Bericht Zetor 7745 Turbo, Motor Überholung

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
575
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Hallo in die Runde,
Heute hab ich den Motor des 7745 t zerlegt.
Warum? Scheinbar war der Kühler undicht und das Wasser ist ausgelaufen. Leider wurde mit dem Traktor dann Transport arbeiten durchgeführt und am Berg ist er dann ausgegangen. Laut meinem Vater hatte er sehr gestunken. Er hat ihn dann stehen lassen. Am nächsten Tag ist er wieder angesprungen als wäre nichts gewesen.
Der Traktor ist dann ca. Eine Woche gestanden bis ich ihn mir anschauen konnte.
Erstmal hab ich Kühlwasser aufgefüllt und ihn dann laufen lassen. Öl stand war ok.
Angesprungen ist er wie immer, aber er rauchte stark aus der Kurbelgehäuseentlüftung.

Deshalb hab ich gleich bei Joachim ein RundumSorglosPaket geordert.
Post automatically merged:

Hier der Kolben des 1. Zylinder

Ein sauberer Kolbenfesser.
 

Anhänge

  • IMG_20211019_123540.jpg
    IMG_20211019_123540.jpg
    118,1 KB · Aufrufe: 170
  • IMG_20211019_123553.jpg
    IMG_20211019_123553.jpg
    151,1 KB · Aufrufe: 154
  • IMG_20211019_134441.jpg
    IMG_20211019_134441.jpg
    116,2 KB · Aufrufe: 139
  • IMG-20211019-WA0015.jpeg
    IMG-20211019-WA0015.jpeg
    104 KB · Aufrufe: 154

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Oh ja... der hat gut gefressen.

Ich hatte ja auch schon eine unbemerkt ansteigende Kühlwassertemperatur (ohne Konsequenzen) und überlege daher schon ob man nicht ein akustisches Signal nachrüsten könnte, dass Wasserverlust und/oder zu hohe Temperaturen lautstark meldet... :denk4
 

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
575
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Heute ging es leider nur bedingt weiter.
Beim spannen der Kolbenringe des 3. Zylinders ist leider das Kolbenringspannband kaputt gegangen.

Büchsen sind alle gesetzt und Kolben 1 und 2 sind eingesetzt.

Naja, morgen soll das neue geliefert werden.

Hab den Tag genutzt und alle Dichtflächen gereinigt. Neuen Kühler samt Lüfterrad eingebaut.
Post automatically merged:

Oh ja... der hat gut gefressen.

Ich hatte ja auch schon eine unbemerkt ansteigende Kühlwassertemperatur (ohne Konsequenzen) und überlege daher schon ob man nicht ein akustisches Signal nachrüsten könnte, dass Wasserverlust und/oder zu hohe Temperaturen lautstark meldet... :denk4
Ist nur die Frage wie man das umsetzen kann.
Temperatur könnte man mittels Fühler mit Warnton umsetzen. Man könnte ihn am Motorblock anstelle des Ablasshahns einsetzten.
Den Füllstand hingegen kann man nicht so einfach elektronisch überwachen.
 

Anhänge

  • IMG-20211020-WA0004.jpeg
    IMG-20211020-WA0004.jpeg
    128,4 KB · Aufrufe: 115
Zuletzt bearbeitet:

Ruebe

Mitglied
Dabei seit
5.01.2021
Beiträge
403
Ort
Wolgast OT Pritzier
Vorname
Stefan
Traktor/en
Zetor 5211
Man könnte es analog lösen, wenn man seitlich am Kühler oben und unten eine DN8 oder DN10 Ermeto-Verschraubung setzt mit je einem 90° Winkelstück und zwischen den beiden ein Plexyglasrohr einsetzt.
Das könnte man ggf. auch seitlich bis außerhalb der Verkleidung ziehen.
Quasi so
(Quelle: Catch.de Onlineshop)

Oder aber ich glaube, sowas bekommt man auch fertig zu kaufen. Möchte meinen sogar elektrisch.
 

Anhänge

  • shopping.jpeg
    shopping.jpeg
    26,4 KB · Aufrufe: 123

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
575
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Die Idee ist gar nicht so verkehrt, allerdings würde ich eine Art zusätzlichen Ausgleichsbehalter montiern (wie in deinem Bild) und den auf gleiche Höhe wie die Kühleroberkante setzen und mit dem oberen Anschluss des Kühlers verbinden.

