1. Traktoren Kalender 2021 - Jetzt bestellen: klick!
  2. 5. Zetor Traktor Treffen 2021

Frage Motor 7745 Instandsetzung fehlende Bohrung?

Dieses Thema im Forum "Zetor 2011 - 7341 Major (UR1)" wurde erstellt von Stetzenbach, 5.01.2021.

  1. Stetzenbach

    Stetzenbach Mitglied

    Reg. seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Kreis Kaiserslautern
    Vorname:
    Chris
    Traktor/en:
    Zetor 7745, Belarus 250 (Wladimirec t25) kennt niemand
    Hallo, da mir hier vor einiger Zeit erfolgreich geholfen wurde, hier eine neue Frage:
    Ich bin dabei den Motor vom 7745 zu Überholen: neue Kolben, Büchsen, Lagerschalen, Ölpumpe und natürlich sämtliche Dichtungen.
    Beim Zerlegen ist mir aufgefallen das im
    4.Zylinderkopf noch viel Kühlwasser stand.
    Bei genauerem betrachten viel mir auf, das im Block am 4 Zylinder eine Bohrung für das Kühlwasser fehlt ist.
    Diese ist nicht verstopft, sie fehlt komplett.
    Ist das eventuell normal?
    Oder nachträglich eine Bohrung setzen?
    2C950FB4-0A44-443D-AD2F-2FA659B0FF73.jpeg

    DBEB7FE6-A313-41BB-B70B-146710DEED2A.jpeg
     
  2. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    15.242
    Zustimmungen:
    5.573
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Vorname:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ich hatte nun auch schon einige Zetor Motoren auf, auch 4 Zylinder aber noch keinen Turbo - jedoch waren bei allen immer alle Kühlwasserkanäle offen oder maximal wenn dann verstopft.

    Welchen Sinn sollte es machen, ausgerechnet am Thermisch höher belasteten 4. Zylinder den Zylinderkopf von der Kühlung abzuschneiden?
    Denn wie soll denn das Kühlwasser sonst durch den Kopf fließen?
     
  3. Dettl

    Dettl 50 Super Auskenner

    Reg. seit:
    16.12.2012
    Beiträge:
    1.102
    Zustimmungen:
    951
    Punkte für Erfolge:
    1.311
    Ort:
    Penig
    Vorname:
    Detlev
    Traktor/en:
    2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
    Mal anders herum gesehen (bin nur Mitleser). :zufrieden
    Wurde die letzte Bohrung wissentlich weg gelassen, um das Wasser schneller, mit größerer verbliebener Umwälzung der WaPu, über die rechten Bohrungen (nach Foto) über den Zylinderkopf in die Wasserleiste abgehen zu lassen?
    Wäre die Bohrung links, zwischen den Ölbohrungen dort angebracht, zirkulierte das Wasser mit noch geringerer Energie zwischen Kopf und Block.
    An meinem 50super, war der Zwischenraum an Laufbuchse 4 und hinterer Blockstirnwand zu 2/3 zugesetzt.;)
     
  4. oldtimerfreund

    oldtimerfreund Admin Mitarbeiter

    Reg. seit:
    15.08.2012
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    288
    Punkte für Erfolge:
    301
    Ort:
    04435 Schkeuditz, Deutschland
    Vorname:
    Christian
    Traktor/en:
    Zetor Pate von Joachim
    Hallo Chris,
    mach doch mal bitte die "Bohrung" richtig sauber bzw. trocken und davon noch ein Foto.
    Kannst du was erkennen wenn du seitlich zu den Stößelstangen Öffnungen hineinschaust?
     
  5. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    15.242
    Zustimmungen:
    5.573
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Vorname:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ich korrigiere mich: (ein wenig :D )
    Motoren mit 95er Laufbuchse haben die Wasserbohrungen nicht, denn an der Stelle haben deren Zylinderköpfe einen Froststopfen der diese Öffnung schon seitens Zylinderkopf verschließt.


    Bei den 100 und 102 mm Zylinderköpfen hingegen ist immer ein 3. Wasserführendes Loch im Zylinderkopf - auch bei den Köpfen der UR1 Turbo Modelle.

    Dann nehmen wir uns mal noch diese Zeichnung (aus der Bedienungsanleitung von Zetor 5211-7745 Turbo):
    upload_2021-1-5_20-1-31.png

    Oder im Bilde:
    upload_2021-1-5_20-22-7.png
    Und dann halt über den Wassersammler am Thermostat vorbei zum Motor zurück oder eben zum Kühler je nach Temperatur.
    Im Kopf gibt es bei 100/102 mm immer 3 Bohrungen von unten (Zufluss) und eine zur Seite des Wassersammlers, was dann der Abfluss ist.
    Bei den 95 mm Köpfen gibt es nur die 2 paarigen Zuflussbohrungen und die 3. einzelne ist per Froststopfen verschlossen. Der Abfluss ist auch hier seitlich in den Wassersammler.

    Also ich kann aus dieser jetzt nicht unbedingt einen Strömungsvorteil bei verschlossenem 3. Loch erkennen, eher im Gegenteil. Warum sollte sich das Wasser mit signifikant erhöhtem Durchfluss durch den 4. Kopf quälen, wenn es doch nach wie vor auch die anderen 3 Köpfe mit 3 Zuflussöffnungen hat. :ka: :denk2:
    Ich denke es wird eher ein Produktionsfehler sein.

