Frage Überholung Gleichlauflenkzylinder am 4x4 Zetor

  • Ersteller des Themas christian_vogtland
  • Beginn
christian_vogtland

christian_vogtland

Mitglied +
Dabei seit
19.09.2019
Beiträge
652
Ort
Lengenfeld, Deutschland
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor 4340
Hallo in die Runde,
schon länger nässt der Lenkhilfezylinder von meinem 4340 etwas. Heute habe ich festgestellt das auf einer Seite die Dichtung schon etwas rausgedrückt ist.
Wo kann man das fachgerecht überholen lassen?
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Achtung , das ist kein Lenkhilfezylinder .
Einfach Dichtsatz bestellen und einbauen
 
Ja, ich wusste nicht wie ich es nennen sollte.
Heißt das Gleichlaufzylinder?

Gibt es niemanden der mit sowas sein Geld verdient und das nicht so wie ich dann zum 1. Mal macht?
 
Das kannst ganz easy selber machen.
Zur Not kann das jede Hydraulik Bude
 
Bei Zetor, wenn du es selber machst .
Die Hydraulik Bude haben in der Regel eigene
 
Meinst Du die Teile 12-15 sollten das sein?
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
12 und 13 würde ich jetzt sagen
 
Wenn ich das selbst mache hätte es halt den Charme das ich das evtl. gar nicht alles ausbauen muss sondern nur die Spurstange demontieren und dann komme ich ran, oder?
 
So würde ich es probieren
 
Da ich leider vom kränkelnden Teilehändler :bibber noch keine Rückmeldung hab wollte ich eben mal versuchen ob ich sehe wo der zylinder zum öffnen ist um die Dichtungen zu wechseln.
Leider ist er links und rechts mit einem Block befestigt wo auch die Hydraulik mit durchgeführt ist, ich nehme an wenn ich diesen mit den 3 Schrauben weg nehme dann sind dort von innen die Dichtungen einzubauen, oder?

Die nuss steckt dort nicht immer, nur zum probieren wieviel Platz da ist.
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Genau so ist es
 
So, hab jetzt erstmal entnervt aufgegeben. Ich bekomme die spurstange so ohne weiteres nicht ab.

Ich hab aber auch nur ne Viertelstunde in Kriechöl eingeweicht, dann mitn Wagenheber von unten dir Schraube hochgedrückt. Jetzt hatte ich gehofft könnte ich mit leichtem schlagen das nach oben rauszukommen.
Ging leider nicht.

Länger einweichen?
Weitere Sachdienliche Hinweise?
Hatte eigentlich gehofft mut einem Erfolgserlebniss ins Bett gehen zu können :unsure
 
Den Konus?
Da hilft nur ein Schlag mit dem Vorschlaghammer
 
Ja, ich denke es hakt am Konus.
Ein Schlag mit dem Hammer.
Das klingt so niedlich....
Vorschlaghammer hab ich mit nicht getraut.
Von unten nach oben auf die Spurstange schlagen?
 

Anhänge

    Du hast nicht die nötigen Rechte um Anhänge (Bilder, Dateien) anzuschauen.
    Bitte registriere dich jetzt oder logge dich mit deinem Account ein um Anhänge betrachten zu können.
Nein, von der Seite auf den Guss. Oder du besorgst dir einen abzieher

Aber warum willst den auf machen?
 
Hallo Christian!

Die konische Öse des Spurstangenhebels von der Seite mit 2 Hämmern rundum prellen.
Mit dem einen Hammer gegenhalten, mit dem Zweiten Prellschläge rundum setzen.
Den von unten gesetzten Wagenheber, besser wäre Eisen auf Eisen (nicht Holz), ruhig unter Druck am Spurstangenkopf lassen.
Entscheident ist nicht die Stärke der Schläge, die Erschütterungen sollen den Konus lockern.;)

Gruß Dettl
 
So wie Dettl geschrieben
 

Ähnliche Themen

Manni
Antworten
20
Aufrufe
830
Manni
John95
Antworten
67
Aufrufe
6K
John95
Marco u. anny
Antworten
5
Aufrufe
341
oldtimerfreund
Benjamin_85
Antworten
107
Aufrufe
5K
Joachim
Zurück
Top