Frage Zetor 5211 >Motorrevision 2022< Matze K.

Matze K.

Mitglied
Dabei seit
3.05.2021
Beiträge
23
Ort
Poppau, Beetzendorf, Deutschland
Vorname
Matthias
Traktor/en
Zetor 5211 - Deutz D25.2 - HT140
Hi zusammen,

ich habe die Feiertage mal genutzt, mich endlich um meinen Zetor zu kümmern.

Der Zetor hat 10240Bh runter ist Bj86 und ist im Nachbarort in der Kolchose gelaufen.
Stand zuletzt aber 3Jahre ungenutzt in der Scheune. Angefangen habe ich kurz nach dem Kauf mit der Kraftstoffanlage da er sehr stark im kalten und etwas leichter im warmen Zustand grau gequalmt hat und die Gasannahme auch zu wünschen übrig lies. Ich habe als erstes die Düsen ausgebaut und die Düseneinsätzen erneuert und den Öffnungsdruck Neu eingestellt. Die Pumpe habe ich aufgrund der Laufleistung Richtung Motorpal geschickt zum revidieren. Dann alles zusammengebaut alle KS erneuert inkl. Vorförderpumpe/ Grobfilter/ Dichtringe/Leck Ölleitung etc. Ventile eingestellt. Er läuft jetzt sehr ruhig und geschmeidig bei Gasstößen immer noch leicht grau aber auch wenn man mal zart fährt wird es nicht besser. Nur im Stand qualmt er jetzt Blau auch beim Fahren nimmt es nicht ab.

Der gute Mitarbeiter aus der Schlosserei meinte, das der Traktor noch nie eine Motorrevision bekommen hat.
Ich vermute fast das ich da jetzt nicht mehr drum herum komme.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Video zeigt sehr gut, wie er gerade so läuft bzw. qualmt da lief er schon ca. 20min.

Gehe zu: https://youtu.be/OADMjzJOpDg


Beim Zerlegen sahen die Ein- und Auslass Kanäle vom 2. Zylinder recht nass aus im Gegensatz zu den anderen beiden.

20211220_134249.jpg20211220_134234.jpg

Der 1. Zyl. hat schon leichte Abnutzungserscheinungen die anderen waren da recht verschont geblieben.
Dafür ist die Lagerschale vom 3 Zylinder auf dem Weg sich zu verabschieden.
20211221_160846.jpg20211221_160944.jpg20211220_161825.jpg20211220_161829.jpg20211220_161831.jpg


Die Ölwanne hat auch was aufgefangen, das kann ich nicht nicht so recht zuordnen.
20211221_161850.jpg


Werde am Wochenende weiter machen:
- Köpfe reinigen um mal rauszubekommen warum er so doll qualmt. ( Ventile oder Schaftdichtung)
- Laufbuchsen ziehen ->Leider hat beim letzten mal das Werkzeug dafür einen kleinen Durchhänger gehabt.
- Kurbelwelle an 2 Stellen mal die Lagerschalen anschauen wie die so aussehen.

Bis dahin
:zetorMunter bleiben:zetor
Grüße
Matze
 

Bert Zegers

Mitglied
Dabei seit
4.05.2021
Beiträge
29
Ort
Ontario Kanada
Vorname
Bert
Traktor/en
Zetor 8011 - Zetor 7045 - Kubota L2900
Are the markings on the injector nozzle and the injector housing lining up?

Passen die Markierungen an der Injektordüse und dem Injektorgehäuse zusammen?
 

Ruebe

Mitglied
Dabei seit
5.01.2021
Beiträge
403
Ort
Wolgast OT Pritzier
Vorname
Stefan
Traktor/en
Zetor 5211
Sieht aus wie ein stück Kolbenring. Evt dahdr der qualm. Dazu dann mangelndr Kompression und schon verbrennt der Diesel nicht
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Also der läuft 100% nicht auf allen 3 Töpfen richtig, das hört man im Video. Ergo auf einem Zylinder keine hinreichend Verdichtung oder Eisnpritzung mehr.

Sieht definitiv nach nem Stück Kolbenring aus, ergo wirst du alle Kolben ziehen müssen und ggf. einen oder gleich alle Kolben/Laufbuchsen ersetzen müssen. Wenn der in der Ölwanne liegt, hat die Laufbuchse und der Kolben ziemlich sicher was abbekommen.

Werde am Wochenende weiter machen:
- Köpfe reinigen um mal rauszubekommen warum er so doll qualmt. ( Ventile oder Schaftdichtung)
Der hat keine Schaftdichtungen, die Ventilschäfte müssen ein Mindestmaß (10,00 mm) haben und die Ventilführungen ein Mindestmaß (10 H7 oder H8) nicht nicht unterschreiten. Deshalb muss man neue Ventilführungen immer auf das passende Maß aufreiben. (Reibahle, Prüfdorn)
Mach dann bitte mal Fotos von den Ventilsitzen und den Ventilkegeln, am besten in der Art:
2012-12-27_11-49-55_70.jpg 2012-12-27_16-48-28_796.jpg
Hier sind allerdings geschliffene Ventile und Ventilsitz zu sehen.

Der Zetor hat 10240Bh runter ist Bj86 und ist im Nachbarort in der Kolchose gelaufen.
Also 25 h auf dem Traktormeter?

Da die Lagerschalen an Zylinder 1 auch nicht mehr frisch ausschauen, würde ich wo er gerade auseinander ist, gleich alle 6 Lagerschalen ersetzen, neue Dehnschrauben dazu und Ruhe. Wie sieht denn die Kurbelwelle an den betreffenden Lagern am Zapfen aus?
Um ganz sicher zu gehen, würde ich mal ein oder 2 hauptlagerschalen abnehmen und auch die mal anschauen, Wenn die OK sind, sauber wieder dran und gut, wenn nicht... wird man da auch bei müssen wenns gescheit werden soll.