    Hier mal zum Vergleich das Kühlsystem-Schema eines Zetor 3011/3511 mit 95er Laufbuchsen/Köpfen:
    Motorkühlung_Zetor-Forum.jpg


    Ich tendiere weiterhin dazu, wäre es mein Motor, ich tät wohl die Bohrung ergänzen. Sagen wir mal zu 70/30 Tendenz. :lala
     
    Zuletzt bearbeitet: 5.01.2021
    Napi und Christian 5211 gefällt das.
  6. Florian_7745

    Florian_7745 Mitglied

    Reg. seit:
    13.12.2020
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    50
    Punkte für Erfolge:
    91
    Ort:
    Würzburg
    Vorname:
    Florian
    Traktor/en:
    Zetor 7245, Zetor 7745, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
    Hmm interessant,
    wie viele Stunden hat der Motor drauf?
     
  7. Stetzenbach

    Stetzenbach Mitglied

    Reg. seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Kreis Kaiserslautern
    Vorname:
    Chris
    Traktor/en:
    Zetor 7745, Belarus 250 (Wladimirec t25) kennt niemand
    Hey, mal vielen Dank für die fachlich sehr hilfreichen Antworten und Hinweise.
    Das Loch war definitiv zu.
    Der Schlepper hat nun ca. 8000 Bh und der Motor wurde in den letzten 28 Jahren auch noch nie geöffnet.
    Die Betriebstemperatur, war auch nie zu hoch, eher noch zu kalt.
    Was beim zerlegen noch aufgefallen ist, der Bereich um die Laufbüchse vom 4Zylinder war sehr rostig, teilweise schlammig im Motorblock.

    Die fehlende Bohrung habe ich jetzt noch gesetzt.


    DDC1109C-FADE-4B0C-AA3E-099D5B2D03C8.jpeg
     
    riko.639, oldtimerfreund und Joachim gefällt das.
  8. Florian_7745

    Florian_7745 Mitglied

    Reg. seit:
    13.12.2020
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    50
    Punkte für Erfolge:
    91
    Ort:
    Würzburg
    Vorname:
    Florian
    Traktor/en:
    Zetor 7245, Zetor 7745, Deutz 6206, Foton 504 und Unimog 406
    Naja ich sag mal so, jetzt hat das ganze 8000h gehalten. :ka:
    Hab mal im Netz weng gesucht, hab aber nix gefunden.
     
  9. oldtimerfreund

    oldtimerfreund Admin Mitarbeiter

    Reg. seit:
    15.08.2012
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    288
    Punkte für Erfolge:
    301
    Ort:
    04435 Schkeuditz, Deutschland
    Vorname:
    Christian
    Traktor/en:
    Zetor Pate von Joachim
    Wie sieht denn der dazugehörige Zylinderkopf an dieser Stelle aus?
    Da dürfte doch gar keine Kühlung von statten gegangen sein in diesem Kopf.
     
  10. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    15.242
    Zustimmungen:
    5.573
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Vorname:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Zylinderkopf von unten bei 100/102mm Bohrung (also auch beim UR1 Turbo)
    upload_2021-1-6_8-31-54.png

    Und zum Vergleich der Kopf bei 95mm Bohrung (kein Turbo, nur ältere Modelle)
    upload_2021-1-6_8-32-46.png


    Entsprechend sind auch die Zylinderkopfdichtungen geformt.

    Und hier noch mal die Motorblock Oberseite:
    [​IMG]
     
    Napi und oldtimerfreund gefällt das.
  11. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    15.242
    Zustimmungen:
    5.573
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Vorname:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Na doch - allerdings strömt in diesen das Wasser nur mit 2/3 der normalen Durchflusskapazität der restlichen Köpfe, weil eben nur 2 statt 3 Eingänge. Am Auslass (seitlich zum Wassersammler) ändert sich ja nichts.
     
    oldtimerfreund gefällt das.
  12. oldtimerfreund

    oldtimerfreund Admin Mitarbeiter

    Reg. seit:
    15.08.2012
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    288
    Punkte für Erfolge:
    301
    Ort:
    04435 Schkeuditz, Deutschland
    Vorname:
    Christian
    Traktor/en:
    Zetor Pate von Joachim
    Wie war das nochmal mit der Ölversorgung, geht das über die Stößelstangen?
     
  13. Joachim

    Joachim Zetor Teilehändler Mitarbeiter

    Reg. seit:
    6.07.2012
    Beiträge:
    15.242
    Zustimmungen:
    5.573
    Punkte für Erfolge:
    311
    Ort:
    04509 Wiedemar, Deutschland
    Vorname:
    Fleißmeise
    Traktor/en:
    Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011 und Fendt Dieselross
    Ja, die sind davon weitgehend unberührt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Motor 7745 Instandsetzung Forum Datum
Frage Zetor 7745 Motoröldruck zu niedrig - was tun? Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) 22.09.2016
Motorkaltstart beim Zetor 7745 Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) 23.11.2014
Zetor 7745 der gute alte Getriebe+Motor Simmering Zetor 2011 - 7341 Major (UR1) 3.12.2012
URSUS... Motorwechsel bei K162 Baggerlader Ostroweck Ursus Traktoren 26.12.2020
Frage Desta BVH 1622 S Stapler, Skoda Motor Alle andere Traktoren 13.12.2020
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden