspalters oder Heckbaggers.
Der Zetor läuft dann sehr sparsam vor den Maschinen.

Gruß
micmac
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.630
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
@Sigi
habs mal hier her verschoben, da die Zapfwellenfrage sicher auch andere interessiert und in der Typenübersicht geht das sicher unter.

Daher nur kurz zum 6911:
Ja, Tippfehler - hab ich geändert, Danke für den Hinweis. :eek:k:
Mit den Zapfwellendrehzahlen hast du Recht - da fehlen noch mehr Angaben, das wis bisher drinnen ist, ist der kleinste gemeinsame Nenner. ;) Aber das wird selbstverständlich noch ausgebaut, nur kann ich mich noch nicht teilen. :D ;)

@micmac
Gilt das nur für die Serien 7 und 9 oder auch für andere? Höre ich zum ersten mal, was ja aber nix zu bedeuten hat. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

micmac

Mitglied
Dabei seit
6.09.2012
Beiträge
61
Traktor/en
Zetor 4718
Hallo Joachim,

aber klar kann das Dein neuzeitlicher Traktor auch. (Vorrausgesetzt Du hast Hase & Schildkröte und das N dazwischen). :D
Spass beiseite: Stichwort ist hier die wegeabhängige Zapfwelle.
Schau mal in den 3. Zetor 5011 Prospekt in der Bibliothek.

Diese Eigenschaft zeichnet ein (altes) Zetorgetriebe im Besonderen aus!
Das wissen leider nur die wenigsten Zetordriver und können es daher auch nicht nutzen.
Was nach der politischen Wende mit den Getrieben passierte weiss ich allerdings nicht...... :)

Gruß

Micmac
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.630
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Na man (ich) lernt halt nie aus - aber das ist ja auch gut so, sonst wäre es ja auch langweilig. Auch das wäre sicher einen Eintrag im Wiki hier wert - schaun wir mal was man an Informationen dazu noch zusammen bekommt. :like

Kann man das nur im Stand nutzen oder eben auch "Weg abhängig" beim fahren zB.?
 

micmac

Mitglied
Dabei seit
6.09.2012
Beiträge
61
Traktor/en
Zetor 4718
Hallo Joachim,

nur um keine Verwirrung aufkommen zu lassen.
Der kleine, linke Hebel muss dazu zusätzlich auf ich glaube die 3. oder 4. Position (Kupplung nicht vergessen sonst kracht es im Getriebe :) ! Eventuell hat Dein Traktor ja auch die Handausschaltung der Kupplung für die ZW und Hydraulikpumpe , dass ist der linke "Handbremshebel" ;) ) gebracht werden.
Man kann damit übrigens auch die Pumpe ganz ausschalten.Die ZW ja sowieso.
Die wegeabhängige ZW brauchte man zum Betreiben z.B. eines Treibachsanhängers oder im Gemüseanbau, wo nach einem bestimmten Weg/Wegstrecke und damit Abstand eine Funktion ausgeführt werden muss oder soll. Auf deutsch: Trecker steht ZW steht auch.
Heute findet man diese Maschinen aber nicht mehr so oft.
Bei Waldbauern und Brennholzwerbern ( Kreissäge , Holzspalter mit Zapfwellenpumpe, generell Verbraucher mit eigener ZW-Pumpe ) ist diese Funktion aber immer noch sehr beliebt und gesucht.
Entscheidend ist am rechten Hebelchen die Position N.
Dabei arbeitet , abhängig von der gewählten Fahrstufe , das Getriebe und damit die ZW munter weiter aber der Durchtrieb zu den Antriebsrädern ist unterbrochen.
Allerdings wissen die wenigsten Zetordriver von dieser Möglichkeit und brauchen sie in der Regel auch nicht.
Aber schön zu wissen, dass ein (alter) Zetor so etwas kann....und anfahren kann man auch im 5.Gang der Ackergruppe und dann direkt in die Hasengruppe schalten :D

Gruß
micmac
 

micmac

Mitglied
Dabei seit
6.09.2012
Beiträge
61
Traktor/en
Zetor 4718
Und noch was.
Im R-Gang dreht sich die ZW entgegengesetzt!So steht es auch im 6711 Prospekt.
Manchmal ganz nützlich. :D
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.630
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Jetzt komm ich nicht mehr ganz mit - du sagst, wichtig ist, das der rechte Hebel auf N steht.


