Frage Zetor 50 Super Getriebeöl läuft aus Kupplungsglocke

Kutscher15

Mitglied
Dabei seit
25.05.2015
Beiträge
81
Ort
Großwoltersdorf
Vorname
Dirk
Traktor/en
Zetor50super
hallo an alle! ich habe jetzt wieder etwas zeit für mein zetor 50 super. als ich im sommer die kupplung erneuerte deutette nichts auf undichtheiten von der getriebeseite hin.jetzt muss ich feststellen das helles öl aus der kupplungsglocke kommt.hat von euch schon jemand die dichtringe gewechselt? mit dem tracktor trennen kenne ich mich jetzt schon etwas aus,aber was kommt danach? würde mich freuen wenn mir jemand von euch die reperatur beschreiben kann. danke !:nolike
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.283
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Bin zwar mal nicht Dettl, aber ich denke der Fragende wills Wochenende nutzen - also:
Habs mir eben mal im Reparaturhandbuch kurz angesehen - schaut nicht soviel anders aus als bei den UR1 Typen. Wir haben halt einen Deckel mit 8 Schrauben und beim 50 Super sind es 2 getrennte Deckel mit je 4 Schrauben... deshalb sag ich einfach mal, trennen, Kupplungswelle raus, die beiden Deckel ab und die entsprechenden Dichtungen nach ETK einbauen. Vielleicht auch mal bei der Gelegenheit nach Lagerspiel sehen.
upload_2016-2-27_12-10-6.png
Quelle:ETK Zetor 50 Super

die 41 schein ein Wedi zu sein: 60x80x13
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.168
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Tja, so einfach Kupplungswelle raus und mal eben schnell die Dichtungen gewechselt, ist nicht.:nolike
Problem daran ist, die Kupplungslagermuffe mitsamt eingebauter ZW- Hohlwelle samt Lager aus dem Lagersitz zu ziehen und dies auch noch ohne Beschädigung.
Außerdem sind es 4 Dichtungen, 2 WeDi, 2x Papier.:lala;)
Fotos dazu sind gleich in Arbeit, muß erst mal den Rechner wechseln.
 

Joachim

Zetor Teilehändler
Mitarbeiter
Dabei seit
6.07.2012
Beiträge
16.283
Ort
Wiedemar, Deutschland
Vorname
Zetorversteher
Traktor/en
Zetor 5011, Zetor 3045, Zetor 2011
Wenns aus zwischen Hohlwelle und Hauptantriebswelle leckt - ja. Aber das hab ich bisher noch nicht gesehen bei den UR1ern - da war es bisher immer der große WeDi der Hohlwelle und an den kommt man auch so bescheiden ran? Das wäre ja echt mal Mist. :like
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.168
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
Hattest Glück, das ich mit Schwieger- Moms Lappi mal kurz im Forum war. :engel

Die Hohlwelle in der Lagerführung zusammen wäre so.

124.JPG


Das verbleibende Getriebegehäuse sollte so aussehen. Die Kupplungswelle der Fahrkupplung bleibt im Gehäuse.

118.JPG

Nun wäre das Problem, die komplette Führung, ich schreibs nochmals, schadlos aus dem Gehäuse zu bergen. Es ist vielleicht möglich durch sachte Hammerschläge, außen rund um die Führungsmuffe das Ganze zu lösen und nach vorn abzuziehen. Besser wäre allerdings ein selbstgefertigter Abzieher, der die "Führung der Kupplungsausrück- Muffe" (korrekte Bezeichnung aus dem ETK) einspannt und mit zwei Schrauben gegen das Getriebegehäuse drückt und somit gefahrlos auszieht.
Ich konnte bequem von hinten treiben, da das Getriebe ja vollständig zerlegt war.

Zum Zusammenbau:

Als erstes den WeDi in die Muffe. Schonend geht dies mit passendem Rohr oder eben wie hier mit einem dickwandigem Glas. Dann vorderes Lager eintreiben und mit Seegering sichern.
119.JPG 120.JPG

Hohlwelle mit Lager zusammen stellen,

121.JPG

Nun die Muffe leicht erwärmen und samt WeDi und Lager über die Hohlwelle streifen und bis Anschlag eintreiben. Dabei vorsichtig und sauber arbeiten, um den Dichtungsring nicht zu verletzen.

122.JPG

Den 2. WeDi in die Hohlwelle montieren.
Hier als Tip, eine aufgeschnittene, entgratete und geölte Bierdose vor der Montage in den WeDi-Ring stecken (der Schubweg über die Getriebeeingangswelle ist weit, die Dose schützt den Dichtring), erst dann die Komplette Führung mit neu erstellter Papierdichtung über die Getriebewelle schieben und am Gehäuse verschrauben. Die Blechdose drehend einstecken und entfernen.

So, bei Fragen, fragen. :zufrieden :like

Ach so, Blechdeckel abdichten ist da pille palle.

125.JPG 126.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Kutscher15

Mitglied
Dabei seit
25.05.2015
Beiträge
81
Ort
Großwoltersdorf
Vorname
Dirk
Traktor/en
Zetor50super
hallo dettel! ich muss ehrlich sagen ich bin erstaunt und foh wie du die arbeitsschritte beschrieben hast,echt super. ich hab alles so gemacht wie du geschrieben hast (ausbau der muffe leichte hammerschläge und ziehen).was ich leider feststellen musste ,im kugellager fehlen kugeln:(.ich brauch ein neues lager.wollte grad noch das lager ausbauen aber die muffe geht noch nich von der hohlwelle ,mache morgen weiter.achso, die papierdichtungen wie stark sind die? werden die zusätzlich mit dichtmasse bestrichen? also dettel und johachim:like:like nochmal danke danke! :):)
 

Dettl

50 Super Auskenner
Dabei seit
16.12.2012
Beiträge
1.168
Ort
Penig
Vorname
Detlev
Traktor/en
2 Zetor 50 super, IHC 633, Mc Cormick D212 (in Pflege)
:shock
die muffe geht noch nich von der hohlwelle

Nein umgekehrt! Die Hohlwelle muß aus der Muffe geschlagen werden. Muffe hohl auf zwei Holzklötze legen und dann mit Hammer (schützendes Holzbrett) auf die Hohlwelle schlagen( eine Presse wäre natürlich optimal). Keinesfalls die Dichtfläche beschädigen. Auch bitte beide Lager erneuern 6212 N Nutringlager im Getriebegehäuse und offenes 6012 in der Muffe.
Als Dichtungspapier verwende ich immer eines mit 0,75mm Stärke, und ha!!!, sogar die Maße der WeDi´s in`n ETK geschrieben, 38x50x7 und 60x80x13. :ok:

Ach und Dichtmasse einseitig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top