Beim turbo ist das wieder blöd weil man die Haube ohne Werkzeug nicht aufmachen kann.
Post automatically merged:

Ist nur die Frage wie man das umsetzen kann.
Temperatur könnte man mittels Fühler mit Warnton umsetzen. Man könnte ihn am Motorblock anstelle des Ablasshahns einsetzten.
Den Füllstand hingegen kann man nicht so einfach elektronisch überwachen.
Hier wäre so ein Temperaturschalter

 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
575
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Die pumpe ist mittlerweile mit Kunststoffkappen verschlossen :lala
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hier, sowas 105°C zur Not halt mittels Adaptergewinde einbauen:

Oder hier - na gucke, VDO hat auch alles was es brauch:

Denke halt das 100°C vielleicht n bisl knapp sind, die sind im Sommer schon mal erreichbar. Oder 2 davon: 1x 100°C für ne Warnlampe und 105°C für Terror... an nem T-Stück z.B..

Hightec: Autotechnik: Sensor im Motor prüft das Öl (https://www.handelsblatt.com/mobilitaet/motor/autotechnik-sensor-im-motor-prueft-das-oel/3050688.html?ticket=ST-3895368-9XQs3sfwXbxARjDSCdpu-cas01.example.org)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bert Zegers

Mitglied
Dabei seit
4.05.2021
Beiträge
29
Ort
Ontario Kanada
Vorname
Bert
Traktor/en
Zetor 8011 - Zetor 7045 - Kubota L2900
I have used tractors that had a "Murphy switch". It has a adjustable gauges with electric switch for the oil pressure and for the coolant temperature. A solenoid valve is mounted in the fuel line going to the delivery pump. If oil pressure gets under, or the temperature gets over the set threshold, the solenoid valve is no longer energized and the engine shuts off. You need to hold a button to while you start the engine. They are used mainly on tractors and engines that run unsupervised like pumps.

Ich habe Traktoren verwendet, die einen "Murphy-Schalter" hatten. Es verfügt über einstellbare Messgerät mit elektrischem Schalter für den Öldruck und für die Kühlmitteltemperatur. In der Kraftstoffleitung zur Förderpumpe ist ein Magnetventil montiert. Wenn der Öldruck sinkt oder die Temperatur den eingestellten wert überschreitet, wird das Magnetventil nicht mehr erregt und der Motor wird abgestellt. Sie müssen eine Taste gedrückt halten, während Sie den Motor starten. Sie werden hauptsächlich an Traktoren und Motoren eingesetzt, die wie Pumpen unbeaufsichtigt laufen.

A Zetor 8245 hat one, and if you would run it with too low rpm it would shut off the engine.

Ein Zetor 8245 hat einen, und wenn Sie ihn mit zu niedriger Drehzahl betreiben würden, würde er den Motor abstellen.
 

oldtimerfreund

Admin
Mitarbeiter
Dabei seit
15.08.2012
Beiträge
596
Ort
04435 Schkeuditz, Deutschland
Vorname
Christian
Traktor/en
Zetor Pate von Joachim
Zuletzt bearbeitet:

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
575
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Heute ging es weiter
Post automatically merged:

Und hier die Bilder

Die ölwanne ist noch ab um zu sehen ob die Büchsen dicht sind.
 

Anhänge

  • IMG-20211021-WA0023.jpeg
    IMG-20211021-WA0023.jpeg
    135,1 KB · Aufrufe: 101
  • IMG-20211021-WA0018.jpeg
    IMG-20211021-WA0018.jpeg
    131,8 KB · Aufrufe: 92
  • IMG_20211021_183955.jpg
    IMG_20211021_183955.jpg
    124,7 KB · Aufrufe: 98

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Buchsenüberstand und Kolbenüberstand schon gemessen? Werte?
 

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
575
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
So mein kleiner Beitrag geht weiter,
Vor dem Einbau der Büchsen muß natürlich alles gründlich gereinigt werden. Zum messen des Überstandes der Büchsen sollten diese nach unten gedrückt werden.
Maße waren bei 0,05 bis 0,06.

Danach ging es ans einbauen der Kolben.
Hier hab ich mir ein Spannband von BDS über Amazon gekauft. Was soll ich sagen.. Es hat nochmal den ersten Kolben spannen können, es sind beide Spannbänder gerissen. Hab dann eins von Hazet besorgt, damit war alles total easy.
Die Pleuellager waren alle noch sehr gut und kaum Verschleiß vorhanden.

