Frage Batterie im Zetor der UR1 - Fragen, Probleme, Tipps

Christian 5211

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
435
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Hallo,

aus dem Bauch raus würde ich meinen waren original 135 Ah verbaut. Ich habe die größtmögliche mit 220 oder 240 Ah verbaut. Hab dann aber einen Getriebeanlasser verbaut. Damit würde eine kleinere Batterie vollkommen ausreichen.

Gruß Christian
 
Florian_7745

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
768
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Christian 5211

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
435
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Ist einer von Magneton......was für Qualität steht. Läuft seit 2 Jahren problemlos. Der 6340 startet damit wie ein PKW. Joachim hat welche am Lager.
 
zetor50 super

zetor50 super

Mitglied
Dabei seit
29.11.2012
Beiträge
112
Ort
Cottbus
Vorname
Juergen
Traktor/en
Zetor50 super
Zetor5211
Hallo Marvin
Ich habe im Zetor 5211 eine Batterie von Energizer mit 80 Ah und im Zetor50 super eine mit 180 Ah
Beste Grüße Jürgen
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Also mal vorweg - die Angaben stehen in jeder Bedienungsanleitung. ;)

Aber was solls:
Zetor 2011,
12V 80Ah NoName, 150W Gleichstrom Lichtmaschine, Standardanlasser

Zetor 5011,
Exide StronPro EFB+ 12V 185 Ah 1100A Kälteprüfstrom LKW Batterie statt 12V 140Ah original, 90A Lichtmaschine (statt 45A original), komplette Elektrik auf die höhere Last ausgelegt (50mm² Feinlitze Batteriekabel ausm Bootsbau statt 35mm² Standard Batteriekabel, zahlreiche Kabel vom Querschnitt größer ausgelegt, wegen Planung auf elektrischen Großverbraucher (max. 60A). Standard original CZ Anlasser. Zusätzliche Arbeitsscheinwerfer... die Batterie und Lima sind bisher nicht ansatzweise ausgelastet, 140 Ah würden es locker tun.

Beide springen auch bei Frost und nach langer Standzeit ohne vorpumpen oder orgel-Orgie praktisch sofort an.

Bei den Batterien schwöre ich auf Exide Batterien, schlechte Erfahrungen musste ich mit Varta leider mehrfach sammeln, seit her Exide und nie wieder trouble. Im Trabant werkelt seit 7 Jahren ne Banner PowerBull, weil ich die mal quasi geschenkt bekam, ansonsten halte ich von Banner eher weniger.
Optima red und yellow hatten wir ab und an im Betrieb, gute Startleistung aber wehe man muss doch mal länger orgeln lassen, dann ist gerade die Yellow mMn. zu schnell am Ende.


Zum 5211/ 5245
Wenn du die Anlage mit der 45A Lichtmaschine weiter fahren möchtest, wäre eine 100-140 Ah. Batterie optimal, die schafft die Lima auch in kurzer Zeit wieder voll zu laden. Dank LED Arbeitslicht wird die Batterie eh geschohnt und mit nem Getriebeanlasser kann man noch einen drauf setzen wie Christian auch schon sagte. Da aber doch besser auf Qualität achten, Magneton ist seit Jahrzehnten Erstausrüster bei Zetor und anderen Herstellern, die kann man kaufen sind aber freilich etwas teurer wie die günstigsten Getriebeanlasser die bei 99 Euro los gehen.
Der Standardanlasser hat auch heut noch seine Berechtigung - zumindest im Oldtimer, da schaut das einfach besser aus mMn..
 
Marvin

Marvin

Mitglied
Dabei seit
25.09.2018
Beiträge
88
Ort
03253 Prießen, Deutschland
Vorname
Marvin
Traktor/en
Zetor 5245, Famulus 40 und 46,
Ja Joachim ich weiß es steht in der Bedienungsanleitung. Ich wollte halt mal wissen, was noch so möglich ist.
Getriebeanlasser ist bereits verbaut.
LED Scheinwerfer habe ich nicht, wollte es original lassen:engel:)
Du sagtest was von einer 90 ampere Lima.
Von wo stammt die? Etwa auch von Zetor?
:denk2:
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Im Sommer reichen auch 65 Ah aus, aber je kälter es wird, je schlechter der Motor und Anlasser und je öfter man starten muss bei gleichzeitig kurzen Laufzeiten des Motors, desto größer sollte die Lima sein und am Ende dann auch die Batterie.

