Kaufberatung Zetor 7245

fritzsson

Mitglied
Dabei seit
13.12.2013
Beiträge
19
Traktor/en
bm 430
Hej,

mal wieder wasvon mir, habe immer noch nicht meinen Zetor. Habe mir allerdings am We einen angeschaut einen 7245 Baujahr 1984.
Nun zu meinen Fragen, der Zetor hatte einen zusätzlichen Hydraulikzylinder für den Heckkraftheber. Weiss Jemand um wieviel sich damit die Hublast erhöht. Des weiteren ging die zweite Gruppe/Untersezung schwer rein, der Verkäufer meinte das ist normal, da die Gruppe nicht synchronisiert ist. Ansonsten nen feiner Traktor und für meine Aufgaben perfekt (hauptsächlich Holzrücken).
Er hatte noch einen zweiten, auch 84 Baujahr aber der Vorgänger ( 7045) der hatte Unterfahrschutz und ebenfalls Schutz für die Lenkstange die vom linken Rad zum Rechten geht. ISt das Sinnvol, sie sieht ja recht ausgesetzt aus, vorallem im Wald, habe ich sonst aber noch nie gesehen.
Noch ne kurze Frage, hier in Schweden sind die größeren Zetor typ 8045 wesentlich günstiger, bekommt man fürs gleiche Geld und noch mit Fl dazu, denke im Wald aber zu groß oder?

Schönen Gruss aus dem sonnigen Schweden

P.S.noch einpaar Bilder
 

pete6745

Mitglied
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
285
Hej fritzsson,

grüße Dich! Also bist immernoch mit der Suche nach dem Schlepper beschäftigt...

Na und der 7245 scheint dir ja recht gut zu gefallen. Was den zusätzlichen Hydraulikzylinder angeht, wird der mehr heben als du jemals beim Holzrücken brauchen kannst. Sicher kann man es auch ausrechnen, allerdings dann in Kenntnis des gemessenen maximalen Drucks in der Hydraulik, den Durchmesser der Zylinderstange (wenn es ein einfachwirkender Zylinder ist) und halt dann die effektiven Hebellängen an den Hubarmen (also da wo der Zusatzzylinder am Hubarm angreift) und an den Unterlenkern. Denke mal, dass mit grober Schätzung 50% mehr an Hubkraft da sind.

Die Untersetzung ist natürlich nicht synchronisiert und ist auch nur bei still stehenden Schlepper zu schalten. Das das ein wenig haken kann, ist wirklich normal.

7045 mit Unterfahrschutz? Weiß nicht recht, schließlich kennst du ja deinen Wald am besten. Solange du aber nicht über einen 50cm hohen Wurzelstock drüber fahren willst, ist die vornliegende Spurstange (so nennt man diese Lenkstange) ja kaum gefährdet. Naja und Unterfahrschutz... der 7245 wie auch der 7045 sind doch mit genügend Bodenfreiheit gesegnet....

Was die 8045 angeht: Das hängt auch wieder von deinen Verhältnissen im Wald ab. Bei mir sind es recht enge Gassen durch den Wald, da würd ich mit einem 8045 mit Frontlader nicht besonders glücklich werden. Aber das hängt jetzt wirklich von deinen Verhältnissen im Wald ab. Kenne diesen Typ auch nur als Pendant in Form eines Ursus 385, ich meine der kommt schon arg klobig daher. Im Wald sollte der Schlepper doch schon eine gewisse Wendigkeit besitzen. Ausserdem ist ein 8045 ja dann doch eine Gewichtsklasse schwerer als ein 7245. Ich mein: ein Schlepper im Wald hat klein, leicht und wendig zu sein. Allerdings sieht die Rechnung anders aus, wenn du viel Holz auf Strassen transportieren musst. Dann kippt es gegebenenfalls in Anbetracht der höheren Leistung und Tauglichkeit für hohe Anhängelasten zu gunsten eines 8045.

Gruß
Peter
 
Top