Aber dann fährt er ja nicht mehr, von wegen Weg abhängige Zapfwelle. ;) Also müsste eine Wegabhängige Zapfwelle ja auch in Hase und/oder Schildkröte funktionieren.

Der Linke hebel ist schon klar, ne weile fahr ich ja auch schon:


Bei mir (meiner hat nur ne 540er Zapfwelle, was mir völlig genügt) - hab ich den linken hebel in der Regel ganz vorn (c) oder auf b bzw. N wenn er nur Straße läuft. Auf a hab ich ihn fast nie, da ich bisher nichts hatte, was nur Zapfwelle ohne Hydraulik brauchte.
Allerdings war die Zapfwelle immer eine Motordrehzahlgebundene.

Daher - so recht leuchtet es mir noch nicht ein, wieso sie jetzt Weggebunden sein soll, wenn ich links auf b habe und rechts auf N - zumal ich dann ja nicht mehr fahren kann... :denk2:

hydraulik_zapfwelle_zetor_ur1.png gruppenhebel_zetor_ur1.png
 

alpenmann10

Mitglied
Dabei seit
16.08.2012
Beiträge
383
Ort
Deutschland 78559
Vorname
Sigi
Traktor/en
6911 mit Fritzmeier Verdeck und Frontlader, Bj 1980
Fendt Dieselross F 17 L, 1957
Hallo zusammen
na da habe ich ja was losgetreten - richtig interessant bei euch.

Da ich bisher meine Zapfwelle nur im "Stand" mit Spalter Seilwinde und Säge nutze kann ich da leider nicht weiterhelfen.
Für mich war nur die Frage interessant ob die Hydraulikpumpe von der Drehzahl her praktisch immer gleich schnell nach Motordrehzahl läuft, zumal sie ja auch ohne Zapfwelle läuft, oder ob sie irgendwo mit an die Drehzahl der Zapfwelle gekuppelt ist, womit sie bei mir ja evtl. auch beide Geschwindigkeiten laufen könnte/müsste. Werd mal versuchen aus meinem Handbuch und den Getriebeplänen schlau zu werden und zum anderen mal in beiden Varianten den Frontlader zu nutzen, da müsste man es ja sicherlich merken was das Tempo der Bewegung angeht.

Gruß Sigi
 

micmac

Mitglied
Dabei seit
6.09.2012
Beiträge
61
Traktor/en
Zetor 4718
Auf N soll der Hebel stehen damit der Traktor eben nicht fährt.
Der gewünschte Gang muss eingerückt sein.
Der Traktor soll stehen damit man beim Holzsägen nicht hinter der Säge hinter herlaufen muss. ;)
Bei den 7ern sieht es auf dem Aluschildchen auf der linken Seite doch etwas anders aus als in Deinem Posting..
4 Stellungen.
1 Pumpe
2 Pumpe + ZW
3 Neutral
4 ZW getriebeabhängig
Mein finnisch aus dem von mir zitierten 3. Prospekt der 10er Serie in der Bibliothek (auch der 5011 ist dabei) ist scheinbar doch nicht so gut.
Ich habe da nur die Tabelle lesen können. :rolleyes:

Generell haben die älteren Getriebe eben diese Möglichkeit.
Deiner dann wohl doch nicht. :trost: Sorry.