So viel Metallbruch in der Ölwanne ist nie nie gut... normal sollte da gar nichts sein. Auch mal nach beiden Massenausgleichgewichten schauen und anfassen wackeln ob die wirklich fest sind - ist leider eine nicht untypische Schwachstelle bei den 3-Zylinder Motoren.

Falls du dazu mehr Infos oder Teile benötigst, kannst dich gern bei mir melden:
Ersatzteilhandel Weisse 0174 24 888 42 (auch WhatsApp) :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Matze K.

Mitglied
Dabei seit
3.05.2021
Beiträge
23
Ort
Poppau, Beetzendorf, Deutschland
Vorname
Matthias
Traktor/en
Zetor 5211 - Deutz D25.2 - HT140
Hallo in die Runde,

habe am Wochenende mal ein wenig weiter gemacht und Ursachenforschung betrieben.

Die Kolben sind alle vollständig da fehlt leider nichts. Auch sind Sie alle freigängig und nicht fest.
Die Laufbuchsen sehen auch gut aus. Vermutlich war doch schon mal jemand dran in Laufe der Zeit.
Der hat keine Schaftdichtungen, die Ventilschäfte müssen ein Mindestmaß (10,00 mm) haben und die Ventilführungen ein Mindestmaß (10 H7 oder H8) nicht nicht unterschreiten. Deshalb muss man neue Ventilführungen immer auf das passende Maß aufreiben. (Reibahle, Prüfdorn)
Mach dann bitte mal Fotos von den Ventilsitzen und den Ventilkegeln, am besten in der Art:
Das ist ein guter Hinweis, habe mal in die Kiste vom Opa geschaut da sind allerhand Reibahlen drin aber den Prüfdorn hat er wohl verbasselt.
Ich habe erstmal nur den Kopf vom schlechtesten Zyl. genommen.
Das Linke Ventil hat Reibspuren ist recht schlecht auf dem Bild zu sehen.
20220108_155131.jpg20220108_155046.jpg20220108_155005.jpg

Ich habe leider nicht die Möglichkeiten sowas selber zu machen. (Ventilschaft wechseln aufzureiben und Dichtflächen Nachzuarbeiten etc.)
@ Joachim bietest du sowas mit an oder sind neue Zylinderköpfe and er Stelle besser?

Wie sieht denn die Kurbelwelle an den betreffenden Lagern am Zapfen aus?
Ich meine die sehen noch ganz gut aus. Was sagt ihr dazu? (2u.3 Lager)
20220108_160440.jpg

Die Laufbuchsen wollten nicht so raus wie ich wollte. Der Abzieher muss wohl weiter verstärkt werden.
Wer hätte das gedacht das die so gut drin sitzen.
20220108_162310.jpg
Auch mal nach beiden Massenausgleichgewichten schauen und anfassen wackeln ob die wirklich fest sind - ist leider eine nicht untypische Schwachstelle bei den 3-Zylinder Motoren.
Die sind beiden Bombenfest -> Glück gehabt. :D

Falls du dazu mehr Infos oder Teile benötigst, kannst dich gern bei mir melden:
Danke schön für das Angebot, mache ich gerne. Ich will nochmal die Schaltkulisse soweit freilegen dann um gleich auf die neue Kulisse umzubauen.
Dann melde ich mich bei dir.

Viele Grüße in die Runde.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Am gezeigten Kopf sind würde ich, wenns meiner wäre, die Ventile und ggf. deren Ventilführungen ersetzen und die Ventilsitze nach Vorgabe nachfräsen. Auf den Bilder sieht man schon, das diese nicht mehr im Sollbereich sind.
1641978892405.png

Beim Einlassventil sollte (wenn ich mich recht entsinne ohne nachzulesen) der Ventilsitz 1,5mm breit sein, beim Auslassventil 2mm um eine etwas bessere Wärmeübertragung zu gewährleisten auf der Auslassseite.
Ist der Sitz wie im Bild ausgewaschen oder breiter, sollte man das ändern.

Ich habe leider nicht die Möglichkeiten sowas selber zu machen. (Ventilschaft wechseln aufzureiben und Dichtflächen Nachzuarbeiten etc.)
@ Joachim bietest du sowas mit an oder sind neue Zylinderköpfe and er Stelle besser?
hängt vom Aufwand ab. Wenn die Ventilsitze arg verschlissen sind und viel nachgesetzt werden muss (weil zu lange gewartet wurde) und man es nicht selbst machen kann, lohnt es aktuell kaum solange es originale Köpfe noch gibt. Nur ein wenig nachfräsen/einschleifen geht schnell genug, das es sich auch im Lohn rechnet.
Neue Ventilführungen... ist halt Zeit und Arbeit (Kopf erhitzen, gekühlte Ventilführung mit Spezialwerkzeug eintreiben, dann passend aufreiben und abschließend die Ventilsitze fräsen und schleifen das der Kopf am Ende den Dichte-Test besteht.
Da wo es nur noch Nachbauköpfe gibt, würde ich pers. lieber aufarbeiten, da die Nachbauköpfe aktuell nicht so dolle zu sein scheinen. Leider.

Ich meine die sehen noch ganz gut aus. Was sagt ihr dazu? (2u.3 Lager)
20220108_160440.jpg
Die im Bild - ja, schaut noch Gesund aus.

Die sind beiden Bombenfest -> Glück gehabt. :D
Sehr gut, dann Finger weg davon. :D

Danke schön für das Angebot, mache ich gerne. Ich will nochmal die Schaltkulisse soweit freilegen dann um gleich auf die neue Kulisse umzubauen.
Dann melde ich mich bei dir.
Gerne, mach das. :like
 
Top