• Neue Landtechnik Kalender 2022

Frage Kraftstoffzufuhr blockiert Zetor 5011

Charly

Mitglied
Dabei seit
27.06.2015
Beiträge
8
Ort
Schwenningen
Traktor/en
5011
Mein erstes Problem zu dem ich Hilfe aus dem Forum bräuchte. Der Motor bekommt kein Diesel. Mit der Handpumpe lässt sich kein Sprit pumpen. Beim Öffnen der Vorfilterglasglocke wurde Luft eingesaugt. Bevor ich wild mit dem aufschrauben beginne, hätte ich gerne das System verstanden. Befinde sich im Tank ein Filter an der Ansaugleitung? Fördert die Handpumpe über einen Bypass ( Überströmventil oder Drossel) zurück zum Tank? Wer kennt eine gute Quelle, die mehr hergibt als die Betriebsanleitung?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.167
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Quelle? Zetor-Forum.de :D ;)

:welcome Charly !

Zunächst wäre es noch interessant welches Baujahr dein Zetor 5011 ist. Je nach Baujahr ist noch der alte Tank montiert oder bereits die neuere Bauform:

neu:
Anschlüsse auf dem Tank
tank_anschlüsse_neu_01.jpg

alt:
Anschlüsse neben dem Tank zur Kupplungsglocke hin


Und so ist der Verlauf:
Tank > Gummileitung > Stahlleitung zum Verteilerblock vor der Kabinenstirnwand > zum Vorfilter > Handvorförder - und Dieselförderpumpe > Filterelement 1 grob (ist gekennzeichnet!) > Filterelement 2 fein (ist gekennzeichnet!) > Einspritzpumpe > hier teilt sich der Dieselstrom: der benötigte wird von den Pumpenelementen zu den Düsen gepumpt, der überschüssige Diesel geht auf der Rückseite der Einspritzpumpe über ein Bypass-Ventil zurück zum Verteilerblock an der Motorstirnwand und von dort zum Tank zurück. Aber auch an den Düsenhaltern ist oben eine "Leckölleitung" montiert die den überschüssigen Diesel dort ebenfalls zum Verteilerblock an der Motorstirnwand bringt, von wo er ebenfalls in den Tank zurück fließt.

Prüfen: leuchte mal in deinen Tank (Taschenlampe / Handy) ist da viel Dreck / Rost zu sehen?
Ja - eventuell ist hier bereits das Ansaugrohr verstopft: Tank demontieren, innen reinigen, Zu- und Rücklauf spühlen
Nein - Gummischläuche trennen und einen längeren durchsichtigen Schlauch aufstecken und "zutschen" und schauen ob du Diesel angesaugt bekommst.
Alle Diesel Leitungen fest und dicht? Wenn du die Dichtscheiben erneuerst, dann am besten Aluminium DIchtringe nehmen, die dichten leichter ab. :)


Fotos vom Schlepper wären sehr nett. :foto :)
 

Charly

Mitglied
Dabei seit
27.06.2015
Beiträge
8
Ort
Schwenningen
Traktor/en
5011
Danke Joachim !
Hab es verstanden und am Objekt begutachtet. Werde mich vom Tank Richtung Einspritzpumpe vorarbeiten. Rost im Tank konnte ich im Einfüllstutzen nicht ausmachen. Aber im Vorfilter war Dreck und der Filtereinsatz vermutlich durch Unterdruck eingedrückt. Werde auch die Schläuche erneuern. Zetor 5011 ist Baujahr 1985. Eigenes Foto kommt, wenn er wieder läuft und die Garage verlassen kann.
 