Es grüsst ein sich schämender micmäc
 

micmac

Mitglied
Dabei seit
6.09.2012
Beiträge
61
Traktor/en
Zetor 4718
Ich finde aber auch kein Ende heute.
Eigentlich sieht Dein Schema für den linken Hebel irgendwie doch aus wie bei mir nur auf dem Kopf.
Du sagst ja c/nur Pumpe ist wenn der Hebel ganz vorn ist.
Das ist bei mir die 1/nur Pumpe.
b/2 Pumpe+ZW
N/N alles aus
Was bei Dir a/nur ZW ist , der Hebel steht ganz nach hinten ist bei mir
die 4/nur ZW getriebeabhängig.
Irgendwie habe ich immer noch etwas Hoffnung für Dich. :)
Was sagt denn Deine BA dazu?
 

micmac

Mitglied
Dabei seit
6.09.2012
Beiträge
61
Traktor/en
Zetor 4718
Hier bebildert.

finni.JPG CIMG9310_Bildgröße ändern.JPG CIMG9314_Bildgröße ändern.JPG
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
15.630
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Also das ist wie es scheint bei den Serien 7 bis 2 identisch - bei der Serie 5 und 0 im grunde auch, nur das die Hebel entgegengesetzt funktionieren wie micmac schon schrieb.

Allerdings - im Stand, rechter Hebel auf N, Gang eingelegt, kann man wie micmac schrieb andere Zapfwellengeschwindigkeiten umsetzen. Und beim Fahren hat man dann tatsächlich eine Weg abhängige Zapfwelle. Was der Zetor nicht alles kann... ;)

Hier mal noch die Hebel der Serien 7 bis 2 im Detail:


Das bedeutet dann aber auch, das die Wegzapfwelle nicht zusammen mit der Hydraulik funktioniert. Man könnte sie aber zB. für ein gezogenes Fingerbalkenmähwerk nutzen, wenn man auf den Radantrieb des Mähwerks verzichten wollen würde. Nur mal als Beispiel. ;)

@micmac
Deine Fotos nehme ich gern mit ins Wiki auf. :ok: Danke. :)

Hebel_zetor_ur1_7-2.png
 

pete6745

Mitglied
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
285
Hallo Sigi,

freilich kannst die Drehzahl der Pumpe nahezu verdoppeln, wenn Du die Hydraulik per linken kleinen Hebel anstellst und den Schwenkhebel für die Zapfwellengeschwindigkeit auf 1000 U/min - also nach rechts - stellst. Dann bringt die Pumpe statt der 21 L/min jetzt rund 40 L/min.

So ist das beim 5711 und 6711 nebst deren Varianten, da wird es der 6911 auch können. Stell ich mir bei Frontladerarbeit immer so ein damit es schneller geht. :hehe2:

Ich glaub, das hast Du sicher schon selber rausgefunden. Aber irgendwie ist deine kleine Frage am Rande in Richtung Wegzapfwelle abgedriftet, was Deine Frage ja nicht wirklich beantwortet hat.
Deswegen jetzt als abschließende Antwort.

Gruß
Peter
 

alpenmann10

Mitglied
Dabei seit
16.08.2012
Beiträge
383
Ort
Deutschland 78559
Vorname
Sigi
Traktor/en
6911 mit Fritzmeier Verdeck und Frontlader, Bj 1980
Fendt Dieselross F 17 L, 1957
Hallo Peter
besten Dank, habe es zwar mit dem Frontlader mal kurz versucht und kam zu dem gleichen Ergebniss. Die letzte Bestätigung ist aber doch ganz gut, zumal ich in allen meinen Unterlagen nichts dazu fand. Es steht nirgendwo was, selbst im Rep.- Handbuch nicht.
Auf jedenfall ist es manchmal ganz praktisch.

Gruß Sigi
 

zetorhelmut

Mitglied
Dabei seit
18.06.2013
Beiträge
64
Traktor/en
6711 Bauj 1977
Hallo .
Die Wegezapfwelle ist im Stand wie beschrieben benutzbar. Den linken Wählhebel nach ganz oben .Den rechten in der Mitte .- Neutral So ist sie auch im Rückwärtsgang als Linksherum Drehend benutzbar .
Die Hydraulikpumpe ist miz erhöter Leistung nur benutzkar wo die Zapfwellenumschaltung auf 1000 U/ min möglich ist.
Dies ist bei allen 4 Zylinder Motoren ab 5511 eingebaut beim 4712 bis 5011 ist dieses Getriebe nicht eingebaut . Ab dem 5211 ist das grosse Getriebe Serie mit 540 / 1000 U//min.
Die Hydraulikpumpe ist bei der Wegezapfwelle abgeschaltet .

Gruss Helmut
 
Top