Frage Hydraulik-und Zapfwellenprobleme am Zetor 5211

Zetorfahrer68

Mitglied
Dabei seit
5.04.2021
Beiträge
7
Ort
Naumburg
Vorname
Lutz
Traktor/en
Zetor 5211
Hallo Zetorgemeinde,

Ich habe mir vor kurzem ein Zetor 5211 zugelegt .
Seit kurzem habe ich Problem mit meiner Hydraulik + Zapfwelle.

Bei Arbeiten mit der Dreipunktaufhängung kommt es vor ,dass die Hydraulik sporadisch nicht mehr funktioniert.( Hebel in Stellung nur Hydraulik)
Nach Betätigung der Zapfwellenkupplung funktioniert es wieder bis zum nächsten Aussetzer wieder.
Das selbe passiert auch in der Stellung Zapfwelle + Hydraulik .
Kann mir jemand weiterhelfen , um den Fehler zu beheben?

Grüße
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.156
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hallo Lutz!

Aber die Zapfwellenkupplung ist dann auch eingekuppelt?
Die Zapfwellenkupplung rutscht nicht durch?
Der kleine Hebel des Reaktionsgeschwindigkeitshebel ist dran und funktioniert auch? Letzteres ist wichtig.
Hydraulik-Regelart P ist ausgewählt?

Grüße
 

Zetorfahrer68

Mitglied
Dabei seit
5.04.2021
Beiträge
7
Ort
Naumburg
Vorname
Lutz
Traktor/en
Zetor 5211
Hallo Joachim,
Danke für deine schnelle Antwort .
die Reglerart ist M also Mischhydraulik eingestellt. Bevor die Probleme auftraten war immer M eingestellt und funktionierte auch.
Der Hebel für die Reaktionsgeschwindigkeit ist mit der langen Seite voll nach rechts eingestellt.
Die Zapfwellenkupplung scheint zu funktionieren .

Grüße Lutz
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.156
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Pflügst du mit deinem Zetor? Wegen Regelart M...
Weil fürs Gras mähen, Wiesen schleppen, Wenden, Schwaden oder die Bodenfräse brauch man ja nur P. Hingegen macht beim Pflügen oder Stoppelsturz M oder gar D dann Sinn.

Der Hebel für die Reaktionsgeschwindigkeit ist mit der langen Seite voll nach rechts eingestellt.
Und der ist noch mit dem Steuerblock über die kurze Koppelstange verbunden? Weil gern mal die Kugelpfannen ausschlagen und dann fällt die Koppelstange ab, dann verstellt man zwar, aber es hat keine Auswirkungen mehr am Steuerblock und wenn man Pech hat hebt er nicht mehr. Hatte den Spaß in der Heu-Saison mal beim 5011 eines Kumpels.

Ansonsten, wüsste ich jetzt auch nicht warum die Heckhydraulik sporradisch nicht mehr heben sollte. Wenn das auch nicht nachvollziehbar ist, wenn es passiert, werdet ihr eventuell um das herunter nehmen der Hydraulik wohl nicht umhin kommen.
 

Zetorfahrer68

Mitglied
Dabei seit
5.04.2021
Beiträge
7
Ort
Naumburg
Vorname
Lutz
Traktor/en
Zetor 5211
Bisher haben wir alle anfallenden Arbeiten in Reglerart M verrichtet.
Die Zapfwellenkupplung lässt sich gut bedienen.
Kann die Zapfwellenkupplung eingestellt werden, also der Bautenzug ?
Meine letzte Vermutung ist das der Bautenzug zu stramm geht?

Grüße Lutz
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.156
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Wenn evtl doch zu wenig Hydrauliköl drin ist?
Möglich ist das, aber dann hebt er gut hörbar (die Pumpe lärmt ja dann) eher gar nicht mehr hoch.

Bisher haben wir alle anfallenden Arbeiten in Reglerart M verrichtet.
Sieht man häufig - aber nicht weils richtig wäre, sondern weil es meist aus Unkenntnis der Funktion so steht oder stand oder eingestellt wurde. ;) Nicht bös gemeint.


Das selbe passiert auch in der Stellung Zapfwelle + Hydraulik .
Unbedingt testen (Mulcher) ob das Problem eben tatsächlich auch die Zapfwelle betrifft!

Wenn die Zapfwelle rutscht, ist es mit nachstellen in der Regel nicht oder nur kurzfristig mit dann aber kollateralen Schäden getan. Sprich eine Kupplung wird eingebaut und dabei Eingestellt. Ein Nachstellen der Kupplung gibt es normal nicht. Wenn die Rutscht, dann ist der Belag runter oder anderweitig was defekt was ein trennen der Maschine zur Folge hätte.
Nachstellen führt nur all zu schnell dazu, dass man den Belag über die Nutzungsgrenzen hinweg abnutzt, und dann dessen Nieten auf den Druckplatten laufen was diese wiederum ruinieren wird. Statt einmal trennen und nem neuen Bela für zusammen mit Kleinteilen vielleicht 70 Euro, stehen dann schnell mal mehrere hundert Euro im Raum. Ich mein, könnte mich als Händler ja theoretisch freuen, aber ich find das tut nicht Not.