Als die Kolben verbaut waren soll eigentlich der kolbenüberstand ermittelt werden. Hier hab ich nur kontrolliert ob der Kolben nicht gegen den Kopf schlagen kann. Hab für den Turbo Motor ja nur die 1,5mm Kopfdichtungen.
Der Überstand war aber an allen 4Zylindern gleich.

Beim anziehen der zylinderköpfe habe ich zuvor die Wassergalerie montiert um die Köpfe sauber ausrichten zu können. Das hat 1a funktioniert.
Dann ging es daran die kipphebel, Absaugung und Abgasseite zu montieren.
Ventilspiel auf 0,25mm eingestellt. Das Auslassventil stelle ich immer etwas weiter als die Einlassventile.
Dann ging es darum die Ansaugung der Ölpumpe, das Schottblech und die Ölwanne zu montieren. Die gab es keinerlei Probleme.
Jetzt alle Flüssigkeiten aufgefüllt und den Motor ohne Einspritzung drehen zu lassen bis er Öldruck aufgebaut hat.

Danach hab ich nochmal das Ventilspiel kontrolliert. Und die Hauben montiert.
Jetzt noch die Einspritzleitungen montiert und das System entlüftet.

Dann hab ich ihn gestartet, erst wieder ohne Gas bis die Ölleuchte ausging. Dann war es soweit, die ersten Lebenszeichen des neuen Motors.

Das entlüften des Kühlsystems ist beim Turbo durch das Einfüllrohr nicht gerade einfach. Hab ihn dann an eine Steigung gestellt um die Luft aus den Kühler zu bekommen.

Leider war der Akku vom Handy leer und ich konnte keine Bilder mehr machen.
 

Anhänge

  • IMG-20211021-WA0016.jpeg
    IMG-20211021-WA0016.jpeg
    140,9 KB · Aufrufe: 79
  • IMG_20211025_174712.jpg
    IMG_20211025_174712.jpg
    131,1 KB · Aufrufe: 87

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.893
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Hier hab ich mir ein Spannband von BDS über Amazon gekauft. Was soll ich sagen.. Es hat nochmal den ersten Kolben spannen können, es sind beide Spannbänder gerissen.
Wie geht das denn? o_O
Ich mein die einfachen Spannbänder sind doch 10 cm hoch (breit) und die Ratsche mit je 3 Nieten angenietet und ich sag mal, sooo dolle muss man die ja auch nicht spannen - zumindest sollte der Kolben noch durch rutschen... :D ;) ;)
Ich hab seit 2014 so ein "billiges" damals von Ebay - aber das hat schon sehr viele Kolben gesehen, vom Kompressorkolben mit 65mm bis zum 50 Super mit 105mm. Einziger Kritikpunkt wäre bei mir, das man höllisch aufpassen muss sich an dem sehr dünnen Spannband nicht zu schneiden und das es für den Super gern breiter als 10cm sein dürfte, da der ja 5 Kolbenringe hat. Hab es auch schon öfter verliehen - bisher unkaputtbar. Aber vielleicht taugen die von heute halt noch weniger... kann gut sein. Traurig. :(

Als die Kolben verbaut waren soll eigentlich der kolbenüberstand ermittelt werden. Hier hab ich nur kontrolliert ob der Kolben nicht gegen den Kopf schlagen kann. Hab für den Turbo Motor ja nur die 1,5mm Kopfdichtungen.
Ja, es gab auch früher für den Turbo nur eine Stärke:
1635234380131.png

Richtig, denke mal wegen der Wärmeleitbleche wäre 1,2mm kaum möglich oder es hatte andere technische Gründe. :ka:

Ventilspiel auf 0,25mm eingestellt. Das Auslassventil stelle ich immer etwas weiter als die Einlassventile.
Ich machs in der UR1 immer so:
Einlass: 0,25 mm
Auslass: 0,30 mm

... nachdem ich mal für 0,25 mm beim Auslass angeprangert wurde vor sehr vielen Monden. :D ;)

Ich hoffe auch auf Einsatzfotos und Videos... Turbo ist leider geil! :D
 

Florian_7745

Mitglied
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
575
Ort
Würzburg
Vorname
Florian
Traktor/en
Zetor 7245, Zetor 7745t, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
Ja, da kommt mit Sicherheit noch das ein oder andere...
Will ja noch die Hydraulik umbauen, der Anfang ist gemacht.
Bin mir noch nicht sicher ob der Block dort bleibt oder doch mit kürzeren Zügen Richtung Getriebe verschwindet.
 
Top