Aber ne 45A Lima + 200Ah Batterie macht auch wenig Sinn. Ebenso wenig wie 90A Lima und 65Ah Batterie. ;)
Das sollte schon bisl zueinander passen und da kann man sich auf das was Zetor vorgibt eigentlich verlassen. N Kumpel hatte lange ne 80Ah im Zetor 5011 mit 45A Lima, der brauch den täglich (Stall) und da waren 80Ah im Winter nicht zu gebrauchen weitl zu oft zu schnell am Ende. Jetzt hat er 140 Ah drin und Ruhe.
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Du sagtest was von einer 90 ampere Lima.
Von wo stammt die? Etwa auch von Zetor?
Nein, Ebay - ne Lima die in einer älteren Mercedes G-Klasse passen sollte.

https://www.zetor-forum.de/themen/z...raulik-elektrik-und-mehr.13/page-14#post-6241

https://www.zetor-forum.de/themen/z...aulik-elektrik-und-mehr.13/page-32#post-17458
https://www.zetor-forum.de/themen/z...aulik-elektrik-und-mehr.13/page-33#post-18247

Aber lass das bleiben, wenn du nicht wirklich massiven Strombedarf hast! Mit der Lima ist es nicht getan - da müssen stärkere Kabel rein, n neuer Lima-Halter + Spanner und die passende Batterie mit mind. 140Ah, sonst macht das wenig Sinn.

Ein Sprinter der nur ein Bein trainiert wird nie gescheit laufen. :) ;)
 
Christian 5211

Christian 5211

Mitglied
Dabei seit
20.09.2015
Beiträge
435
Ort
Plötzkau
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 5211
Zetor 6340
Im 5245 würde ich wie original ca. 135 Ah verbauen. Wenn ein Getriebeanlasser eingebaut ist, kann es auch etwas weniger sein. Der kleine 3 Zylindermotor dreht ja leichter gegenüber den 4 Zylinder Modellen aus der UR 1 Gruppe. Beim 7745, 6340 und 7340 sieht es anders aus.
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Zumal bei der Lichtmaschine ja noch die Frage ist, obs noch die originale mit externen Regler ist oder schon was neueres mit integrierten Regler... wenns um eine Umdimmensionierung der Elekrtik ginge.

Lass es original, kauf ne gescheite Batterie und schau das alle Kontakte ordentlich und nicht verkeimt sind und fest. Dann hast auch keine Probleme.
 
Bennebgen

Bennebgen

Mitglied
Dabei seit
29.08.2021
Beiträge
34
Ort
56412 Holler
Vorname
Benjamin
Traktor/en
Zetor 3340
Hallo zusammen,
ich hole das Thema mal hoch, weil bei mir vermutlich auch der Tausch der Batterie ansteht. Scheint noch die erste von 1996 zu sein. Sie verliert leicht Flüssigkeit und ich habe leider des öfteren das Problem, dass wenn der Schlepper 2 Woche steht, die Batterie komplett platt ist. Könnt ihr mir einen Tip geben, welche vernünftig ist für nen 3340? Was ist der Unterschied zwischen gel Batterien, wie sie im PKW verbaut werden und den großen LKW Batterien?
Liebe Grüße
Benjamin
 
Florian_7745

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
768
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Das könnte aber auch ein Verbraucher sein.
Hast du nen Hauptschalter für die Batterie?
Wenn ne neue rein muss dann ab 135AH
 
Ruebe

Ruebe

Mitglied
Dabei seit
5.01.2021
Beiträge
486
Ort
Wolgast OT Pritzier
Vorname
Stefan
Traktor/en
Zetor 5211
Gel Batterie wäre ich vorsichtig.
Die können nur maximal 13,5V (oder so ähnlich) ladestrom ab.
Da ist es meist schon Schwierig mit nem passendem Ladegerät und ich glaube auch, dass die LiMa bzw der Regler mehr drücken.

Ich habe eine vom Transit drin mit 145Ah.
Für mich war es wichtig eine "Wartungsfreie" zu nehmen, also die man nicht auffüllen müss.
 
Bennebgen

Bennebgen

Mitglied
Dabei seit
29.08.2021
Beiträge
34
Ort
56412 Holler
Vorname
Benjamin
Traktor/en
Zetor 3340
Hi. Nein habe keinen Hauptschalter für die Batterie.
Kann man einen stillen Verbraucher irgendwie finden? Radio habe ich mit einem Kippschalter vom dauerplus getrennt.

Was haltet ihr von so was als Ersatz?

 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Kann man einen stillen Verbraucher irgendwie finden?
Ja - mit Multimeter und/oder Gleichstrommesszange. Kost heut kein Vermögen mehr.