Daher unbedingt probieren ob die Zapfwelle davon tatsächlich betroffen ist, und unter Last ebenso stehen bleibt. Wenn ja, musst du halt mal ran.
 

Zetorfahrer68

Mitglied
Dabei seit
5.04.2021
Beiträge
7
Ort
Naumburg
Vorname
Lutz
Traktor/en
Zetor 5211
Habe es beim Düngerstreuer unter Last probiert, das einkuppeln der Zapfwelle funktioniert einwandfrei.
Das alles funktioniert und dann einfach aus den nichts ( meist nach 3-5 Minuten) bleibt sie stehen und nach ein und auskuppeln der Zapfwellenkupplung funktioniert sie wieder . und so geht das dauerhaft. Mal mit längeren und kürzeren Aussetzperioden .

Welche Arbeiten sollte man bei welcher Regelerart ( M , P,D ) einstellen ?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.156
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Welche Arbeiten sollte man bei welcher Regelerart ( M , P,D ) einstellen ?
Das ergibt sich aus der Funktion der Regelarten. ;)
P = Lageregelung, das heist, dass was du einstellst, wird gehalten, fertig.
D = Oberlenkerregelung, bekommt der Zug nach hinten dann hebt die Hydraulik leicht an und bekommt der Schub nach vorn senkt diese ab. Genau das kann mit schwerem Gerät aber halt auch bei ner Bodenwelle passieren und dann ists eben nicht witzig...
M = Mixed Mode, das heist weniger starke Regelung aber eben nicht keine Regelung.

D macht nur unter Extremsituationen beim pflügen oder grubbern Sinn.
M ist bei Anbaugrubbern, Pflügen sinnvoll.
P ist quasi für ALLEs andere sinnvoll.

Schreib doch einfach, welche Geräte du nutzen möchtest und wie diese angebaut werden (3-Punkt oder nur angehängt) und dann kann man was zu sagen. Hier nun ne Liste von Geräten rein tippen, ist mir bisl zu anstrengend gerade. ;) :)

Habe es beim Düngerstreuer unter Last probiert, das einkuppeln der Zapfwelle funktioniert einwandfrei.
Das alles funktioniert und dann einfach aus den nichts ( meist nach 3-5 Minuten) bleibt sie stehen und nach ein und auskuppeln der Zapfwellenkupplung funktioniert sie wieder . und so geht das dauerhaft. Mal mit längeren und kürzeren Aussetzperioden .
Ganz ehrlich, kann jeder handhaben wie er möchte, aber ich würde wenn es mein Zetor wäre:
  1. Schaltgetriebedeckel runter bauen und schauen das alles mechanisch in Takt ist, Speziell die Schaltgabeln und die Schalthebel sowie die Schaltsicherungen
  2. wenn da alles super duper ist, dann würde ich nach der Kupplung sehen
  3. wenn auch da alles super duper ist, dann bliebe ja nur noch trennen und "richtig" nach der Kupplung sehen.
Ich tippe auf ein mechanisches Problem im Schaltgetriebe. Aber kann auch komplett falsch sein und tatsächlich was mit der Kupplung.
 

Zetorfahrer68

Mitglied
Dabei seit
5.04.2021
Beiträge
7
Ort
Naumburg
Vorname
Lutz
Traktor/en
Zetor 5211
Schreib doch einfach, welche Geräte du nutzen möchtest und wie diese angebaut werden (3-Punkt oder nur angehängt) und dann kann man was zu sagen. Hier nun ne Liste von Geräten rein tippen, ist mir bisl zu anstrengend gerade. ;) :)
Vielen Dank für deine schnelle Antwort
Pflug, Grubber ,Drillmaschine ,Kartoffellegemaschine, Vielfachgerät, Strohspieß,=> 3 -Punkt
Düngerstreuer=> 3-Punkt + Zapfwelle
Kartoffelroder => Zugmaul + Zapfwelle

Wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, Pflug und Grubber M und alles andere in P ?

Also werde ich nicht drum herumkommen nach den Getriebe und Kupplung zu schauen?
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.156
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Pflug, Grubber ,Drillmaschine ,Kartoffellegemaschine, Vielfachgerät, Strohspieß,=> 3 -Punkt
Pflug + Grubber in M, alles andere in P

P, unbedingt, da die Höhe viel Einfluss auf die Wurfweite hat

P, damit die Unterlenker nicht aus versehen ins Gehege kommen
 
Top