Sid

Mitglied
Dabei seit
11.11.2012
Beiträge
263
Ort
Külmla
Traktor/en
5011
Hallo und :welcome,
je nachdem wie lang der diesel schon im Tank ist könntest du ihn mal komplett ablassenund durch einen filter wieder befüllen.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.167
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Wird ja hoffentlich kein alter Biodiesel drin sein... ;)
 

Sid

Mitglied
Dabei seit
11.11.2012
Beiträge
263
Ort
Külmla
Traktor/en
5011
Wär ja aber erstmal zur fehlersuche der einfachste schritt oder halt nur ein gedankenanstoß, ähnliches problem hatt ich nämlich auch schon, zwar nur im winter aber man weiß ja nie:D
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.167
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja, stimmt schon - nur das verdreckte und eingedrückte Sieb des Grobfilters... ;)
 

Charly

Mitglied
Dabei seit
27.06.2015
Beiträge
8
Ort
Schwenningen
Traktor/en
5011
Aktion endlich gestartet. Problem noch nicht gelöst. Biodiesel nein, eher noch Winterdiesel im Tank. Tank und Leitungen inspiziert alles i.O. Reinigung hat trotzdem nicht geschadet.
Hänge jetzt an der Dieselpumpe. Handpumpe ist o.k. Trotzdem keine nennenswerte Förderleistung erkennbar, wenn ich die Entlüftungsschraube zwischen den Kraftstofffiltern geöffnet habe. Rückschlagventil auf der Ausgangsseite in der Verschraubung o.k. Wo steckt das RV auf der Saugseite? Habe den Verdacht, dass dort das Problem liegt.
Kann man die Pumpe weiter zerlegen? Oder soll ich gleich eine neue kaufen?
K1600_IMG_5640.JPG
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.167
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Kann man, aber ich hätte zuvor mal noch da wo der Grobfilter montiert ist einen 1m Schlauch montiert und in einen Dieselkanister gehängt um zu sehen ob er dann läuft oder nicht. Wenn ja, dann liegt das Problem doch in der Leitungsstrecke, wenn nein, dann erst hätte ich die Pumpe zerpflückt.

Das Saugventil der Kraftstoffförderpumpe ist mit einem großen Schlitzschraubendreher zu erreichen, mit ETK und einmal die Pumpe ansehen findest du das schnell. ;) Die Pumpe noch weiter zerlegen kann man, ich seh ja schon auf deinem Foto, wo man da ansetzen könnte (dort wo der Stößel drin steckt). Nur... ich weis nicht ob man die Teile da drinnen so einzeln bekommt. Eine neue Förderpumpe kostet ja nun auch kein Vermögen mehr. ;)
 

Charly

Mitglied
Dabei seit
27.06.2015
Beiträge
8
Ort
Schwenningen
Traktor/en
5011
Hurra jetzt läuft er wieder.
K1600_IMG_0581.JPG
Mit neuer Kraftstoffpumpe, neuem Schlauch vom Tank bis zum festen Rohranschluss und guter Entlüftung zwischen den Filterpatronen und an der Einspritzpumpe.
Diagnose nachher. Es war keine blockierte Kraftstoffzufuhr sondern Luft in der Zuleitung bzw. Einspritzpumpe. Ich vermute, dass der Schlauch über die Jahre zunehmend undichter wurde. Es war schon lange Gewohnheit vor dem Start mit der Handpumpe vorzupumpen, wobei wohl lange genügend Luft entfernt wurde, dass beim Start die Restluft mitgerissen wurde. Die Dichtung der Handpumpe war durch das viele pumpen nicht mehr dicht, so dass auch über diese Stelle Luft in die Zuleitung befördert wurde.
Jetzt brauche ich nicht mehr zu pumpen ( das Teil ist wohl auch nur zum Entlüften nach einem Eingriff gedacht ).
Handgas nach oben, Startknopf an der Einspritzpumpe eindrücken, Anlasser betätigen und der Zetor schnurrt.:like
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.167
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Danke für die Rückmeldung Charly. :like

Dann sehen wir wohl demnächst ein paar Einsatzbilder vom Zetor? Auch der Fotowettbewerb läuft noch bis Sonntag... :lala :)
 
Top