Hauptschalter würde ich dennoch immer einbauen - war zu DDR-Zeiten verpflichtend, aus gutem Grund. Ebenso der Feuerlöscher. ;)

Wenn die nach 2 Wochen stehen platt ist, hast du definitiv ein Problem mit Verbrauchern die dauerhaft Strom ziehen. Da wurde garantiert schon an der Elektrik herum gespielt, denn normal ist das nicht der Fall ab Werk.

Ich würde:
  1. Ruhespannung der Batterie messen (sollte 5 Minuten nach Traktor aus, nicht unter 12 V gefallen sein.
  2. Ladespannung (13,3-14,5 V) messen um zu sehen ob die Lichtmaschine überhaupt genug Strom liefert bzw. nicht sogar zu viel (Batterie kocht)
  3. Batterie ggf. testen lassen oder wenn möglich selber testen
  4. entsprechend der Diagnosen Bauteile ersetzen
Original war ne 145 Ah Batterie drin. Maximal rein passen 200 Ah, minimal sollten es 135 Ah schon sein. Ich würde rüttelfeste Batterien bevorzugen, es muss keine AGM Batterie sein, eine sogenannte LKW-Batterie tut es auch, die sind auch schon Stoßfester als normale Pkw oder Nkw Batterien. Gute Erfahrungen hab ich mit Exide gemacht, weniger gute mit Varta oder Bosch.

Lichtmaschine sollte 13,5-14,5 Volt liefern.

Hauptschalter würde ich nachrüsten, ist ja kein Akt. Einen passenden Blechdeckel wo der direkt rein passt gibts fertig ansonsten muss man eben selber 3 Löcher bohren, entgraten und Farbe drauf machen. Der Batterietrennschalter kommt zwischen Minus-Pol der Batterie und Fahrzeugmasse.

Falls du nen guten Hauptschalter brauchst - hätte ich am Lager. Batterien führen wir nicht, da gibts aber genug Online-Express-Lieferer für.


Was haltet ihr von so was als Ersatz?

Wenig. Die Pole sollten eventuell besser auf einer Seite sein, so wars auch original. Kenne den Hersteller nicht, 120 Ah sind knapp wenn man mit dem Traktor auch arbeiten will und bei Standardanlasser allemal. Such mal nach Test und Eurostart... findet man wenig positives. (Eurostart 12 Volt Autostarterbatterie (63 Ah/540 A) Test | Testberichte.de (https://www.testberichte.de/test/produkt_tests_eurostart_12_volt_autostarterbatterie_63_ah_540_a__p39866.html))
Ich kaufe Batterien nach Gewicht und Hersteller. Tauglich sind Exide, Banner, Varta,... und immer die mit dem höchsten Kälteprüfstrom UND Eigengewicht wählen.
Kauf ne Gescheite, da hast du unterm Strich länger was von. Meine Exide (12V 195 Ah 1000A Kälteprüfstrom, LkW Batterie) ist nun seit 2015 drin und erfreut sich bester Ladekapazität.

Radio habe ich mit einem Kippschalter vom dauerplus getrennt.
Besser wäre das Radio an Zündungsplus anzuschließen. An Dauerplus muss normal nur dann ein Radio wenn es einen flüchtigen Senderspeicher hat. Aber auch hier gibts Radios die sich auch bei komplett Stromfrei ihre Sender merken können.

Im schlimmsten Fall ist es ein Kriechstrom irgendwo der derzeit noch als Wärme "verbrannt" wird und im worst case mal noch zu einem Kabelbrannt führen könnte. Im besten Fall ist es ein falsch angeschlossener Verbraucher (Uhr, Radio, sonstiges Zubehör).
 
Ruebe

Ruebe

Mitglied
Dabei seit
5.01.2021
Beiträge
486
Ort
Wolgast OT Pritzier
Vorname
Stefan
Traktor/en
Zetor 5211
Kriechstrom kannst ganz leicht messen.
Mach die Zündung AUS!!!
Klemme Minus an der Batterie ab und halte dein Multimeter zwischen Minuspol der Batterie und dem abgeklemmten Massekabel.
Dein Multimeter steckst du auf die "10A" Klemme und die Mittlere Klemme und stellst es auf "200m" im Bereich "A=" also Ampere/Gleichstrom.
Da sollten dann weniger als 0,03A fließen, besser noch 0.

Wenn nicht ist da ein verbraucher
 
Joachim

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
17.343
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011

Ähnliche Themen

Top