Frage Max und seine 3 Schätzchen - Laufende Reparaturen

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Warum entlüften wenn kein Luftpolster beim treten spürbar ist? Allerdings - schaden würde es sicher nicht.

Wie wurden denn die Bremspedale eingestellt? Hat er Luftbremse dran? Wenn ja, dann die Pedale leicht unterschiedlich einstellen. Eventuell Pedale noch mal neu einstellen.

Wandert der Druckpunkt oder liegt der felsenfest an einem Fleck nur eben zu weit oben?
 

Maax

Mitglied
Dabei seit
5.06.2019
Beiträge
161
Ort
St. Egidien
Vorname
Max
Traktor/en
Zetor 5245
Zetor 5211 mit Hublader

T157
GT124
Weidemann Bj 1981
Wie wurden denn die Bremspedale eingestellt? Hat er Luftbremse dran? Wenn ja, dann die Pedale leicht unterschiedlich einstellen. Eventuell Pedale noch mal neu einstellen.
Wurden noch nicht neu eingestellt. Ich fahre schon seit Jahren so. Hab auch keine Luftbremse.

Wandert der Druckpunkt oder liegt der felsenfest an einem Fleck nur eben zu weit oben?
Ja, wenn er warm ist lässt er sich weiter durch treten, aber halt zu weit oben.
 

Maax

Mitglied
Dabei seit
5.06.2019
Beiträge
161
Ort
St. Egidien
Vorname
Max
Traktor/en
Zetor 5245
Zetor 5211 mit Hublader

T157
GT124
Weidemann Bj 1981
Dann wird wohl der Nehmerzylinder hängen.
Beläge schleifen, flüssigkeit wird warm, gast aus und du tritts ins weiche.
Die Beläge schleifen nicht, das würde man riechen oder merken.
Dass die Flüssigkeit warm wird hatte ich schon mal. Ich weiß nun wie sich das verhält. Bei mir hier ist es aber nicht der Fall, da ich aktuell täglich Mist fahre.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Ja, wenn er warm ist lässt er sich weiter durch treten, aber halt zu weit oben.
Versteh ich grad nicht.
Nochmal: hat er warm wie kalt einen definierten Druckpunkt beim Bremsen, also der Punkt wo es aufhört leicht zu gehen und die Bremsung hydraulisch eingeleitet wird?

[ ] ja, im kalten Zustand aber zu weit oben
[ ] ja, im kalten Zustand, normale Höhe
[ ] ja, im warmen Zustand, aber zu weit oben
[ ] ja, im warmen Zustand, normale Höhe
[ ] ja, im warmen Zustand aber zu weit oben UND schwammig

Wurden noch nicht neu eingestellt. Ich fahre schon seit Jahren so.
Ok, das gehört aber dazu wenn man an den Bremsen mal dran war bzw. kann/sollte man das bei Problemen mal kontrollieren.

Folgendes hab ich schon öfter gesehen und erzählt bekommen:
Schlepper und Wetter kalt/kühl - Bremsen OK. Sobald der Schlepper/das Wetter warm wird kommt es dann zu folgenden Phänomenen:
- Druckpunkt am Pedal verlagert sich nach oben
- und/oder Bremsen gehen fest (ein- oder beidseitig)
- nach einmal kurz lösen der Bremsleitung am Radbremszylinder verhält er sich eine gewisse Zeit wieder normal, bevor das Problem unter ähnlichen Bedingungen erneut auftritt

All diese Punkte waren dann stets ein von Haus aus zu weit oben eingestellter Druckpunkt, was zu zur Folge haben kann das die Mini-Bohrung im Hauptbremszylinder nicht mehr weit genug freigegeben wird, dass die Bremsflüssigkeit frei zurück in den Ausgleichbehälter zurück fließen kann.

Warum ist das dann ein Problem?
Weil dann folgendes passieren kann:
- ist der Rückfluss behindert, kann sich erwärmende Bremsflüssigkeit und Bauteile ausdehnen - das kann dann zum Druckaufbau führen, und am Ende zu fest gehenden Bremsen oder sich verlagerndem Druckpunkt am Pedal

Es dauert ja nun echt nicht lange, die Pedaleinstellung mal zu prüfen - wichtig ist dabei nicht das Bremsverhalten eines Pkw im Hinterkopf zu haben und den Druckpunkt tendenziell eher subjektiv etwas niedrig einzustellen als zu hoch. Solange man die Pedale voll durchgetreten (Vollbremsung) noch mit etwas Luft zu den Anschlägen belässt, ist das OK - für viele ist der Druckpunkt dann subjektiv zu niedrig - was aber technisch Quatsch ist. Und wenn man dann meint den Druckpunkt weiter hoch zu stellen weil es einem angenehmer oder sicherer oder richtiger vorkommt, dann kann es eben passieren das man den Rückfluss behindert oder blockiert. Sehe ich leider nur all zu oft wenn privat an den Bremsen gearbeitet wurde.

So oder so, beim erneuern von Komponenten der Bremsanlage müssen die Pedale und deren Einstellungen kontrolliert werden und ebenso nach einiger Zeit mit zunehmendem Verschleiß, wenn die RBZ Kolben weiter ausfahren müssen und der Druckpunkt zwangsweise leicht nach unten wandert.



10-15 Minuten Arbeit, leicht selbst gemacht. Anleitung dazu ist im Werkstatthandbuch zu finden...
 
Top